Gedanken Blogbeitrag

12.07.2020

Die Mär vom Aufstieg

Lebensrichtiger Blogbeitrag über Sinn und Unsinn des Aufstiegs.
Bild von Ajay kumar Singh auf Pixabay

Wir haben gestern eine interessante Frage von einem Freund erhalten, die unseren Fokus auf ein Thema lenkte, das derzeit viele Menschen beschäftigt, weshalb wir es in dieser Form noch einmal aufgreifen wollen: der Aufstieg. Viele im Bewusstsein erwachte und über die Wahrheit hinter den Kulissen informierte Menschen beschäftigen sich mit dem Aufstieg, aber was genau ist damit gemeint?

Dass wir uns alle angesichts der widerwärtigen Situation in einer von Dämonen regierten Gesellschaft eine Veränderung zum Guten wünschen, steht ausser Frage. Doch Spekulationen und falsche Informationen überschlagen sich derzeit in allen Themenbereichen und erzeugen bewusst oder unbewusst Verwirrung und Ängste.

Dabei gibt es zuverlässige Quellen, aber sie werden nicht beachtet, weil sie nicht von bestimmten Interessengruppen propagiert werden, man mit ihnen kein Geld verdienen kann, man sich selbst (das falsche Selbst) damit nicht in den Vordergrund stellen kann und es vielen zu mühsam ist, alte Texte zu studieren und lieb gewonnene Angewohnheiten abzulegen.

Viele Menschen wählen lieber einen scheinbar leichten, schnellen, glänzenden und lautstark angepriesenen Weg und setzen damit ihre Hoffnung in Scheinheilige, die alle möglichen Wunder oder aber eben auch ein Ereignis, genannt das Event, versprechen. Dieses kann und wird die Erwartungen aber nicht erfüllen. Wer betrogen werden möchte, findet immer jemanden, der ihn auch betrügt.

Es wird kein wie auch immer geartetes äusseres Ereignis kommen, das alles wieder gut macht, ohne dass wir uns selber entsprechend verändert haben. Oder soll die sogenannte Neue Erde, die immer dieselbe bleiben wird, wieder von lauter selbstverliebten Egos bewohnt und von unwissenden Stärkeren regiert werden, die jeden Schwächeren einfach platt machen?

Dann sind wir ja bald wieder am selben Punkt, nur dass es allen bis dahin materiell vielleicht mal etwas besser ging und sie sich als besonders privilegiert erfahren haben. Wo aber bitte ist da der spirituelle Fortschritt, für den wir als spirituelle Seele überhaupt diese Erfahrungsreise in der materiellen Welt angetreten sind?

Aus unserer Wahrnehmung heraus wird es in naher Zukunft durchaus zu Erdveränderungen, heftigen Sonnenflares, wie auch immer sich offenbarenden dunklen Tagen, Entrückungen auf Lichtschiffe oder in andere Dichten der materiellen Welt, sowie einer Prüfung unseres spirituellen Fortschritts durch Gott kommen. Aber rein äussere Veränderungen befreien uns nicht aus dem Rad der Wiedergeburt in die materielle Welt.

Derartige Ereignisse bieten aber die Möglichkeit zur Erkenntnis und stellen im göttlichen Plan für die Erde, die Menschheit und das materielle Universum festgelegte Markierungspunkte dar. Der wahrhaftige Wandel geschieht jedoch auf einer anderen Ebene und nicht aufgruund der Markierungspunkte. Wahrhaftiger Wandel geschieht einzig und allein im Bewusstsein. Das ist das Ticket für den Aufstieg.

Befreiung, Aufstieg, der Himmel auf Erden oder paradiesische Umstände ändern nichts an der Tatsache, dass wir gefallene spirituelle Seelen sind. Als solche erfahren wir uns in der materiellen Welt, auch wenn wir in einem Lichtschiff reisen, in andere Dichten des materiellen Universums in feinstofflich-materielle Körper inkarnieren, uns in den dunklen feinstofflich-materiellen Reichen des selben Universums wiederfinden, oder die Erdveränderungen durchleben.

Wann immer wir hier in der materiellen Welt sterben, werden wir in einem anderen Körper wiedergeboren - solange bis wir genug davon haben, dem Materiellen entsagen und die höhere Wirklichkeit und ihre Wahrheit begreifen und leben.

Wir haben schon viele Aufstiege, aber auch Abstiege, paradiesische wie höllische Welten erlebt. Das Ziel der spirituellen Seele sind weder die Plejaden, der Arkturus, der Sirius oder die technologisch hochentwickelten dunklen Welten der Dämonen. Das Ziel der Seele ist Gott, der durch den einzig wahren und sinnvollen Aufstieg erreicht wird: Durch Befreiung der Anhaftung des falschen Selbst (falsches Ego) an Selbstsucht und die verführerischen aber vergänglichen Welten der Materie und den scheinbaren Genuss, den die Materie bietet.

Der wahre Aufstieg ist ein Ausstieg, und zwar ein Ausstieg der spirituellen Seele aus dem Rad der Wiedergeburt in die materielle Welt. Da wir spirituelle Seelen sind, ist das allein der Weg, die Wahrheit und das Ziel des Lebens, um einmal an Jesus’ Worte anzuknüpfen. Es gibt innerhalb der Schöpfung zwei Reiche Gottes, die von unterschiedlicher Natur sind: das materielle und das spirituelle Reich.

Das materielle Reich entspringt der äusseren (niederen) Energie Gottes, die sich vorübergehend grob- und feinstofflich manifestiert. Das Grobstoffliche beinhaltet die Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther, und das Feinstoffliche die Elemente Geist, Intelligenz und falsches Ego. Zur materiellen Welt gehört also alles grobstofflich-Materielle, feinstofflich-Materielle, Geistige, Astrale, Ätherische und angeblich Jenseitige (was andeutet, dass es mit den grobstofflich-materiellen Sinnen nicht wahrgenommen werden kann, was sich aber trotzdem noch innerhalb der stofflichen Welt befindet).

Als höchstes feinstoffliches Element des materiellen Reiches beherrscht das falsche Ego alle unter ihm liegenden Elemente. Das persönliche falsche Ego entstand aus dem Wunsch der spirituellen Seele heraus, sich von Gott abzuwenden, um eigene Erfahrungen zu machen und selbst Schöpfer zu sein. Dieser selbstsüchtige Gedanke der Seele lässt einen Schatten entstehen, der sich dem spirituellen Licht Gottes und dem wahren Selbst entgegenstellt und eine Illusion der Trennung von beidem erzeugt: Das Schattenselbst oder falsche Ego.

Es verwirrt den Geist der Seele, die mit dieser Entscheidung ihre Seelenwanderung durch das materielle Reich beginnt und ab diesem Moment an einer materiellen Krankheit leidet: falsche Selbstidentifikation. Gott erlaubt in Seiner vollkommenen Liebe, dass sich jede Seele gemäss ihres freien Willens als unabhängig von Ihm erfahren darf, aber dazu muss sie ihre Heimat verlassenen und sich den Gesetzen der materiellen Welt unterordnen, ob sie das akzeptiert oder nicht. Diese Unabhängigkeit ist jedoch nur eine Illusion. Die Seele ist immer von Gott abhängig, so wie ein kleines Kind von seinen Eltern.

Die Seelenwanderung durch das materielle Reich währt so lange, bis die Seele sich wieder Gott zuwendet und sich Seiner Führung stellt. Das ist der wahre Aufstieg, denn diese Entscheidung löst die Fesseln der Materie, die sich um die spirituelle Seele gelegt haben und befreit ihr wahres Selbst. Nur frei von Karma und materieller Anhaftung kann eine Seele aus dem Zyklus der Reinkarnation aussteigen, was ihr Aufstieg ist, der nur durch Gottes Willen ermöglicht wird.

Das materielle Reich ist daher ein Ort der Schulung, Läuterung und Entwicklung, egal wohin wir aufsteigen sollten, und kein dauerhaftes Paradies. Das ewige Paradies befindet sich im spirituellen Reich. Von daher ist der laut verkündete Aufstieg in eine 5. Dimension keine Erlösung, sondern eher eine Fata Morgana für Leichtgläubige, die sich in der Wüste des Lebens verirrt haben, und die ihren Durst stillen wollen, ohne zur Quelle zu gelangen.

Das, was in der falschen Spiegelung aufsteigt ist nur der Geist, und zwar ins falsche Ego, und nicht das Bewusstsein, das in seine Höhere Wirklichkeit zurückkehrt. Das ist dann die Erfahrung, die die gefallene Seele gemäss ihres selbst erschaffenen Karmas verdient.

Da wird so mancher Träumer tatsächlich erwachen, allerdings aus seinen Illusionen. Hat er doch tatsächlich erwartet, dass er sich nach dem grossen Ereignis (Event) im 7. Himmel wiederfindet, oder zumindest mit dem ein oder anderen Lichtschiff durch das All schwebt, endlich die Anerkennung bekommt, die ihm zusteht und er über unzählige mystische Kräfte, einen perfekten Köper, ewiges Leben und Allwissenheit, sowie über das nötige Kleingeld verfügt.

Das klingt verführerisch, ist aber auch nicht mehr, wie das Versprechen eines bedingungslosen Grundeinkommens für den Sklaven in einer Sklavengesellschaft, um die nicht vorhandene Freiheit etwas attraktiver wirken zu lassen.

Früher oder später wird der Träumer ernüchtert feststellen, dass er trotz unzähliger Onlineseminare, sensationeller Kongresse, selbsternannter Erleuchteter, Tipps von nur sich selbst bewerbenden Bewusstseinscoaches und Experten der Neuen Zeit, Channelings und nochmals Channelings und allen Arten von Einweihungen, Meditationen und Zaubermittelchen, die Erdveränderungen zwar durchlebt hat, aber nicht im Paradies gelandet ist. Er hat einfach nur seinen eigenen Traum überlebt. Zeit, langsam aufzuwachen.

Was also läuft schief mit diesem Event? Wurde der Träumer etwa von den Lichtschiffen vergessen? Nein, denn die gibt es wirklich. Die vedischen Schriften (puranas) erwähnen sie und geben detaillierte Beschreibungen über verschiedene technische Details, ihre jeweilige Besatzung und die Bewohner verschiedener feinstofflich-materieller Welten, wie Götter (Halbgötter, Devas), Engel, Naturwesen, Reptos, Dämonen und Heilige.

Wir sollten bei allen Informationen, die wir konsumieren, zwischen Wahrheit und Unwahrheit unterscheiden lernen und uns darüber bewusst sein, was der Antrieb dahinter ist. Fakt ist, dass uns eine aufregende Zeit bevorsteht, die nicht nur rosig sein wird.

Es wird zu einem umfassenden äusseren Wandel kommen, der natürlich etwas mit unserem Bewusstsein macht und es zweifelsohne tiefgreifend verändern wird. Ein gewaltiger Weckruf wird erschallen und niemand wird ihn überhören. Die Zeit davor aber ist die Reifeprüfung der inkarnierten Seelen.

Die Menschheit wird momentan mit ihrem Karma konfrontiert und erfährt die Früchte ihrer Handlungen, individuell und kollektiv. Die immer chaotischer wirkenden Ereignisse im Aussen dienen auch zum Aufwachen der noch tief in die Materie verstrickten Masse der Menschheit, was für die bereits Erwachten schwer auszuhalten ist.

Doch alles läuft nach Plan, wie der N8wächter so gerne sagt. Dieser Plan ist jedoch nicht menschlich, sondern es ist Gottes Plan, und daher ist er nicht nur gut, sondern vollkommen. Wir erhalten durch ihn die Chance, unser Bewusstsein von allem zu reinigen, was nicht der Wahrheit unseres wirklichen Selbst entspricht: der spirituellen Seele.

Wir als in die materielle Welt gefallene spirituelle Seelen haben in der kommenden Zeit die Möglichkeit, uns von der materiellen Verschmutzung vieler Leben zu befreien, was den wahren Aufstiegsprozess einleitet.

Egal, wo uns die kommenden Ereignisse hinführen, sie stellen eine Erfahrung innerhalb der Seelenwanderung durch das materielle Reich dar. Wer es verdient hat, wird sich auf einer gereinigten und erneuerten, aber immer noch derselben Erde, einem Lichtschiff, einem höher schwingenden Planeten in einem feinstofflich-materiellen Körper oder in den dunklen Welten wiederfinden.

Jede Seele kann sich jederzeit entscheiden, die Seelenwanderung zu beenden, um in ihre wahre Heimat zurückkehren: Das spirituelle Reich Gottes. Die Tür dorthin aber öffnet nur Gott selbst. Du hast nicht die Kontrolle.

Das spirituelle Reich entspringt der inneren (höheren) Energie Gottes und ist von nicht-materieller (spiritueller) Natur. Es besteht aus ewigem Wissen, Bewusstsein und Glückseligkeit (sat-chit-ānanda). Es ist um vieles grösser als das materielle Reich, und alles, was es im materiellen Reich gibt, existiert dort in seiner reinsten, ursprünglichen Form und in Vollendung. Keine Blüte verblüht, kein Blatt verwelkt und kein Lebewesen stirbt, da es im ewigen spirituellen Reich nichts Vergängliches gibt. Das wahre Leben ist ewig.

Auf unzähligen hochschwingenden transzendentalen Planeten herrscht die Grundschwingung vollkommener göttlicher Liebe, da jeder Planet von einem bestimmten Aspekt Gottes verwaltet wird. Die auf ihm lebenden Seelen dienen Ihm hingebungsvoll auf ihre individuelle Art und Weise und erfahren dadurch ewige Glückseligkeit.

Ob 3D, 5D, oder 99D, was auch immer das von bestimmten Interessengruppen propagierte Event bezüglich des Zustands der Erde und der Menschen behauptet, entspricht in den meisten Fällen einem Wunschdenken, nicht aber der Wahrheit.

Viele sensitive Menschen nehmen feinstofflich-materielle Felder, Wesen und Welten wahr und empfangen Hinweise auf zukünftige Ereignisse, die als Potential im kollektiven Bewusstseinsfeld liegen. Aber anstatt sich mit autorisierten Schriften weiterzubilden, oder sich an weise Lehrer innerhalb der autorisierten Schülernachfolgen alter Mysterienschulen zu wenden, um nach Ursachen, Zusammenhängen und Hinweisen bezüglich ihrer medialen Wahrnehmungen zu suchen, interpretieren und spekulieren sie aus einem verwirrten Geist heraus und erzeugen so noch mehr Verwirrung im Aussen.

Um es noch einmal abschliessend klar und deutlich zu sagen: Der Aufstieg ist nichts, was uns einfach so widerfährt. Wenn wir nicht bereit sind, steigen wir nicht auf. Solange wir uns mit dem Körper und seinen Wünschen, Trieben und Süchten identifizieren, können wir uns einbilden, wir bräuchten nur auf einen Knopf zu drücken und der Fahrstuhl wird uns schon ins Paradies bringen. Das ist und bleibt aber nichts weiter als ein Traum. Wenn wir ankommen wollen, müssen wir erwachen, und nur wenn wir in unser Höheres Bewusstsein erwachen steigen, wir auf.

Bevor über 5D gesprochen wird, sollte verstanden werden, dass es einen Unterschied zwischen Dimension und Dichte gibt. Die Dimension entspricht dem Zustand unseres Bewusstseins, und die Dichte dem Zustand unseres Körpers. Die Zahl 5 mag toll, vielversprechend und erstrebenswert klingen, aber solange wir unser Bewusstsein weder bereinigt noch erhöht haben, kommen wir über eine drei nicht hinaus.

Von daher sollten wir die Zahlenspiele einfach sein lassen und uns unserer eigentlichen Arbeit widmen. Diese besteht nicht darin, auf etwas zu warten, sondern etwas zu werden, von dem wir vergessen haben, dass wir es längst sind, da wir es immer waren: eine liebende Seele, die sich dem Ganzen hingibt und die dem Ganzen dient, das mehr ist, als nur die Summe Seiner Teile.

Das Ganze ist eine Persönlichkeit - die Höchste Persönlichkeit Gottes. Diese Persönlichkeit ist unsere Quelle und unser Ziel. Das Ziel erreichen wir nur, wenn wir gegen den Strom schwimmen und uns mit der Quelle verbinden, indem wir uns Ihr hingeben.