Herzlich Willkommen auf lebensrichtig.de

Herzlich Willkommen. Da du hierher gefunden hast, möchten wir dir kurz erklären, warum du hier bist, wo du hier bist und was du hier findest. Mit diesen Seiten möchten wir dich inspirieren und dich auf deinem Weg in die Erkenntnis unterstützen. Es geht nicht um uns, sondern um die Wahrheit. Wir haben unser Leben damit verbracht, nach dem Licht der Wahrheit zu suchen und unseren Weg zu gehen, der aus der Illusion in die Wahrhaftigkeit Gottes führt. Die philosophische Grundlage dafür bildet das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

01.04.2020

Tagesbotschaft Mittwoch, 01.04.2020

Heute ist ein guter Tag, um das Licht hereinzulassen. Wenn dein Bewusstsein verdunkelt ist, nützt es nichts, wenn du dich im Dunkeln umsiehst. In der Dunkelheit wirst du nur Dunkelheit finden. Wenn du dich in einem dunklen Raum befindest und dich nach Licht sehnst, musst du...

Den ganzen Beitrag lesen

Aktuelle Botschaften

LB292: Das Geheimnis der Manifestation (25.03.2020)

Das Geheimnis der Manifestation

Heute ist ein guter Tag, um das Neue in die Welt zu bringen. Du bringst das Neue nicht in die Welt, während du auf das Alte ausgerichtet bist, und daher besteht der erste Schritt beim Manifestieren des Neuen darin, dich aus dem Alten auszuklinken. Ein anderes und vielleicht besseres Wort für Ausklinken ist Loslassen. Lass das Alte los, wenn du das Neue manifestieren willst. Loslassen bedeutet, nicht mehr an das Alte zu denken, das Alte nicht mehr zu fühlen und das Alte nicht mehr zu tun. Solange du dich mit dem Alten auseinandersetzt, dich darauf fokussierst und mit dem verbunden bist, was war, bist du nicht mit dem Neuen verbunden, das kommen soll. Du musst aber mit dem Neuen verbunden sein, das du erschaffen willst, denn nur in der Verbindung wird es gestärkt, und nur wenn es gestärkt wird, kann es auch entstehen.

Den ganzen Beitrag lesen

LB291: Das Gold des Herzens (21.03.2020)

Das Gold des Herzens

Heute ist ein guter Tag, um die Zeit der äusseren Krise sinnvoll zu nutzen. Die beste Art, wie du diese Zeit nutzen kannst, ist, aus ihr auszusteigen. Aus der Zeit auszusteigen bedeutet, in den Moment einzutauchen. Wenn du im Jetzt bist, spielen all die Dinge, die in der Vergangenheit stattgefunden haben und die in der Zukunft stattfinden könnten, kein Rolle. Das Jetzt ist der einzig wirkliche Moment, der sich immer genau in der Mitte zwischen Vergangenheit und Zukunft befindet. Sobald du dich in die Vergangenheit oder Zukunft begibst, weil du dich damit beschäftigst, fällst du aus dem Jetzt und der Mitte in den Sog der Zeit, der dich mit vergangenen oder zukünftig möglichen Erfahrungen verstrickt.

Den ganzen Beitrag lesen

LB290: Die Musik Gottes (01.03.2020)

Die Musik Gottes

Heute ist ein guter Tag, um die richtigen Fragen zu stellen. Die richtigen Fragen sind die wirklich wichtigen und essentiellen Fragen. Sie sind entscheidend für Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung, und sie tragen dazu bei, das Falsche zu erkennen, um das Wahre zu verwirklichen. Wenn du dir diese Fragen nicht stellst, lebst du ein Leben in der Illusion, von Gott getrennt zu sein. So ein Leben zielt darauf ab, die körperlichen Bedürfnisse zu erfüllen und die materiellen Sinne zu befriedigen. Wenn du ein derartiges Leben führst, nutzt du den Vorteil und die grosse Chance des Menschseins nicht. Dann denkst du nicht, um Antworten auf die wesentlichen Fragen zu finden und spirituellen Fortschritt zu erzielen, sondern du denkst, um in materieller Hinsicht bestmöglich zu überleben. Doch wofür willst du überleben, wenn es keinen anderen Sinn hat, als das Überleben an sich? Und was willst du überleben? Dich? Dein Selbst? Das Leben? Den Tod? Du kannst dem Kreislauf von Geburt und Tod nicht entkommen, solange du am Falschen festhältst. Solange ist auch das Leben ohne Sinn. Was ihm und dir fehlt, ist Wahrheit. Wahrheit ist die Musik Gottes.

Den ganzen Beitrag lesen

Aktuelle Blogbeiträge

Der Ruf der Seele (29.03.2020)

Der Ruf der Seele

Allen, die Gott verachten, möchte ich am liebsten zurufen: Ihr verachtet euch selbst, denn ihr seid ein Teil von Gott. Allen, die Gott verleugnen, möchte ich am liebsten zurufen: Ihr verleugnet euch selbst, denn ihr seid in Wirklichkeit Göttlich. Allen, die vor Gott Angst haben, möchte ich am liebsten zurufen: Ihr habt vor euch selber Angst, denn ihr seid es, die sich selber richten. Allen, die auf Gott wütend sind, möchte ich am liebsten zurufen: Ihr seid auf euch selber wütend, denn ihr wisst, dass ihr nicht die Wahrheit lebt.

Den ganzen Beitrag lesen

Doppelter Weckruf (17.03.2020)

Doppelter Weckruf

Nu isser halt mal da, könnte man sagen, denn etwas, von dem die Menschen glauben, es sei ein Virus, hat das normale Leben stillgelegt. Sehr viele Menschen befinden sich in einer künstlich erzeugten Panikstarre, doch der Virus, um den es sich wirklich handelt, ist keine organische Struktur, sondern eine geistige. Es handelt sich also in erster Linie gar nicht um eine körperliche Krankheit, sondern um eine geistige, die sich nicht einmal mehr ausbreiten muss, da sie bereits überall verbreitet ist. Das, was gerade zum Vorschein kommt und den Anschein einer Pandemie erweckt, sind die Symptome der Verirrung, Manipulation und Kontrolle des Geistes und einer damit verbundenen geistigen Verwirrung. Die davon betroffenen Menschen schlafen tief und fest, und das gleich in mehrfacher Hinsicht.

Den ganzen Beitrag lesen

In eigener Sache: WWG1WGA (23.02.2020)

In eigener Sache: WWG1WGA

Wir leben in einer gefährlichen Zeit. Das beziehe ich nicht auf den Strassenverkehr, nicht auf die Viren und Chemtrails, die von Menschen verursacht werden und auch nicht auf den seit Beginn des Universums stattfindenden Klimawandel. Apropos: Da muss ich doch glatt als erstes einmal kurz aufs Klima eingehen. Die Erklärung der Wortbedeutung wird zeigen, was an dieser Zeit so gefährlich ist. Aber keine Bange, ich werde mich kurz halten, denn auch wenn dieser Beitrag In eigener Sache heisst, so geht es bei dem, was ich sage bzw. schreibe, im Endeffekt nicht um mich oder um uns. Selina und ich, wir wollen nichts verkaufen, und wir wollen nicht recht haben. Wir wissen nichts besser, und wir erwarten auch nicht, dass irgendjemand das, was wir schreiben, gut findet. Doch dazu später...

Den ganzen Beitrag lesen