Gedanken Blogbeiträge
Thema: Goldenes Zeitalter

14.10.2020

Der subtile Krieg

Der subtile Krieg

Wenn ich mich so umsehe, dann ist eigentlich alles nicht nur gut, sondern sogar perfekt. Ein Blick aus dem Fenster zeigt mir Bienen, Vögel, Pflanzen und Bäume: Avocados, Oliven und Orangen. Das ist nicht nur schön, sondern auch natürlich und das Beste daran: Die Bäume hängen voller Geschenke. Auch bei uns in der Hütte ist alles in bester Ordnung. Die Bücher in meinem Blickfeld sind nicht nur stimmig, sondern auch inhaltlich wertvoll, da voller Weisheit, Wahrheit und Wahrhaftigkeit. An den Wänden hängen Bilder von Prabhupada über Buddha bis hin zu Shiva und Vishnu. Gut, die Gitarre hinter mir ist schon ein wenig eingestaubt, und das ist schade. Aber ansonsten sehe ich hier nichts, was mich stört, was unangenehm oder falsch wäre oder unnatürlich oder gar schädlich.

Den ganzen Beitrag lesen
30.10.2020

Durch den Sturm

Durch den Sturm

Wir befinden uns in einer Übergangszeit, wie wir sie noch nicht erlebt haben. Dabei wandelt sich alles, und wenn ich sage alles, dann meine ich nicht nur die äussere Welt, sondern auch die innere und somit auch wir: jeder Einzelne. Wir gehen sozusagen von der einen in eine andere, von der alten in die neue Zeit, und dieser Übergang ist weder eindimensional noch linear. Es finden mehrere Übergänge gleichzeitig statt: kosmisch, global, national, lokal und individuell. Die Dinge ändern sich also grundsätzlich, und damit sie sich nachhaltig ändern, müssen auch wir uns ändern. Der Wandel beginnt mit einem Sturm, durch den wir hindurch müssen. Das ist der Weg zum goldenen Weg. Nach dem Sturm werden wir - sofern wir bereit dafür sind - im neuen Zeitalter erwacht sein.

Den ganzen Beitrag lesen
17.11.2020

Die vedische Lösung

Die vedische Lösung

In diesen ganz besonderen Zeiten macht es Sinn, nicht an den Umständen zu verzweifeln, nicht die Hoffnung, die Zuversicht und den Mut zu verlieren und nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Gleichzeitig macht es aber auch Sinn, nicht gegen das, was nicht gut, nicht wahr, nicht richtig und nicht gerecht ist, anzukämpfen - zumindest nicht, bevor wir nicht stark genug sind, um den Kampf auch zu gewinnen. Was also können wir tun, jetzt, wo alles so schwierig ist, so ungerecht, so bösartig und so sinnlos? Wir können die Zeit nutzen, indem wir genau das tun, wovor wir uns möglicherweise unser ganzes Leben lang gedrückt haben. Die Betonung liegt auf: Wir können die Zeit nutzen. Wie aber nutzen wir diese Zeit am besten, in der das Leben nicht mehr so weiterläuft, wie gewohnt, in der alles blockiert wird und in der nichts ist, wie es scheint und wie es sein sollte, und wo vermutlich auch nichts mehr in das zurückkehren wird, was wir kannten?

Den ganzen Beitrag lesen