Gedanken Blogbeitrag

22.10.2020

Leinen los

Lebensrichtiger Blogbeitrag über New Age Konzepte und den Sturm der Wahrheit.
Bild von Stefan Keller auf Pixabay

Es ist höchste Zeit, dich für den Sturm zu rüsten, der nicht erst am kosmischen Horizont aufzieht, sondern bereits über dir ist, um das Unterste nach oben zu kehren. Dahinter steckt ein Höherer Plan, und der Plan lautet: Werde wahrhaftig! Daher ist der beste Schritt, dich für den Sturm zu rüsten, der, dein Weltbild einem Wahrheitstest zu unterziehen. Auf welchem Glauben beruht dein Weltbild? Hält es der Durchleuchtung stand? Wenn dir Fragen darüber gestellt werden, kannst du Antworten geben, oder kommst du in Erklärungsnot, wenn das, was du als deine Wahrheit betrachtest, hinterfragt und durchleuchtet wird?

Es geht dabei nicht darum, eine bestimmte Meinung zu haben, und bestimmte andere Meinungen nicht zu haben. Es geht um Wahrhaftigkeit, und die Grundlage von Wahrhaftigkeit ist Wahrheit, und zwar die Höchste Wahrheit. Das Ziel von alledem ist nicht der Sturm, sondern das, was nach dem Sturm kommt. Es wird kein neues und auch kein altes Normal mehr geben. Das als normal angesehene ist ganz und gar nicht normal, und es wird weder bestehen können, noch wird die Menschheit in diese völlig verdrehte und unwahrhaftige Realität zurückkehren können.

Nach dem Sturm darf und wird es keine Rückkehr in den Wahnsinn geben. Die einzige Alternative für den Wahnsinn ist die natürliche Ordnung. Dorthin werden die Menschen zurückkehren, und das ist die schönste und beste Aussicht, die es gibt. Das Alte wird durcheinander gewirbelt und komplett zerstört. Es muss gehen, wenn das Neue kommen soll. Das Böse muss besiegt werden, wenn das Gute herrschen soll. Von daher ist eine wichtige Frage: Auf welcher Seite stehst du?

Es geht darum, herauszufinden, ob das eigene Weltbild dem Licht der Wahrheit standhält, oder ob es nur eine leere Floskel ist. Und somit lautet eine noch viel wichtigere Frage: Was ist die Wurzel deiner Wahrheit? Die Wurzel deiner Wahrheit ist das, woraus dein Leben entsteht. Wenn die Wurzel ein kleines verlogenes Stück Illusion ist, erwächst daraus nur Selbstbetrug.

Da das eigentliche Ziel aber Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung lautet, benötigst du eine gesunde starke, echte und in der Höchsten Wahrheit verwurzelte Wurzel. Daher solltest du dich, alles und jeden einer radikalen Wahrheitsprüfung unterziehen. Ich hoffe du verstehst, wie ich das meine und setze deinen Willen, in die Wahrhaftigkeit zurückzukehren, voraus. Und daher rufe ich mit Freude: Leinen los!

Hinterfrage dein Weltbild

Um zu verdeutlichen, worauf ich hinaus will, möchte ich fünf Beispiele von Glaubenssätzen aufführen, die nicht nur ein äusserst wackliges Fundament für das eigene Leben darstellen, sondern die auch keiner tiefergehenden Durchleuchtung standhalten. Diese Glaubenssätze binden dich wie starke Leinen an das, was nicht wahr ist, und solange du daran festhältst, wirst du festgehalten. Du willst doch nicht, dass der Sturm über dich hinwegfegt, und du dabei auf der Strecke bleibst, oder?

Wenn du dich ängstlich oder blind glaubend am Alten und den unwahren Wurzeln festhältst, kommst du nicht voran. Das Neue ist nichts, was dir einfach so in den Schoss fällt. Du musst ihm schon entgegengehen. Und daher: Hinterfrage dein Weltbild und führe einen Wahrhaftigkeitsputz in deinem Bewusstsein durch. Dann kannst du ein neues Ziel definieren und dem entgegengehen.

Hier die fünf zu hinterfragenden Glaubenssätze, die den Sturm nicht überleben werden: 1. Alles ist Energie! 2. Alles ist Gott! 3. Alles ist Eins! 4. Alles ist gut! 5. Es gibt keinen Gott!

Die Pflanze, die in den Himmel wächst

Dabei geht es mir nicht darum, zu bewerten oder gar zu verurteilen, sondern ich möchte dazu anregen, ernsthaft selber über diese oberflächlichen New-Age- und NWO-Konzepte nachzudenken, um gegebenenfalls eine neue Wahl für das Fundament des eigenen Lebens zu treffen.

Wenn das Fundament nicht stabil ist, muss alles, was darauf erbaut wird, zusammenbrechen. Beruht das Fundament aber auf einer Wurzel, die aus der Höchsten Wahrheit erwächst, dann wird es stabil sein, und daraus wird wiederum eine Pflanze spriessen, die bei richtiger Pflege bis hinauf in den ewigen spirituellen Himmel, das Königreich Gottes, wächst.

Dein Leben beruht auf dem, was du glaubst, und wenn dein Glaube nicht der Wahrheit entstammt, entspricht und ihr auch nicht standhält, wie kann dein Leben gut und richtig sein? Wenn dein Glaube auf Unwahrheit beruht, kannst du nicht wahrhaftig sein. Und wenn du nicht wahrhaftig bist, vergeudest du dein Leben und belügst dich selbst. Dann bleibt der ewige Himmel, der die Höchste Wirklichkeit ist, unerreichbar für dich.

Die fünf kurzen Sätze, die jeweils das Weltbild unzähliger Menschen widerspiegeln, klingen für viele nicht nur gut oder verlockend, sondern der Glaube daran ist auch weit verbreitet. Aber was bedeuten diese Aussagen wirklich, und halten Sie der Wahrheit stand, oder sind es doch nur leere Floskeln, die zwar verlockend und vielversprechend klingen, die aber weder als Wahrheitsgrundlage noch als Weltbild taugen? Schauen wir uns das doch einmal näher an…

Alles ist Energie

Alles ist Energie? Gut. Wozu dann all die Aufregung über 5G, RFID-Chips, HAARP, Chemtrails, Politik, NWO, Zensur oder Pandemien? Es ist doch alles nur Energie. Wahre Informationen, Propaganda oder Lügen, die der Verwirrung und Kontrolle über die Menschheit dienen? Egal, das ist alles nur Energie. Dein Auto ist kaputt, dein Kühlschrank leer und dein Chef hat dir die Kündigung überreicht? Kein Problem - es ist alles nur Energie. Die Gefahr von Unfällen, Erdbeben, Sonnenstürmen, Krieg, Trennung, Alter, Krankheit und Tod? Ist nicht von Bedeutung, denn auch das ist alles nur Energie.

Apropos Sonnenstürme: Was, wenn wirklich einmal für längere Zeit der Strom ausfällt - ist dann immer noch alles Energie? Gut, dann kann ja deine Katze dafür sorgen, dass zumindest der Kühlschrank wieder läuft, denn auch sie ist ja nur Energie, wenn alles Energie ist. Oder vielleicht doch nicht? Was, wenn Energie nur die Grundlage aller Erscheinungen und Manifestationen ist? Ist das Manifestierte und Erschienene mit der Grundlage identisch? Ist ein Baum der Same und ein Mensch das Sperma?

Alles Lebendige ist Bewusstsein, und Bewusstsein ist keine Energie, sondern Bewusstsein. Das, was gemeinhin unter Energie verstanden wird, hat kein Bewusstsein. Es ist wie das Ziel aller Unpersönlichkeitsanhänger und Nirvana-Fans: ein Ozean unendlicher Leere. Nun gilt es allerdings, zu unterscheiden, denn es gibt zwei grundsätzliche Arten von Energie: materielle Energie ohne Bewusstsein und spirituelle Energie mit Bewusstsein. Das eine ist tot, das andere lebendig.

Beide Energien haben nicht nur eine, sondern sogar die gleiche Quelle. Ohne Quelle gäbe es keine Energie, denn Energie fabriziert sich nicht selbst. Die Quelle aller Energien ist Gott. Als Ursache aller Ursachen ist Gott auch der Ursprung von allem. Ohne Gott gäbe es nichts, und somit auch keine Energie. Alles lässt sich auf Gott als urerste Ursache zurückzuführen. Somit könnte man schon eher sagen:

Alles ist Gott

Alles ist Gott? Aber ist wirklich alles Gott? Denn das bedeutet ja auch soviel wie Alles ist gut, oder? Es muss ja alles gut sein, wenn alles Gott ist. Es ist aber nicht alles gut. Wo also ist der Haken an diesem Glaubenssatz?

Nehmen wir einmal ein ganz einfaches Beispiel: Wenn du einen Autounfall hast, ist das dann Gott, der sich selbst hintendrauf gefahren ist? Hat Gott einen Fehler gemacht, da er womöglich unachtsam oder gar angetrunken war? Oder wollte Gott einfach nur aus purer Langeweile ausprobieren, wie es sich anfühlt, an sich selbst eine Kettenreaktion auszulösen und alle Folgen selber zu erfahren? Heisst es nicht auch immer wieder: Ja, das ist, weil Gott es so erfahren wollte? Hm…

Wenn ich sage Alles ist Gott, dann ist auch alles gerechtfertigt, oder? Dann kann ich doch tun und lassen, was ich will, denn wenn alles Gott ist, und Gott gut ist, dann bin ja auch ich Gott und alles, was ich tue, ist gut - selbst wenn ich ein Kind vergewaltige, einer alten Dame die Handtasche klaue oder jemanden auf dem Bahnsteig vor den einfahrenden Zug schubse, oder? Das ist dann nicht nur egal, sondern sogar richtig gut, denn: Alles ist Gott!

Es spielt auch nicht wirkllich eine Rolle, denn wenn alles Gott ist, ist alles gleich. Gleich egal, gleich richtig, gleich gut. Ok, und dann stellt sich doch noch eine Frage: Ist Gott dann auch das Böse, das ja in Wahrheit nur die vollkommene Abwesenheit des Guten ist? Und wie kann das Gute in Gott abwesend sein, wenn Er die Quelle des Guten wie auch alles Wahren und Schönen ist? Wie kann Gott in sich selber abwesend sein?

All das bedeutet auch: Ich kann tun, was ich will, und es ist Gottes Wille, dass ich das tue, denn es ist ja alles Gott. Ach ja, und wenn alles Gott ist, dann ist Gott aber auch Schuld an meiner Misere oder an der Misere anderer. Wenn ich also ein Kind vergewaltige, einer alten Dame die Handtasche klaue oder jemanden auf dem Bahnsteig vor den einfahrenden Zug schubse, dann bin das gar nicht ich, sondern es ist Gott, und der hat dann auch Schuld.

Wie kann Gott nur zulassen, dass Er, der alles ist, so sehr leiden muss? Ist Gott womöglich ein Masochist? Oder beruht all das nur auf einem völlig falschen und verdrehten Welt- und Gottesbild?

Es ist zwar richtig, dass Gott überall ist und alles in Seinem Bewusstsein und gewissermassen auch in seinem universellen Körper stattfindet. Das bedeutet aber nicht, dass Gott alles verursacht, selbst wenn Er die Ursache aller Ursachen ist. Die Wasserquelle ist auch nicht dafür verantwortlich, wenn irgendjemand seinen Müll in den der Quelle entspringenden Fluss ablädt. Nichts ist ohne Gott, und nichts ist ausserhalb von Gott, aber das heisst nicht, dass Gott für die Taten jedes Einzelnen und für alle Details des Seins verantwortlich ist. Gott ist in allem, aber nicht alles ist Gott.

Jedes Lebewesen ist mit freiem Willen ausgestattet, und das bedeutet, dass es eigenständig eine Wahl treffen kann. Ohne freien Willen wäre keine Liebe möglich, denn Liebe muss freiwillig sein und kann niemals erzwungen werden. Wenn also ein Lebewesen seine Wahl trifft, dann ist es nicht Gott, der die Wahl trifft, sondern das Lebewesen, das seinen eigenen Willen verwirklicht. Gott lässt diese Wahl zu, und es ist nicht Seine Wahl, sondern die desjenigen, der lieber seinen eigenen Willen geschehen lässt, als den Gottes.

Alles ist Eins

Alles ist Eins? Wir befinden uns in einer Einheit, und in der Einheit gibt es keine Unterschiede, denn es ist ja alles Eins. So lautet eine gängige Meinung, ganz besonders in spirituellen und esoterischen Kreisen. Da gibt es kein gut und kein böse, kein richtig und kein falsch, und alles ist Ausdruck von bedingungsloser Liebe, und daher ist auch alles liebenswert und ich muss auch alles und jeden lieben.

Wenn ich nicht alles und jeden liebe und als liebenswert betrachte, dann spalte ich die Einheit und bin auch nicht länger Bestandteil der Einheit. Also Mitglied im Club der Einheitlichen. Ich will aber an der Einheit teilhaben, denn ansonsten wäre ich ja von ihr abgespalten, was aber nicht sein darf, da ja alles Eins ist, und so darf ich auch nichts verurteilen, und daher werde ich auch nichts verurteilen, denn wenn ich das tue, kündigt man mir die Mitgliedschaft oder die Freundschaft. Dann bin ich nicht mehr Teil der Familie.

Wer nicht im Einheitsbewusstsein mitspielt, weil er anstatt gleichförmiger Einheit individuelle Vielfalt in der Ganzheit sieht und die Dinge somit anders wahrnimmt, der ist nicht Teil der Einheit und muss bekämpft werden, denn alles, was nicht Eins ist, ist auch nicht wahr, und das Unwahre darf nicht sein, da ja nur die Einheit wahr ist. Also gibt es das Unwahre nicht, und somit ist auch hier wieder alles richtig und gut. Es gibt nichts Schlechtes und nichts Böses, denn alles ist ja Eins, und das Eine ist immer und unbedingt richtig und gut. Na, wird dir auch schon schwindlig?

Aber wenn alles Eins ist: Prügeln dann die Polizisten, die gegen friedliche Demonstranten vorgehen, sich selbst, zur Strafe, weil sie sich nicht als Teil der Einheit betrachten? Und wie kann es unterschiedliche Meinungen geben, wenn alles Eins ist? Warum unterscheiden sich dann Männer von Frauen, Kinder von Greisen und Schweine von Elefanten? Wenn alles Eins ist: Warum gibt es dann überhaupt etwas und nicht nichts? Das Nichts wäre doch eigentlich schon genug an Einheit…

Das Alles-ist-Eins-Konzept, oftmals auch als Alles ist Liebe angesehen und bezeichnet, ist ein Wildwuchs der New Age Szene. Dieses Konzept wird auch gerne von dämonischen Wesen verwendet, um die Agenda des Bösen (wie z.B. die NWO) ungehindert umsetzen zu können. Möglicherweise wurde es sogar von genau diesen Kräften, die oftmals unter freimaurerischer Flagge aktiv sind, entwickelt und unters Licht-und-Liebe-Volk gebracht. Die Strategie lautet: Gleichstellung, Egalität und bedingungslose Annahme von allem, was ist.

Das Ziel dabei ist es, jeden aufkeimenden Drang und Wunsch zur Unterscheidung schon im Ansatz zu eliminieren. Es soll und darf nicht mehr unterschieden werden, denn wer unterscheidet, kann auch das Gute vom Bösen, das Richtige vom Falschen und Licht von der Dunkelheit scheiden. Daher darf auf gar keinen Fall gewertet und schon gar nicht verurteilt werden.

Bedingungslose Liebe verurteilt nicht, heisst es, und dabei wird ausgeblendet, dass Liebe nichts mit weichgespülter Gehirnwäsche zu tun hat, sondern stets Ausdruck wahrhaftiger Intelligenz ist. Und dazu gehört es nun einmal, das Schlechte, Falsche und Böse abzulehnen. Auch und gerade, wenn die Grundlage der Wahrhaftigkeit Liebe ist.

Jesus hat auch, und das zu Recht, die Geldwechsler aus dem Tempel gejagt. Das bedeutet nicht, dass er nicht in der Liebe war. Es bedeutet, dass seinem Weltbild und Glauben echte Werte zugrunde lagen, was immer dazu führt, dass das Wertlose bekämpft wird, um es zugunsten des Wertvollen zu beenden. Geschieht dies nicht, breitet sich Dunkelheit immer weiter aus, was man am Zustand der heutigen Gesellschaft, in der es keine echten Werte mehr gibt, sehen kann. Liebe richtet sich nicht auf das, was die Liebe vernichtet. Daher ist wahre Liebe niemals ohne Wissen.

Natürliche Ordnung bedeutet individuelle Vielfalt in der Ganzheit. In der natürlichen Ganzheit ist nicht alles Eins, sondern alles ist miteinander verbunden. Das ist ein grosser Unterschied. Alle Lebewesen sind individuelle Bewusstseinsfunken Gottes, die als spirituelles Bewusstsein tote Materie beleben. Das geschieht, um unterscheiden zu lernen, Erkenntnis zu erlangen und dadurch nicht nur in die Wahrheit, sondern vor allem auch in die ewige Höchste Wirklichkeit der Seele und vor allem Gottes zurückzukehren.

Alles ist gut

Alles ist gut? Das ist das materialistische Gegenstück zu den bisher aufgeführten eher spirituell ausgerichteten Weltbildern. Es kennzeichnet den betäubten und stillgelegten Bewusstseinszustand der Tiermenschen, die Schlafschafe genannt werden. Das ist nicht persönlich und schon gar nicht als Beleidigung gemeint, sondern eine rein sachliche Aussage ohne Verurteilung der jeweiligen Menschen.

Diese befinden sich wie alle anderen bedingten Lebewesen, die in die materiellen Welten gefallene spirituelle Seelen sind, auf ihrem individuellen Weg. Sie sind auf einer Wanderung, und sie wandern, ohne zu wissen, dass sie wandern. Sie wissen auch nicht, woher sie kommen und wohin sie gehen. Sie wandern, um das herauszufinden, und irgendwann werden sie es herausfinden.

Somit stehen sie an einem Punkt ihrer Seelenreise, an dem ihnen nicht bewusst ist, dass sie überhaupt eine Seele, geschweige denn auf einer Reise sind. Für sie ist die aktuelle Etappe das Ganze, und der einzige Sinn besteht darin, die Materie zu zu geniessen und zu versuchen, sie zu beherrschen, um sie noch besser geniessen zu können.

Sie wollen essen, schlafen, sich paaren und ihren Besitz verteidigen. Daher der Begriff Tiermenschen, denn so unterscheiden sie sich nicht von Tieren, die ebenfalls nur essen, schlafen, sich paaren und ihren Besitz verteidigen.

Schlafschafe sind sie, da sie ohne zu erwachen, dem Schäfer hinterherlaufen, der sie in den Abgrund führt. Sie sind Herdentiere, und so kommen sie nicht einmal auf die Idee, gegen den Strom zu schwimmen, um zur Quelle zu gelangen. Und da sie schlafen, merken sie weder etwas von einem Strom, noch haben sie auch nur das geringste Wissen von der Quelle.

Sie reisen in der Dunkelheit eines manipulierten Geistes, der Teil ihres von Fremden kontrollierten Bewusstseins ist. Die Kontrolle ist subtil, so dass sie gar nicht merken, dass ihre Gedanken, Gefühle, Wünsche und Handlungen vollkommen fremdgesteuert sind. Sie denken, was sie denken sollen, fühlen, was sie fühlen sollen, wünschen, was sie wünschen sollen und tun, was sie tun sollen. Und dabei denken sie: Ja, das bin ich, das ist meins, und so ist das Leben halt.

Gewissermassen sind sie wie Arbeiter in einer Fabrik, deren Bänder zwar rund um die Uhr laufen, in der jedoch nichts produziert wird ausser einem sinn- und endlosen Traum, der Tag für Tag aufs Neue geträumt wird, ohne dass ein Ausgang gefunden wird, der in die Höhere Wirklichkeit tatsächlicher Wahrheit und somit in die Freiheit führen würde. Und so drehen sie sich im Rad der Wiedergeburt und haben noch einen weiten Weg vor sich - ebenso wie die Vertreter der letzten nun aufgeführten Sichtweise:

Es gibt keinen Gott

Es gibt keinen Gott? Das ist die Ansicht, die am allerwenigstens einer Prüfung standhält. Alles was ist, ist eine Auswirkung, die auf einer Ursache basiert. Von nichts kommt nichts, heisst es nicht nur so schön, sondern auch so richtig. Gab es jemals auch nur einen einzigen Fall, wo etwas aus dem Nichts erschienen ist, ohne dass es eine vorherige Ursache dafür gab?

Ich rede nicht von billigen Zaubertricks, die wie aus dem Nichts Dinge erscheinen lassen. Das ist Illusion und Manipulation. Gut, vielleicht auch mystische Fähigkeit, aber selbst dann ist - wie bei den billigen Zaubertricks - die Ursache immer noch der, der diese Fähigkeit hat, und diese Fähigkeit ist ebenfalls keine wirkliche Ursache, sondern auch nur eine Auswirkung, die ihrerseits wieder eine Ursache hat. Und so weiter und so weiter…

Es gibt nichts im gesamten Universum, das übrigens nur eins von unzähligen Universen ist, das keine Ursache hätte. Wenn du die Kette aller Wirkungen und deren Ursachen zurückverfolgst bis zu dem Punkt, an dem es keine weitere Ursache mehr gibt, dann bist du bei der Ursache aller Ursachen angelangt. Die Ursache aller Ursachen ist kein Urknall. Jeder Knall hat eine Ursache, etwas, das den Knall erzeugt.

Ein Universum erzeugt sich nicht einfach so aus dem Nichts. Wie soll das gehen? Hast du so etwas schon einmal erlebt oder beobachtet? Gibt es auch nur einen einzigen Beleg dafür, dass jemals aus Nichts etwas von alleine hervorgegangen ist? Alles wird verursacht. Nur die Ursache aller Ursachen ist der anfanglose Anfang: Gott. Gott wurde nicht verursacht oder erzeugt, und so ist Gott die Quelle.

Es ist wichtig zu verstehen, warum es Gott gibt. Es gibt Gott, weil es ohne Ihn nichts gäbe - nicht einmal das so berühmte und ersehnte Gottesteilchen. Aber wie könnte es ein Teilchen ohne das Ganze geben? Etwas muss die urerste Ursache sein, und diese urerste Ursache wird von nichts und niemandem verursacht. Somit ist die erste Ursache ewig, unendlich, vollkommen und über allem stehend. Daher ist Gott die Absolute Wahrheit, und daher bist du wie alles andere auch von Ihm abhängig.

Unzählige Verdrehungen und Kombinationen

Nun gibt es natürlich auch Kombinationen dieser Weltbilder, wie z.B.: Alles, was existiert, und alles, was geschieht, ist nötig, denn ansonsten würde es das ja in der Einheit des Lebens gar nicht nicht geben. Und wenn etwas nötig ist, dann kann ich es auch tun, und ich werde es tun, denn es ist ja nötig. Und da es nötig ist, ist es gut, und da es gut ist, ist es Teil von Gott und somit Teil von mir, da ich selber Gott bin, denn ausser mir gibt es keinen Gott.

Oder: Gott möchte, dass ich das, was ich gerade tue, jetzt tue, denn Er möchte, dass ich für Ihn tätig bin und das erledige, was nötig ist, und wenn ich für Ihn tätig bin, dann existiere ich nicht als individuelle Seele, denn ich bin ja Teil des Gottes, der alles ist, und daher bin auch ich Gott.

Ich bin Gott! Ich kann machen, was ich will, und ich werde machen, was ich will, denn es geht ja ausschliesslich um mich und meins. Alles andere zählt nicht und spielt auch keine Rolle. Ich bin wichtig, und nur mein Wunsch zählt. Ich bin. Und darauf kommt es an…

Vielleicht bin ich aber auch nur einfach zufällig hier in dieser sinnlosen Welt. Es gibt keinen Grund für mein Dasein, denn es gibt auch keinen Gott, aber da alles Eins ist, spielt das auch keine Rolle, denn das Eine ist nichts weiter als eine einzige sinnlose Leere. Und um diese sinnlose Leere wenigstens mit etwas zu füllen, was Spass macht, mache ich jetzt einfach was ich will, und wenn ich das schon mache, dann kann ich mich auch gut dabei fühlen. Ich mach mir einfach die Welt so, wie sie mir gefällt.

Ich bin, um der Leere einen Sinn zu geben, und der Sinn ist, dass es mir gut geht. Dafür kann ich essen, trinken, vögeln und morden, wie ich lustig bin, denn die Welt hat ja eh keinen Sinn, und wenn es keinen Sinn gibt, gibt es auch kein richtig und kein falsch, was es mir erlaubt, mir selber auszusuchen, was richtig und falsch ist.

Hauptsache mir geht es gut - auch wenn es mir eigentlich eher schlecht geht. Aber so ist das halt mit der Energie: sie ist einfach nur da, ermöglicht alles, hat aber keine Eigenschaften und keine Vielfalt, denn alles ist ja nur leere und wertfreie Energie. Aber: alles ist gut. Denn es sind ja alles nur Geschichten ohne Bedeutung. Und Gott? Na ja, den gibt’s halt oder auch nicht.

Argumente der Erleuchteten

Oh mein Gott! Es ist jetzt nicht so, dass ich mir diese schwindelerregenden Verdrehungen von Halbwahrheiten und psychopathischen Anfällen alle selber ausgedacht hätte. Nein, ganz und gar nicht. Es sind Argumente der Erleuchteten - zumindest derjenigen, die von sich behaupten, erleuchtet zu sein: Illuminaten, Atheisten, Dämonen, Wahnsinnige.

Sie sind es auch, die die oben erwähnten und allseits beliebten Floskeln ersonnen und als scheinbar spirituelle Wahrheit in die Köpfe der Menschen injiziert und somit unters Volk gebracht haben, um den Zerfall aller Werte herbeizuführen. Der moral- und ethikfreie Einheitsbrei der derzeitigen Zivilisation ist kein natürliches Produkt. Das ist nicht Teil der natürlichen Ordnung, sondern künstlich hervorgerufene Unordnung, die erst zum Chaos und dann zur neuen Ordnung und der Weltherrschaft führen soll.

Nun ja, die ach so erleuchteten Illuminaten, Atheisten, Dämonen und Wahnsinnigen halten sich für Gottmenschen. Daher haben sie auch das Recht, ihre gottlose Agenda umzusetzen und zu tun, was sie wollen, koste es, was es wolle. Denn sie sind nicht nur Gott, sie sind sogar viel besser als Gott. Glauben sie…

Es ist an der Zeit aufzuwachen und aufzuräumen, die Dinge zu hinterfragen, die eigene Meinung zu überprüfen und das eigene Leben auf ein festes und vor allem wahrhaftiges Fundament zu stellen, das dem Sturm, der aufgezogen ist, stand hält. Der Sturm ist der Sturm der Wahrheit, und der ist gut, denn er bringt alle Unwahrheit als Licht. Unwahrheit ist Dunkelheit, und wenn die Dunkelheit ans Licht gebracht wird, bleibt nur noch das Licht der Wahrheit, das ohnehin die ewige Wirklichkeit ist. Der Sturm ist das Gute, das das Böse besiegt und vernichtet.

Kontrolle des Bewusstseins

Wir gehen derzeit von der Dunkelheit der Unwissenheit ins Licht des Wissens. Damit wir uns überhaupt wieder für’s Wissen öffnen, ist der Sturm aufgezogen. Ohne den Sturm, der uns aus unserem Tiefschlaf reisst, würden wir uns weiterhin unbewusst im Schlaf hin und her wälzen und davon träumen, wie schön und perfekt das Leben und sein Genuss ist, während die Zeit unaufhörlich an uns vorbeizieht und uns eines besseren belehren will.

Der Sturm wirbelt alles durcheinander, und am Ende wird kein Stein mehr auf dem anderen stehen, denn der Sturm ist nicht nur ein Sturm, sondern ein Krieg: ein subtiler Krieg. Dieser Krieg tobt bereits und wird sich in der nächsten Zeit noch weiter intensivieren. Es ist ein Informationskrieg, denn Bewusstsein lässt sich nur über Informationen steuern, und der Grund des Krieges ist die von dunklen Kräften angestrebte Kontrolle über das Bewusstsein.

Weltherrschaft durch Manipulation, Propaganda und Gewalt: das ist der dunkle Traum des Bösen, geträumt von Illuminaten, Atheisten, Dämonen und Wahnsinnigen.

Diese dunklen machtlosen Kräfte werden nicht gewinnen. Es wird ihnen nicht gelingen, das Göttliche Bewusstsein vollends zu übernehmen, denn ihre künstliche Ordnung wendet sich nicht nur gegen die Menschheit und den Planeten, sondern auch gegen Gott selbst und den Plan Gottes, der als Quelle allen Bewusstseins, aller Weisheit, aller Intelligenz, aller Materie und allen Lebens ein Wörtchen mitzureden hat.

Seine spirituellen Krieger treten nun als Leuchttürme der Wahrheit, Liebe und der ewigen natürlichen Ordnung in immer grösserer Zahl in der Dunkelheit auf. Sie fluten die Unwissenheit mit Wissen und stellen sich, gehüllt in die Rüstung Gottes und von ihr geschützt, dem Feind des Lebens in den Weg. So bleiben sie auch vom Sturm unberührt und halten ihm nicht nur stand, sondern sind, da es ein Lichtsturm ist, Teil davon.

Das Fundament des Glaubens der spirituellen Krieger ist die Höchste Absolute Wahrheit, und dieses Fundament ist so solide, dass der Sturm nicht einmal daran wackeln kann. Die Rüstung Gottes besteht aus Seiner Wahrheit, und wer dieser Wahrheit dient, ist und bleibt geschützt.

Die Waffe des Bösen besteht aus Täuschung, Manipulation und Gewalt. Ihr gegenüber steht die Wahrheit Gottes, und die ist im Gegensatz zur nur gefährlich wirkenden Waffe des Bösen tatsächlich gefährlich. Sie ist gefährlich für das Böse, weil sie alle haltlosen Verdrehungen, Floskeln, Phrasen und Halbwahrheiten entlarvt. Das Böse wird daran zugrunde gehen, denn am Ende siegt immer die Wahrheit, die das Gute ist.

Wichtige Fragen

Ich möchte dich auffordern, die Gunst der Stunde zu nutzen, um ernsthaft nachzudenken, Position zu beziehen und in die Wahrhaftigkeit zurückzukehren. Was und wer bist du wirklich? Wo bist du hier? Warum bist du hier? Wo kommst du her? Wo gehst du hin? Und wie kommst du dort hin? Was ist deine Wahrheit? Was ist die Höchste Wahrheit? Gibt es Gott? In welcher Beziehung stehst du zu Gott? Was ist deine wahre Bestimmung? Und wie kannst du diese Bestimmung erfüllen?

Wenn dein Weltbild vom Sturm durcheinander gewirbelt wird und kein Stein des Hauses deines Lebens mehr auf dem anderen steht, da nichts Unwahres der Wahrheit standhält, hast du ein ernsthaftes Problem. Soweit muss es nicht kommen. Jetzt, da das Gewohnte zusammengebrochen ist, hast du die einmalige Gelegenheit, dein Bewusstsein zu bereinigen und dich vom Alten ins Neue zu verschieben. Das gelingt jedoch nicht allein mit dem Wunsch. Du musst es auch tun.

Es zu tun bedeutet, alles Unwahrhaftige in dir und deinem Leben zu erkennen und loszulassen, bevor es dir der Sturm gewaltsam aus den Händen reisst. Daher ist es gut, wenn du dich für den Sturm rüstest, dein Weltbild hinterfragst und deinen Glauben erneuerst. Sieh dir ganz genau an, an welchen Unwahrheiten du anhaftest und erneuere die Anhaftung. Hafte dich ans Wahrhaftige an, ans Wahre. Das ist das beste, was dir jemals passieren kann. Und daher rufe ich mit Freude: Leinen los!