Botschaft von Arthos

167
20/5/17

Deine mächtige Gegenwart

Heute ist ein guter Tag, um dich in dir zu verankern. Dieser Halt ist kein Festhalten an Etwas, sondern tiefes Wissen über das Wesen, das Du Bist. Es ist das Wissen, dass dich jeder Anker, der sich ausserhalb von dir befindet, an Illusionen bindet. Du suchst Halt und ergreifst alles, was du bekommen kannst und was Halt verspricht. Das einzige aber, was dabei tatsächlich geschieht, ist, dass dich dieser Griff ins Aussen wieder von deiner dir eigenen Macht abbringt. Du erliegst dem Irrtum, dass da etwas wäre, an dem du dich festhalten kannst; aber da ist Nichts.

Solange du nicht erkennst, dass du Alles bist und dass Alles in dir ist, und solange du diese Erkenntnis nicht in gelebtes Wissen umsetzt, solange unterliegst du immer wieder fremden Mächten und eigenen Schöpfungen, die dich in deiner Nussschale des angeblichen Menschseins auf dem Ozean des Universums hin und her werfen und durch die Gegend schleudern. Du wirst immer wieder an deinen eigenen und selbst herbeigerufenen Situationen und Missständen verzweifeln, erkranken und sterben. Du fährst immer wieder gegen die Wand und merkst nicht, dass du jede Wand, gegen die du fährst, selber erbaut hast.

Das, was du unter Mensch Sein verstehst, ist das, was du gelernt hast, was es sein soll. Aber hast du jemals Wahrheit gelernt? Dein Verstand wurde geformt, um dich und die Welt so zu verstehen, wie du sie verstehen sollst. Und so treibst du in deiner illusorischen Welt in einer illusorischen Nussschale hilflos hin und her, kämpfst ums Überleben und bezahlst mit allem, was du hast und mit allem, was Du Bist, für dein Sein. Du denkst und fühlst, und diese Gedanken und Gefühle treiben dich immer tiefer in einen Sumpf, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Du verwendest deine Macht, um dich machtlos zu halten.

Und die Machtlosigkeit wird in diesem nun aufziehenden Sturm der Veränderung immer grösser werden - bis du aus diesem Traum erwachst und erkennst, wer du wirklich bist. In dem Moment, in dem du dich als das erkennst, was du wirklich bist, in dem Moment wandelt sich Alles. Dieser Wandel findet in dir statt. Das Aussen mag nach wie vor trügerisch sein, gefährlich oder verlockend, es mag dich nach wie vor umgeben; aber da du erkannt hast, was Du Bist, lässt du dich nicht mehr beeinflussen, denn du weisst um deine Macht, und du weisst um deine Kraft. Und du weisst, dass die Macht und Kraft, die du als deine bezeichnest, nicht von dir kommt, sondern aus einer höheren Quelle.

Diese höhere Quelle gilt es in dir zu finden. Wisse: Es geht hierbei nicht um eine weitere Theorie, sondern um die wahrhaftige Praxis der Schöpfung. Du als Schöpfer bist entweder bewusst oder unbewusst, und solange du unbewusst schöpfst, wirst du deine Macht und deine Kraft einsetzen, um die Wünsche Anderer zu deiner Schöpfung zu machen. Diese Anderen brauchen dich, da sie selber nicht fähig sind, zu schöpfen. Sie brauchen deine Macht, und sie brauchen deine Kraft. Sie benötigen dich, deine Fähigkeiten und deine Energie, um ihre Pläne in eine gemeinsame Realität zu verwandeln. Solange du unbewusst bist, spielst du bereitwillig mit und dienst als Marionette der dunklen Seite des Lichts.

Wenn du aber erwachst, da du dich erinnerst, wer und was Du Bist, wirst du dich dem grossen Plan hingeben. Hingabe an den grossen Plan bedeutet, dich in dem Höheren zu verankern, das Du Bist und das in dir ist. Das ist der Weg in die Meisterschaft, und diese Meisterschaft führt vom Ich, das du zu sein glaubst, zum Ich Bin, das deine mächtige Gegenwart ist. Diese Gegenwart ist in dir, aber sie ist nicht das, was du als Ich bezeichnest. Das, was du als Ich bezeichnest, stirbt, wenn das, was ich als Ich Bin bezeichne, geboren wird. Diese Geburt ist gleichzeitig Tod und Auferstehung - sie ist der Schritt ins ewige Leben, das Du Bist. Sie ist das Erwachen deiner Seele in dir.

Damit deine Seele in dir erwachen kann, musst du dir einen Raum der Stille schaffen. Im Aussen gibt es nichts zu tun, und im Aussen gibt es nichts zu erreichen, solange dein Ich Bin nicht auferstanden ist. Du Bist die Auferstehung und das Leben, und das ist der einzige Anker den du hast und der einzige Anker, den du setzen kannst. Löse dich von allem, was die Stille in dir durchkreuzt. Das bedeutet nicht, dass du dich zum Asketen machst. Spiritualität bedeutet nicht, dich vom Leben abzutrennen, dich von der Freude abzutrennen oder gar, dich von der Liebe zu Allem, was ist abzutrennen. Ganz im Gegenteil: Spiritualität bedeutet, dich mit dem Leben zu verbinden, mit der Freude zu verbinden und Alles, was ist zu lieben. Diese Verbindung und Liebe findet aber nicht in deinem Kopf statt, sondern in deinem Herzen. Deine mächtige Gegenwart ist Leben, Freude und Liebe zu Allem, was ist. Diese mächtige Gegenwart kannst du nicht denken, aber du kannst zu ihr werden, indem du dich erinnerst und indem du sie anerkennst als das, was sie ist: die mächtigste aller Gegenwarten in dir.

Werde dir dieser Gegenwart gewahr, indem du springst. Damit du fallen kannst, musst du alles loslassen, was dich vom freien Fall abhält. Und wenn du fällst, kann und wird dich nur eines sicher auffangen: Das vollkommene Vertrauen in die göttliche Gegenwart in dir, in das Licht, das dich führt, beschützt, versorgt, nährt, fördert und stützt. Das ist der Anker, den du suchst, und das ist der einzige Halt, den du im freien Fall finden kannst.

Jetzt, da sich das neue Gitternetz aufgebaut hat und die letzten Lücken darin geschlossen werden, hast du - wie immer - die freie Wahl: Du kannst an alten Illusionen festhalten oder du kannst sie loslassen und springen. Es gibt kein Dazwischen mehr, kein sowohl-als-auch. Die Welten trennen sich, der Weg gabelt sich, und deine Entscheidung aufzuschieben, ist nicht länger möglich. Auch keine Entscheidung ist eine Entscheidung, denn das Licht scheidet sich vom Dunkel, und du solltest wissen, welcher Seite du dienst.

Beide Seiten sind Teil des Einen, das alles enthält und alles ermöglicht. Daher gibt es kein richtig und kein falsch, kein besser oder schlechter. Aber es gibt eine Wahl, die du treffen kannst, und diese Wahl scheidet die Ohnmacht von der Macht, die Selbstliebe von der Selbstzerstörung, die Eigenverantwortung von der Fremdbestimmung, die Freude vom Leid und die Auferstehung vom Tod. Jede Wahl, die du triffst, findet in der Liebe von Allem, was ist statt, die auch die Nicht-Liebe enthält. Und so bleibst du entweder, wo du bist, oder du springst.

Wenn du dich für den Sprung entscheidest, entscheidest du dich dafür, die Verantwortung für alles zu übernehmen, was du bist und für alles, was dir begegnet. In dieser Verantwortung reinigst du dich von allen Schatten, von allen Altlasten, von allen Wunden, Schmerzen und Blockaden, denn Schatten, Altlasten, Wunden, Schmerzen und Blockaden hindern dich am freien Fall. Wenn du fällst, fällst du in die Freiheit, und Freiheit ist auch Freiheit von Schatten, Altlasten, Wunden, Schmerzen und Blockaden. Es geht also nicht nur um dein Erwachen und deine Auferstehung, sondern und vor allem um deine Heilung.

Die beste Voraussetzung zur Heilung ist die Vergebung. Auch Vergebung ist nichts, was im Kopf stattfindet, denn sie findet ebenfalls nur im Herzen statt. Wenn sie stattgefunden hat, du also dir und allen Anderen vollständig vergeben hast, erinnerst du dich nicht mehr an die Schatten, Altlasten, Wunden, Schmerzen und Blockaden. Du hast sie aus deinem Bewusstsein gestrichen, du hast sie vergessen, du hast sie losgelassen. Heilung bedeutet also das, was Unheil ist, zu erkennen, es anzunehmen und loszulassen, es somit nicht länger festzuhalten. Dieses Erkennen, Annehmen und Loslassen führt zur Integration. Durch die Integration werden die Teile wieder zum Ganzen, und das Ganze ist reine und vollkommene Liebe.

Die Entscheidung, zu springen, kommt also der Entscheidung, zu lieben gleich, und diese Entscheidung triffst du nicht im Kopf, sondern im Herzen. Indem du dein Herz öffnest und in dein geöffnetes Herz hineinspringst, lässt du alles dir Bekannte los. Dieses Loslassen ist die Reinigung, die sich nun auf allen Ebenen und in allen Systemen vollzieht - sofern du es zulässt. Wehre dich nicht gegen das, was damit einhergeht, seien es körperliche, emotionale oder psychische Symptome. Leiste keinen Widerstand und fliesse mit der Veränderung, die Liebe ist, die aus Liebe geschieht und die in die Liebe führt. Sie ist das göttliche Feuer, das die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft mit ihrer Flamme bereinigt. Diese Flamme brennt in dir, und diese Flamme ist das, was Du Bist: Sie ist das Licht Gottes, und dieses Licht versagt nie!

Heute ist ein guter Tag!

 

Wertschätzung

Gefällt, dir lebensrichtig.de? Wenn du die Informationen wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website mit einer Spende unterstützen: