Gedanken Blogbeitrag

24.07.2018

Wenn der Wahnsinn klingelt...

Du darfst dich jetzt entscheiden, was du nähren willst: den Sinn oder den Wahnsinn? Wähle weise ;-)
Bildquelle: Pixabay / Karen_Nadine / CC0 Creative Commons

Es geht gerade heiss her in der virtuellen wie in der realen Welt. Derzeit scheint es, als würden viele Menschen nicht nur den letzten Rest ihres Verstandes verlieren, sondern darüber hinaus auch noch wild einschlagen auf alles, was ihrer eigenen Unsicherheit in den Weg kommt. Ich kann das verstehen, und es ist gerade auch wirklich nicht leicht. Für Niemanden. Aber muss ich mich deshalb benehmen, wie eine ganze Horde Elefanten in einem winzigen Porzellanladen? Mein Vorschlag: Erst einmal tief durchatmen. ICH BIN der ausgleichende Atem. Wenn ich das tue, bevor ich ohne nachzudenken meinen Senf von mir gebe oder andere angreife, nur weil sie etwas äussern, das ich nicht verstehe, dann erspare ich mir, dass alles immer noch schlimmer wird. Und wenn ich tief durchgeatmet und es mir recht überlegt habe, dann sehe ich, wie der Wahnsinn um sich greift und versucht, mit letzten Kräften Energie zu bekommen. Aber wenn ich diesem Wahnsinn die gewünschte Energie gebe, dann ist die Chance vertan, dass der Wahn seinen Sinn erkennt. Und deshalb: Wenn der Wahnsinn klingelt, mach die Tür nicht auf.

Das bedeutet nicht, kein Mitgefühl zu haben, alles wegzudrängen, was ich nicht sehen oder wahrhaben will, sondern es bedeutet, bei mir zu bleiben. Und das ist das Beste, was ich derzeit tun kann - es sei denn, ein anderer benötigt meine Hilfe und bittet auch darum. Denn wenn ich mich jetzt nicht fest in mir - ok, ihr kennt mich: in Gott in mir - verankere, dann werde ich in die tiefen Abgründe anderer hineingerissen. Es ist jetzt aber entscheidend, mich über die Abgründe zu erheben, und das gelingt nur, wenn ich bei mir bleibe und mir meine eigenen Themen ansehe. Das ist es, was wirklich zählt, denn nur dann kann ich mich verändern, und nur, wenn ich mich verändere, verändere ich auch die Welt.

Es geht ständig um Energie und Aufmerksamkeit. Medien buhlen danach, Unternehmen buhlen danach, Manipulateure buhlen danach, Politiker buhlen danach und, ach ja, Egos buhlen danach. Auch Facebook ist in dieser Hinsicht eine wunderbare Schule. Wenn ich etwas veröffentliche, in dem es um Gottvertrauen, Liebe und Wahrhaftigkeit geht, dann formiert sich die Armee der Finsternis, um zum letzten gewaltigen Schlag auszuholen. Die Egos wetzen ihre Messer, tun sich zusammen und schmieden Allianzen, um Jeden, der das alte Spiel der Trennung nicht mehr mitspielt, fertigzumachen. Liebe muss bekämpft werden. Andersartigkeit muss bekämpft werden. Wahrhaftigkeit muss bekämpft werden. Wirklichkeit muss bekämpft werden.

Es muss sowieso alles bekämpft werden, denn wenn alle Kämpfe aufhören und nur noch Liebe bleiben würde, dann könnte kein Ego mehr Energie von anderen bekommen, da es in und durch Liebe transformiert worden wäre. Aber noch höre ich die vielen verzweifelten Egos, die alle von sich bestreiten, überhaupt noch zu existieren, jammern. Und genau darum geht es: Energie und Aufmerksamkeit. Wenn du dem Wahnsinn Energie und Aufmerksamkeit schenkst, befriedigst du seine rein selbstsüchtigen Triebe und unterstützt seinen verzweifelten Kampf ums überleben sowie seine geschickte und subtile Manipulation, die ja so lange so gut funktioniert hat.

Gut, jeder möge für sich entscheiden, ob er die Geschichte mit dem Ego glaubt oder nicht. Ich weiss, wovon ich spreche. Ich habe es mir angesehen: bei mir, bei anderen, bei allen. Das Ego liebt nicht, vereint nicht und gibt nicht, ohne etwas dafür bekommen zu wollen. Das Ego sucht Bestätigung, da es sie in sich selbst nicht finden kann. Es redet sich zwar ein, wertvoll zu sein, wichtig zu sein, richtig zu liegen und überhaupt der Einzige auf der ganzen Welt zu sein, der weiss, was los ist, aber das ist alles nur Lug und Trug. Das Ego kann nicht anders, als sich selbst und andere zu bescheissen, damit es seine Selbstsucht befriedigen kann. Aber diese Befriedigung führt nicht in den Frieden und ist kein Frieden. Dadurch kann und wird auch kein Frieden entstehen, ganz im Gegenteil: nur die Sucht nach immer mehr vom Gleichen wird befriedigt.

Und aus diesem Grund macht es durchaus Sinn, das Ego zu kreuzigen. Aber nur das Eigene. Und: oha. Jetzt habe ich es wieder gesagt, und jetzt bekomme ich selbstverständlich wieder einen auf den Deckel. Macht nichts, mir ist das egal, denn ich bin nicht mehr mein Ego. Ich habe mir mein Ego lange in Liebe angesehen. Habe gesehen, wie es agiert, was für Schäden es anrichtet und wie wenig Nutzen es für mich hat, wenn ich ihm die Führung übertrage. Seine Aufgabe ist es, meine Individualität und mein Leben in Gefahrensituationen zu schützen, und diese Aufgabe darf und soll es auch übernehmen. Mehr aber auch nicht, denn wenn ich ihm freie Hand lasse, kreiert es immer wieder Situationen, in denen es mich verteidigen und sich selbst befriedigen kann. Ich lege mein Leben nicht länger in die Hände meines Egos, das mich - solange ich mich für Es hielt - immer nur belogen und betrogen und in alle Fallen geführt hat, die es nur geben kann.

Ich lege mein Leben in Hände, die mitfühlend, fürsorglich und liebevoll sind, und das sind die Hände Gottes. Und bitte, bitte, bitte: Nein, ich meine hiermit nicht den Gott der Religionen, sondern den Gott der natürlichen Ordnung, den, aus dem alles kommt, in den alles zurückkehrt und der alles ist. Und ich übertrage ihm sogar meinen Willen, denn der Wille Gottes ist die vollkommene Entfaltung seines göttlichen Plans zum höchsten Wohle Aller und des Ganzen.

Der göttliche Plan sieht Harmonie, Gesundheit, Glück, Frieden, Freude, Freiheit und immerwährende Fülle vor. Für alles und jeden. Das entspricht der natürlichen Ordnung und ist Grund für die gesamte Schöpfung. Es war nie vorgesehen und ist es auch derzeit nicht, dass Leid, Schmerz, Krankheit, Krieg und Mangel erfahren wird. Das geschieht nur durch die freiwillige Wahl, die eigenen Gedanken und Gefühle nicht zu berichtigen, sobald sie etwas anderes beinhalten als Vollkommenheit.

Also liegt die Lösung für alle Herausforderungen und Probleme darin, wieder den Willen des Vaters geschehen zu lassen, wie Jesus es ausgedrückt hat. Auch und gerade das ist das, wozu der freie Wille geschaffen wurde: die Möglichkeit zu bieten, den eigenen Willen durchzusetzen, der jedoch der Wille des Egos ist, das aufgrund seiner Unvollkommenheit nur Unvollkommenes erschaffen kann, oder sich dem göttlichen Willen zu fügen, was in allen Bereichen und auf allen Ebenen in die Vollkommenheit führt. Das bedeutet nicht, sich selbst aufzugeben, sondern ganz im Gegenteil sich selbst wieder zu gewinnen, indem das wahre Selbst zum Vorschein kommt: das individualisierte Selbst Gottes.

Und genau dieses Selbst kann und wird alles zum Besten wenden. Lass dieses göttliche Selbst in dir wieder auferstehen, indem du dich ihm zuwendest, und du wirst wieder an den göttlichen Lebensstrom angeschlossen, der nicht nur Leben bringt, sondern auch Heilung. Die Wunder der Liebe können und werden geschehen, sobald du das Geschenk der Gnade annimmst. Dieses Geschenk besagt, dass, sobald du dich Gott zuwendest und bereit bist, dich selbst und allen Anderen zu vergeben, sich alle Schatten verziehen, alle Illusionen verschwinden und alle Unvollkommenheit in Vollkommenheit gewandelt wird.

Gott ist Liebe, und Liebe heilt alles. Das Ego aber steht der Liebe im Weg, denn es will alles nur für sich selbst. Die anderen zählen nicht, und wenn, dann nur, um von ihnen etwas zu erhalten - sei es Bestätigung, Dinge, Liebe oder Energie. Und wenn ich noch glaube, mein Ego zu sein, dann bin ich nicht an die Quelle aller Energie angeschlossen, denn ich verleugne sie ja und trenne mich dadurch von ihr. Und somit werde ich immer schwächer, denn ich habe keinen Nachschub an Energie. Dadurch bin ich gezwungen, sie mir von anderen zu holen.

Das ist, was das Ego macht, das ist, was die asurischen Unkräfte machen, und das ist, was der Wahnsinn macht. Und deswegen mache ich die Tür nicht auf, wenn der Wahnsinn klingelt. Ich habe nämlich Arbeit. Meine Arbeit. An mir und in mir. Es gilt jetzt, alles alte Karma zu erkennen und aufzulösen. Es gilt jetzt, mir alle meine Schatten anzusehen, sie zu verstehen und in Liebe zu hüllen, damit sie ins Licht der Liebe transformiert werden. Ich habe Besseres und Wichtigeres zu tun, als irgendeinem dahergelaufenen Wahnsinn meine Energie zu geben, die ich gerade jetzt für mich benötige. Das hat übrigens nichts mit Egoismus zu tun, sondern damit, dem Egoismus ein für alle mal zu entkommen.

Am Ende dieses Prozesses, bei dem es tatsächlich um mich, meine Illusionen, meinen Schmerz, meine Angst und meine Schuld geht, wird all dies von Liebe fortgespült. Liebe ist das, was übrigbleibt, wenn alle Illusionen aufgelöst wurden. Deshalb ist Liebe die einzige Wirklichkeit und alles andere Illusion. Ja, Liebe wirkt.

Es ist unwichtig, was da draussen in der Welt passiert, denn ich kann die Welt nicht retten, solange ich mich nicht selber gerettet habe. Ich kann nichts erlösen, solange ich mich nicht selber erlöst habe. Das ist wie im Flugzeug, wenn die Sauerstoffmasken herunterfallen. Das einzig sinnvolle in so einem Moment ist es, mir meine Maske erst einmal selber aufzusetzen. Erst dann und nur dann kann ich auch anderen helfen.

Wenn also die Welt da draussen meint, sie müsste jetzt komplett verrücktspielen, dann kann sie das gerne tun. Ich werde mich weder darüber aufregen, noch dem meine Aufmerksamkeit und somit meine Energie schenken. Ich beobachte und schicke Liebe. Ich segne und respektiere die Wahl eines jeden. Aber ich werde den Wahnsinn nicht mehr unterstützen und mich heilen, damit die Welt heilen kann. Es verwandelt sich derzeit sowieso alles, denn ich bin zum Glück nicht der Einzige, der auf dem Weg in die Eigenverantwortung und Selbstliebe ist. Wir sind schon so Viele. Das - und nur das - wird die Welt verändern.

Der Weg führt also vom ICH WILL über das ICH BIN zum WIR SIND. Wir sind aber erst, wenn jeder sein Ego in Liebe transformiert hat. Solange das noch nicht der Fall ist, muss und wird immer mindestens ein Ego kommen, um zu zerstören. Das ist der Wahnsinn, der einfach keinen Sinn macht. Seit Atlantis hat das keinen Sinn mehr gemacht - ausser für die Egos, Asuren und Wahnsinnigen. Aber deren Zeit ist abgelaufen. Deshalb drehen sie gerade hohl und rennen von Tür zu Tür, um noch Energie zu erhalten. Wie gesagt: Wenn der Wahnsinn klingelt, dann mach die Tür einfach nicht auf. Du hast Wichtigeres zu tun…

Im Licht der Liebe
Andreas

 

Möchtest du ein Seelenreading?

Wenn dir die Botschaften von Arthos gefallen und du ein individuelles Seelenreading erhalten möchtest, melde dich einfach über das entsprechende Formular.

Mehr erfahren

 

Wertschätzung

Gefällt, dir lebensrichtig.de? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer Spende unterstützen: