Gedanken Blogbeitrag

17.04.2020

MOAB: Radikale Bewusstseinsentwicklung

Lebensrichtiger Blogbeitrag über das Ausreissen der Wurzel des Bösen.
Bild von stux auf Pixabay

Ich freue mich riesig, dass die Menschen erwachen und dass im Aussen so viele Dinge geschehen, die bestätigen, dass wir uns in einer Entwicklung befinden, die nicht mehr zu stoppen ist. Aber als alter Wahrheitsanhänger und -verfechter komme ich nicht umhin, auf einige Dinge hinzuweisen, die wirklich wichtig sind. Wirklich wichtig ist, dass das Erwachen nicht nur daraus besteht, die Augen zu öffnen. Es ist kein Zeichen des Erwachens, wenn du morgens die Augen öffnest, aber den ganzen Tag im Bett liegen bleibst. Hinzu kommt, dass die Erde kein Vergnügungspark ist, der gerade renoviert wird, um den Spassfaktor zu erhöhen. Die Erde ist ein Schulungsplanet, und es geht für uns um die Entwicklung unseres Bewusstseins und nicht um die Entwicklung äusserer Umstände.

Wenn du nun diese beide Punkte miteinander verbindest, solltest du zu dem Schluss kommen, dass es bei all dem, was derzeit geschieht, nicht um Länder, Staaten, Organisationen, Firmen, Parteien und Systeme geht. All das sind nur Auswirkungen dessen, was Menschen tun, und was andere Menschen tun, mag zwar dein Leben betreffen, ist aber derzeit nicht das Wesentliche. Nicht, wenn es ums Erwachen geht.

Wenn du dabei bist, zu erwachen, dann zählst du, und nicht das, was dich umgibt. Natürlich ist das Erkennen und Beenden der Fremdbestimmung ein wesentlicher Punkt des Erwachens, und wer sich weiterhin fremdbestimmen und kontrollieren lässt, kann nicht als Erwachter bezeichnet werden.

Es ist gut, dass du deine Augen öffnest und die Missstände siehst, die du lange Zeit nicht erkannt hast. Es ist auch gut, dass du die Hintergründe und Zusammenhänge erkennst und verstehst, dir deine eigenen Gedanken machst, eigene Recherchen betreibst und die Absicht hast, am Ende des Erwachens Teil einer neuen Welt zu sein. Aber: Wenn du nach dem Augen öffnen liegenbleibst, anstatt aufzustehen und deine neuen Erkenntnisse in die Tat umzusetzen, dann verhältst du dich wie ein Schläfer und nicht wie ein Erwachter.

Was also gilt es zu wissen, was zu verstehen und was zu tun? Ich möchte hier gerne ein grösseres Bild vermitteln und klarmachen, dass das Erwachen zwei Seiten hat, so wie auch dein Leben zwei Seiten hat. Diese beiden Seiten beruhen auf zwei völlig unterschiedlichen Energien, die erst einmal nichts miteinander zu tun haben, ausser dass sie der gleichen Quelle entspringen.

Damit sind wir aber auch direkt bei einem wesentlichen Thema, denn dieser Quelle entspringen nicht nur die beiden grundsätzlichen Energien, sondern auch du. Und nicht nur das: Es handelt sich hierbei nicht nur um die Quelle, sondern auch um das Ziel. Alles, was der Quelle entspringt, verschwindet nicht irgendwohin und löst sich auf, sondern kehrt früher oder später zur Quelle zurück. Es ist wie mit dem Wasser, das einer Quelle entspringt, durch das Land in den Ozean fliesst, verdampft, herabregnet, im Boden versinkt und dann wieder aus einer Quelle hervorsprudelt. Nur dass es sich hier nicht um das Wasser handelt, sondern um das Leben.

Du bist ein Stück individuelles Leben, und somit geht es um deine Entwicklung. Erwachen bedeutet, dir darüber bewusst zu werden, wer du bist, wo du bist und warum du hier bist. Das ist das wirkliche Erwachen, und dir diese Fragen zu stellen, ist noch wichtiger als die Zusammenhänge der äusseren Entwicklungen zu verstehen, das Weltgeschehen zu beobachten, Q-Drops zu analysieren, neue Nachrichten, Gedanken und Meinungen zu verbreiten und dich über die Missstände in dieser Welt und andere Menschen aufzuregen.

Das alles kannst du natürlich tun, aber nichts davon bringt dich wirklich weiter. Das, was dich wirklich weiterbringt, ist die Entwicklung und Erhöhung deines Bewusstseins. Wenn dein Bewusstsein auf der Stufe bleibt, auf der es sich im Schlafzustand befand, dann magst du zwar die Augen aufgeschlagen haben, aber eine Entwicklung fand nicht statt. Das, was sich entwickeln will und entwickeln muss, ist dein Bewusstsein. Dein Bewusstsein entwickelt sich aber nicht, wenn es auf der Stufe des Schimpfens und Meckerns stehenbleibt.

Dein Bewusstsein entwickelt sich durch Erkenntnis, und Erkenntnis beginnt, wenn du Kenntnis von der Wahrheit erlangst und Verständnis für die Wahrheit entwickelst. Dann beginnst du zu unterscheiden, und nur wenn du unterscheidest, kannst du dich auch weiterentwickeln.

Es gibt also zwei Energien und zwei Entwicklungen: eine innere und eine äussere. Es gibt eine innere Welt und eine äussere Welt. Die innere Welt setzt sich aus den feinstofflichen Elementen Geist, Intelligenz und falsches Ego zusammen. Die äussere Welt setzt sich aus den grobstofflichen Elementen Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther zusammen. Die äussere Welt entspringt der materiellen Energie Gottes, und die innere Welt entspringt der spirituellen Energie Gottes. Zwei unterschiedliche Welten und zwei unterschiedliche Energien, und du befindest dich genau in der Mitte zwischen ihnen.

Dieses Du, das ich meine, ist nicht das, was du als Ich bezeichnest. Dass Ich, mit dem du dich identifizierst, ist nicht das, was du wirklich bist. Wenn das, was du wirklich bist, deinen Körper verlässt, wird er wertlos. Das Wertvolle aber zieht weiter und in einen neuen Körper ein, um diesen zu beleben und somit wertvoll zu machen. Wenn das, was ihn belebt und wertvoll macht, aber nicht erkannt wird, welchen Wert hat dann das Leben, das als etwas erfahren wird, was dir widerfährt und nicht als das, was du bist?

Du bist das Lebewesen, das den Körper belebt. Dieses Lebewesen wird Seele genannt, und die Seele ist ein winziger Lichtfunke, der ewig ist. Dieser Funke ist unzerstörbar. Er wurde nicht geboren und wird nicht vergehen. Aber das, was dir widerfährt, kommt und geht, ist somit nicht ewig und entspricht dadurch auch nicht der ewigen Wirklichkeit, sondern nur ihrem Schatten, der Realität genannt wird, der aber eigentlich nur eine Illusion ist.

Wenn sich der Mond im Wasser spiegelt, dann sieht er echt aus, obwohl er nur das Spiegelbild des wahren Mondes ist. Der Mond im Wasser ist also nur eine Illusion, obwohl es den wahren Mond natürlich gibt. Den aber kannst du nicht sehen, solange du auf das Wasser blickst und nicht auf den echten Mond.

Dieses kleine Beispiel soll verdeutlichen, wie die wahren Verhältnisse aussehen. Du als spirituelle Seele befindest dich in einem materiellen Körper. Der materielle Körper kann nur das Wasser wahrnehmen, da er für seine Wahrnehmung die physischen Sinne einsetzt. Somit kennt er nur die Spiegelungen im Wasser, das von der materiellen Energie gebildet wird.

Du als spirituelle Seele, die sich in einem materiellen Körper befindet, betrachtest die materielle Welt, die deine Realität bildet. In Wahrheit ist das aber nur das vorübergehende Spiegelbild der ewigen spirituellen Wirklichkeit. Da du nur das Spiegelbild kennst, befindest du dich in einem Traum realer Illusionen, die dich erfahren lassen, was du glaubst und wofür du dich hältst.

Aus diesem Traum zu erwachen bedeutet, den Blick letztendlich vom Wasser abzuwenden und ihn auf die Wirklichkeit zu richten. Nun ist das Erwachen aber kein plötzlicher Moment, sondern ein längerer Prozess. Im Rahmen dieses Prozesses ist es normal, richtig und auch wichtig, erst einmal den Blick auf das Wasser und seine Oberfläche zu richten, um zu verstehen, was es damit auf sich hat, was schiefläuft und was für deine persönliche Entwicklung förderlich und was schädlich ist.

Damit sind wir wieder beim Unterscheiden, denn das, worum es beim Unterscheiden geht, ist, zu erkennen und zu verstehen, was gut und was böse, was förderlich und was hinderlich ist. Wenn du dich in die Wirklichkeit entwickeln willst, musst du das Böse erkennen und dich von ihm abwenden, denn das Böse ist die Abwesenheit des Guten, und das Gute ist das Ziel deiner Entwicklung. Das Böse verhindert deine Entwicklung hin zum Guten.

Bitte lass diesen Satz wirken, bis du ihn voll und ganz verstehst. Es ist zwar offensichtlich, dass dir das Böse nicht guttut, aber solange du nicht verstehst, was das Böse wirklich ist, wirst du es nicht ernst nehmen, und solange du es nicht ernst nimmst, wirst du es beiseite schieben und verdrängen, und solange du das tust, ist das Gute, dass du zu sein und zu tun glaubst, nur eine Illusion.

Das Gute ist die absolute Wahrheit, die unbegrenztes Wissen und ewige Glückseligkeit ist, und die als Licht und Liebe erscheint. Das Gute ist die Wirklichkeit. Das Böse nun ist jedoch nicht das Gegenteil von Wahrheit, Wissen, Glückseligkeit, Licht und Liebe, sondern deren vollkommene Abwesenheit. Das Böse existiert nicht aus sich selbst heraus, sondern nur, weil es das Gute bekämpft und verdrängt, verleugnet und zu zerstören versucht. Gut und Böse sind nicht zwei gegensätzliche Pole, sondern befinden sich auf der Skala des Guten, das die Wirklichkeit ist, wobei das Böse den Nullpunkt dieser Skala darstellt.

Mir lag es am Herzen, dir das noch einmal so komprimiert zu vermitteln, da es gerade jetzt wichtiger denn je ist, das zu erkennen und zu verstehen, denn jetzt ist die Zeit, in der sich die Spreu vom Weizen trennt. Dies findet zwar auch äusserlich statt und zeigt sich aktuell daran, dass sich die Lügner entlarven, die Vertreter des Bösen als solche offenbaren und alle zerstörerischen Systeme klar und deutlich als das zeigen, was sie sind: Auswüchse des Bösen. Aber das zu erkennen, ist noch kein vollständiges Erwachen.

Das vollständige Erwachen hat zwei Richtungen: nach aussen und nach innen. Nach aussen zu erwachen heisst, die materielle Welt zu verstehen, und das Verstehen beginnt mit dem Identifizieren des Bösen. Nur wenn du verstehst, dass du fremdgesteuert bist, da deine Gedanken, Gefühle und Handlungen manipuliert und kontrolliert werden, kannst du dich auch aus der Fremdbestimmung lösen. Das ist aber nur die eine Hälfte des Erwachens, und solange du die andere Hälfte nicht auch erfährst, bleibst du sozusagen im Bett liegen.

Die andere Hälfte des Erwachens ist das innere Erwachen, was zur Eigenverantwortung führt. Nur wenn du diese Eigenverantwortung übernimmst, kannst du auch aufstehen und die richtigen Dinge tun.

Es ist also schön und gut, wenn du beginnst, die Wahrheit zu erkennen, das fast alles in der äusseren Welt schiefgelaufen ist und immer noch schief läuft, aber es ist nicht das Ziel deiner Entwicklung. Das Ziel deiner Entwicklung ist letztendlich die Selbstverwirklichung. Dabei geht es aber nicht um das falsche Selbst, das Ego, sondern das wahre Selbst, die Seele. Das falsche Selbst wurde bereits verwirklicht, was ja zu all den bekannten Problemen geführt hat.

Und hier ist der Knackpunkt, auf den ich dich hinweisen möchte: Solange du nicht zu einer selbstverwirklichten Seele wirst, kann im Aussen geschehen, was will, es wird sich nichts Grundlegendes ändern. Wie zu Beginn angedeutet, ist die Erde kein Vergnügungspark, der nur einen neuen frischen Anstrich benötigt, um zum Paradies zu werden. Es reicht auch nicht, ein wenig Müll rauszubringen, etwas Unkraut zu zupfen und die alten lebensgefährlichen Achterbahnen durch ein schönes neues 3D-Kino zu ersetzen.

Du bist hier auf einem Schulungsplaneten, und dabei geht es um deine Schulung. Es reicht nicht, die Bösewichte zu identifizieren und vom Spielfeld zu nehmen. Was glaubst du, wie lange es dauern wird, bis neue Bösewichte auf dem Spielfeld erscheinen und wieder alles an sich reissen? Ja, die Bösewichte müssen identifiziert und vom Spielfeld genommen werden, bevor sie nicht nur dich, sondern die ganze Menschheit umbringen, ausrotten und dazu auch noch den Planeten zerstören. Aber dadurch wird noch lange ich nicht alles gut.

Es wird gut, wenn du gut wirst, und gut werden bedeutet, das böse sein zu erkennen und zu beenden. Es reicht nicht es nur im Aussen zu beenden, sondern es muss auch innerlich in dir beendet werden, und das ist für das Ganze mehr Wert, als du dir vorstellen kannst. Das Potential des Bösen in dir zu erkennen und all deine Schatten zu verlichten, ist wesentlicher Teil der Schulung, für die du hier bist.

Du kannst und wirst nicht vollständig erwachen, wenn du nicht auch diesen inneren Teil des Erwachens durchführst und an dir arbeitest. All die Menschen, die glauben, dass jetzt nur noch die Verhaftungen der Bösewichte beginnen müssen, damit die Welt wieder gut wird und alles in Ordnung kommt, irren sich gewaltig. Das ist, als würdest du das Unkraut in deinem Garten abschneiden, anstatt es mitsamt der Wurzel herauszureissen. Diese Wurzel wächst bis in dein Bewusstsein hinein. Du musst also bei dir selber bis zur Wurzel vordringen, was radikale Veränderung deines Bewusstseins bedeutet, die sich dann auch im Aussen manifestiert (lateinisch radix = Wurzel). Und das ist die wahre Mutter aller Bomben.

Das materielle Erwachen ist also nur der erste Schritt, der sozusagen die Tür zum vollständigen Erwachen öffnet. Erst das vollständige Erwachen offenbart dann den neuen Weg im höheren Bewusstsein, der nicht nur erkannt, sondern auch gegangen werden muss. Die Augen zu öffnen ist gut und wichtig, aber dann liegenzubleiben, wäre dumm, denn du bist nicht hier, um zuzusehen, sondern um selber zu handeln.

Dabei geht es nun darum, das eigene Handeln auf eine neue Basis zu stellen. Die Basis ist die innere Energie. Die neue Basis ist wahrhaftige Spiritualität. Nur wahrhaftig gelebte Spiritualität kann die Welt wirklich erneuern. Das Grundproblem dieser gottlosen Welt ist ja gerade, dass sie gottlos ist. Das Problem des Materialismus ist, dass nur die materielle Welt als Wirklichkeit akzeptiert wird. So aber lassen sich die Illusionen nicht beenden. Wirkliche Lösungen müssen aus einer höheren Ebene kommen und nicht aus der, auf der die Probleme entstanden sind. Die materielle Welt dient einzig und allein dazu, die Illusionen aufzuzeigen, um zu erkennen, zu verstehen und sich durch Erkenntnis und Verständnis zu entwickeln.

Du als Seele stehst zwischen zwei Welten, musst dich also entscheiden. Bei dieser Entscheidung geht es allerdings nicht darum, willentlich die eine Welt zu verlassen, um in die andere zu gehen. Das ist nicht möglich. Es geht aber darum, sie in Einklang zu bringen, und Einklang bedeutet nicht Gleichschaltung, sondern Gleichgewicht. Einheit bedeutet nicht, dass alles eins und gleich ist, sondern dass die Vielfalt individueller Ausdrücke, Lebewesen und Entwicklungen innerhalb einer Ganzheit stattfindet.

Das wiederum bedeutet, dass die Spaltung beendet werden muss. Solange du der spaltenden Energie dienst, die nicht das Gute, sondern seine Abwesenheit repräsentiert, solange dienst du auch nicht dem Guten, nicht der Wahrheit, nicht dem Wissen, nicht dem Licht und nicht der Liebe.

Vollständig zu erwachen bedeutet nicht nur, nach aussen und nach innen zu erwachen, sondern auch eine letztendliche Entscheidung zu treffen: Wem willst du dienen? Wenn du jetzt sagst: Niemandem, dann muss ich sagen, dass dies nicht möglich ist. Du dienst immer. Die entscheidende Frage ist nur: Wem? Selbst der Präsident eines Landes dient - nämlich dem Land. Die Mutter dient ihren Kindern, der Vater der Familie, der Arbeiter seinem Chef, der Koch dem Hungrigen und der Priester dem Gläubigen. Der Verschwörungstheoretiker dient dem Auufdecken der Verschwörung. Der Geschäftsführer einer Firma dient dem Gewinn, der Arzt dem Kranken und der Schauspieler dem Regisseur, der wiederum dem Produzenten dient. Es ist die Bestimmung der Seele, zu dienen.

Die Frage lautet also: Wem willst du dienen? Der Illusion oder der Wirklichkeit? Dem falschen Ego oder dem wahren Selbst? Da das wahre Selbst ein winziges Teilchen Gottes ist, ist es seine Bestimmung, als winziger Funke des Göttlichen Feuers Gott zu dienen, so, wie eine Zelle dem Körper dient und nicht sich selbst.

Somit ist die Frage: Dienst du dem Guten oder dem Bösen? Das Gute ist Gott, der Wahrheit, Wissen, Licht und Liebe ist. Der Diener Gottes ist ein Gottgeweihter, denn er weiht Gott sein Leben und somit seine Gedanken, Gefühle und Handlungen. Der Diener des Bösen ist ein Dämon, und er weiht sein Leben und somit seine Gedanken, Gefühle und Handlungen der Abwesenheit von Wahrheit, Wissen, Licht und Liebe und dient nur seinem falschen Selbst.

Es gibt nur diese zwei Sorten von Menschen. Wozu zählst du dich? Und wenn du dich dazu zählst, denkst, fühlst und handelst du auch entsprechend? Auf der Skala des Guten gibt es viele feine Abstufungen. Ziel der Seele ist es, sich auf dieser Skala höher zu entwickeln. Da du Seele und nicht der Körper bist, ist das also auch dein Ziel, selbst wenn du noch nichts davon weisst.

Wofür nutzt du diese Zeit, in der das äussere Leben zum Stillstand kommt? Wenn du die Zeit nutzt, um das äussere Leben zu betrachten, damit du es verstehst und unterscheiden lernst, Erkenntnis und Verständnis erlangst, ist das gut, denn so kannst du dich weiterentwickeln. Aber versprich dir nicht zu viel davon. Ohne die notwendige innere Entwicklung gelangst du nicht ans Ziel.

Die Fremdbestimmung, die Teil des unteren Bereichs der Skala des Guten ist, zu beenden, ist erst der Anfang. Danach folgt das Unterscheiden zwischen gut und böse und dann das Übernehmen der Eigenverantwortung, was mit dem Aufstehen aus dem Bett gleichzusetzen ist. Dann allerdings musst du dich noch entscheiden, wohin du gehst, und diese Entscheidung beantwortet die Frage, wem du dienst. Diese Antwort zeigt dir, ob du dich auf der Skala nach oben oder nach unten weiter bewegst.

Erwachen bedeutet also noch lange nicht, am Ziel anzukommen. Es bedeutet, dass du auf dem Weg bist, und wer sagt: Der Weg ist das Ziel, der irrt. Denn das impliziert, dass es egal ist, wohin du gehst, was es aber ganz und gar nicht ist. Dein wahres Ziel ist mehr, als nur irgendwo hinzugehen, um auf irgendeinem Weg zu sein…

Die Schulung, in der du dich befindest, hat einen Grund, und der Grund bist du. Es geht um dein Bewusstsein. Es geht um deine Entwicklung. Es geht um deine Rückkehr in die Wirklichkeit. Es geht darum, wieder Teil des Guten zu werden, damit sich das Gute in der Welt manifestiert. Dann hat das Böse keine Chance mehr. Voraussetzung dafür ist eine radikale Bewusstseinsentwicklung, die das Böse an der Wurzel packt und gnadenlos ausreisst. Ich sag ja: Die Mutter aller Bomben...