Gedanken Blogbeitrag

04.08.2018

Willkommen in der natürlichen Ordnung

Menschengemachte Norm ist nicht die natürliche Ordnung. Jetzt ist Wahrhaftigkeit angesagt, um in die natürliche Ordnung der Wirklichkeit der Liebe zurückzukehren.
Bildquelle: Pixabay / mendemonda / CC0 Creative Commons

Nie wahr sie so wertvoll wie heute: die Wahrhaftigkeit. Aber wer weiss schon, was das wirklich bedeutet? Für den Einen bedeutet es, die eigene Wahrheit zu vertreten, für den Nächsten ehrlich und loyal zu sein und für Andere zuverlässig oder rechtschaffen zu sein. Schön und gut. Worte. Aber was steckt wirklich dahinter? Gibt es so etwas wie die Wahrhaftigkeit? Das mag jeder für sich entscheiden. Ich kenne meine Antwort und möchte sie gerne teilen, denn es gibt derzeit kaum ein Thema, das von dermassen grosser Bedeutung ist, wie dieses. Wir haben es nämlich bereits einige Minuten nach zwölf. Dem Einen oder Anderen mag es vielleicht auffallen, die Meisten werden denken wieso? Das Leben geht doch weiter und alles ist normal. Aber nein - nichts ist mehr normal. Schon lange nicht mehr. Die Welt der Menschheit ist aus der Norm gefallen.

Die Norm ist übrigens nicht das, was sich schlaue menschliche Köpfe ausdenken. Das mag ihre eigene Norm sein, und gewisse Menschen lieben es zu normen, die Norm zu definieren und andere in die von ihnen definierte Norm hineinzupressen. Aber darüber, was die Norm ist, entscheiden mit Sicherheit nicht die Menschen, die dabei sind, alles gegen die Wand zu fahren. Wer sich z.B. im Duden auf die Suche nach Norm begibt, wird feststellen, dass es nur menschliche Normen sind, die Beachtung zu finden haben. Ich halte das für grössenwahnsinnig.

Gut, das mag meine Meinung sein, und mir ist es egal, was andere darüber denken, die Tag für Tag, Stunde für Stunde, Minute für Minute ihre eigenen Normen erstellen. Für mich ist das Brainfuck. Wohin haben uns die Normen geführt? Zu dem richtigen Krümmungswinkel von Gurken? Nein, liebe Freunde, den ganzen Schwachsinn sollten wir nicht länger mitmachen und auch nicht länger akzeptieren. Das Normale ist bestimmt nicht menschengemacht. Menschen mögen sich für die Krone der Schöpfung halten, aber wenn ich mich so umsehe, dann hängt die Krone ganz schön schief - und die Schöpfung noch viel mehr.

Was mich zur Wahrhaftigkeit zurückbringt. Und die hat durchaus etwas mit Norm zu tun - aber nicht mit der Norm, die sich Menschen, die jeglichen Bezug zur natürlichen Ordnung verloren haben, ausdenken. Das Leben kommt eigentlich ganz gut ohne die Menschen aus. Womit ich die Menschen an sich nicht schlecht reden will - ganz im Gegenteil: die Menschen sind die wundervollsten Wesen der materiellen Schöpfung. Leider wissen das die Meisten nur nicht. Dabei könnten sie sich dem Wunder, das sie sind, ein wenig annähern, wenn sie sich die Natur unvoreingenommen und ungefiltert durch den Intellekt betrachten würden.

Hey Leute: Gott steckt da draussen, und er zeigt sich in jedem Stein, jedem Grashalm, jedem Gewässer, jeder Wolke, jeder Pflanze und jedem Tier. Eigentlich auch in jedem Menschen, aber das haben wir ja verlernt, wahrzunehmen, oder? Vielleicht wollen wir es auch einfach nicht wahrhaben, dass es etwas gibt, das grösser ist als wir, umfassender, liebevoller, intelligenter. Wir wollen ja nicht einmal die Natur als das anerkennen, was sie ist. Die Menschheit glaubt, sie wäre der grösste Spielplatz mit Selbstbedienungsladen, der dazu da ist, ihn auszurauben, fertigzumachen und mit Füssen zu treten. Und fast alle spielen das alte Spiel mit.

Hier im spanischen Campo mitten in der Natur, schmeissen die Leute ihre Bier- und Coladosen einfach aus dem fahrenden Auto nach dem Motto egal, ich bin ja eh gleich weg. Unternehmen wie Nestle klauen sich das Wasser und verkaufen es für teuer Geld. Delfine und Wale werden gejagt, gefangen und lebendig geschlachtet und eine der wichtigsten Ressourcen, von denen kaum jemand den wahren Wert für die Menschheit und diesen Planeten kennt, lassen den Sabber aus dem Mundwinkel laufen: Gold. Gib mir mehr, gib mir alles, denn nach mir kommt eh irgendwann die Sintflut

So läuft das in allen Bereichen des Lebens. Die natürliche Ordnung wird nicht anerkannt, ja nicht einmal gekannt, und die meisten Menschen leben, als wären sie hier, um mal eine Runde Wahnsinn auszuprobieren. Es fehlt an Wahrhaftigkeit.

Wahrhaftigkeit bedeutet nicht, die eigene persönliche Wahrheit zu leben, denn wenn dem so wäre, wäre jeder Mensch wahrhaftig - was er aber nicht ist. Gut, Wahrheit gehört schon dazu - die Frage ist nur: auf welchem Fundament ist diese Wahrheit gebaut? Auf dem Fundament des eigenen Wahnsinns? Der Irrtümer, des Irrglaubens, der Gier, der Angst, des Schmerzes, des Leids und dem so schön funkelnden und glitzernden Treibsand der materiellen Welt?

Ich behaupte: Jede Wahrheit, die ausserhalb der natürlichen Ordnung liegt, ist persönlich, und somit auch nur persönlich gültig. Das ist nicht wahrhaftig, sondern ignorant. Ich bin nicht alleine auf diesem Planeten, und du auch nicht. Wenn ich also meine Wahrheit lebe, und du deine, und wir uns dann gegenseitig umbringen, weil wir beide unsere Wahrheit verteidigen, dann haben wir nicht nur einen Fehler gemacht, sondern sind dem Wahnsinn verfallen. Und genau das ist das alte Spiel, das nun glücklicherweise endet.

Da ich Metaphern liebe, muss ich an dieser Stelle eine bildliche Darstellung dessen anbringen, was derzeit geschieht. Als Menschheit befinden wir uns gerade in einem aus Glas bestehendem Aufzug. Wir sind in 3D in den Aufzug eingestiegen und gleiten nun schon seit geraumer Zeit durch das Astralreich, das auch als 4D bezeichnet wird. Die meisten Menschen fahren in ihrem gläsernen Fahrstuhl nicht nur durch diese Welten hindurch, sondern halten an, steigen aus und halten das für die der Norm entsprechende Wirklichkeit. Und dann spielen sie mit Piranhas, Kugelfischen, Wasserschlangen, ergeben sich der Manipulation und Kontrolle der Wesenheiten, die auch noch stolz auf ihre falsche, morastische und künstliche Welt sind. Und so halten die Reisenden das Aquarium für die Wirklichkeit und normieren den Wahnsinn, bis sie ihm völlig verfallen sind.

Die unteren niedrig schwingenden 4D-Welten sind geprägt von Gier, Sehnsucht, Schmerz, Leid, Verzweiflung, Gewalt, Missbrauch, Manipulation und Kontrolle und stellen eine Zwischenstufe auf dem Weg der natürlichen Evolution, der Entwicklung vom Niederen ins Höhere dar. Dies ist das Reich der Dämonen, Raubritter, Parasiten und Verführer, aber auch der gefallenen Engel und verlorenen Seelen wie Selbstmörder und Suchtkranke, die auf diesen Ebenen festhängen, sowie einer Vielzahl sogenannter ausserirdischer Wesen. Ach, und nicht zu vergessen viele Wissenschaftler, Kirchenvertreter, Politiker, Journalisten, Finanzjongleure, Wirtschaftsbosse und ihre Untergebenen, Schauspieler und - oh nein, und ja, ich weiss, es reicht…

Und jetzt kommen wir zur Wahrhaftigkeit zurück. Für diese braucht es nämlich ein Schlüsselerlebnis, das dafür sorgt, dass der Wahnsinn als Wahnsinn und die Normalität als unnormal erkannt wird. Ein derartiges Schlüsselerlebnis ist der Auslöser für den Erwachensprozess. Das kann eine Trennung sein, eine Krankheit, ein Unfall oder der Verlust des Arbeitsplatzes. Auf jeden Fall etwas, dass dich aus der Bahn wirft und dich somit wieder in den Aufzug befördert. Dann durchläufst du die mittleren Welten, die ebenfalls mentale oder emotionale Erfahrungsebenen sind, die aber bereits in einem erweiterten Bewusstsein liegen. Man könnte auch sagen: Du träumst zwar noch, aber du schläfst nicht mehr.

Auf dieser Ebene durchläufst du deine Prozesse des Erwachens und des für dich vorgesehenen Seelenwachstums. Du erkennst, dass du Themen hast, die du dir ansehen solltest, Schatten und Blockaden, die es aufzulösen gilt. Du beobachtest deine Gedanken und Gefühle und erkennst, dass du sie kontrollieren kannst und berichtigen musst. Und je mehr du das erkennst und an dir arbeitest, desto mehr verändert sich auch das, was du durch die gläsernen Wände deines Aufzugs siehst. Ab hier beginnst du, den Aufzug mit deinem Bewusstsein anzutreiben. Du erkennst, dass alle erlernten Normen Lügen sind, die nur dafür erdacht wurden, dich klein zu halten. Du durchschaust mehr und mehr von diesen Lügen, und irgendwann verstehst du sogar, dass das Wort Verschwörungstheorie dafür entwickelt wurde, um die Verschwörungen zu verbergen und jeden, der sie aufdeckt, als wahnsinnig gewordenen Feind zu kennzeichnen.

Auf jeden Fall arbeitest du an dir und übernimmst mehr und mehr Verantwortung. Du redest dir die Welt nicht mehr schön, sondern du bereinigst dich, indem du deine Themen bereinigst, und dann wird die Welt schön, da du dich innerlich verschönerst. Du schwingst immer höher, gehst durch verschiedene Prüfungen und erkennst, dass du dich auf deinem Einweihungsweg befindest. Und je mehr Stufen du dabei erklimmst, je höher du kommst, desto höher wird die Schwingung von dir und deiner Welt. Im oberen Bereich befinden sich die harmonischen Welten der Gedanken, Gefühle, Elementale und Wesen, die der Liebe und der natürlichen Ordnung nicht nur entsprechen, sondern sie auch anerkennen. So sind die oberen licht- und liebevollen Welten der 4. Dimension sozusagen der Vorhof zum noch höher schwingenden ätherischen Reich und der 5. Dimension, dem angesteuerten Ziel.

Auf dem Schild neben dem Knopf im Fahrstuhl stand einfach nur Zuhause, und das entspricht zwar nicht aus höchster Perspektive der Wirklichkeit, ist aber eine Wahrheit, die nicht mehr nur persönlich ist und auf dem schon erwähnten glitzernden und funkelnden Treibsand der äusseren Welt, sondern auf dem Fels der Wahrheit der natürlichen Ordnung der Göttlichen Schöpfung erbaut ist. Diese Wahrheit gilt nicht mehr nur für dich, denn es ist nicht mehr die Wahrheit deines Egos. Das hast du mittlerweile transformiert, denn ohne die Transformation deines Egos wärst du nicht so weit gekommen.

Und jetzt stehst du hier in deinem gläsernen Fahrstuhl, aber die Tür geht nicht auf. Soll ich dir sagen, warum? Weil du noch deine alten Schuhe trägst. Die Tür kann sich nicht öffnen, wenn du noch alte niedrigere Schwingungen an dir bzw. in dir hast. Die neue Welt lässt sich nicht mit den alten Schuhen betreten, die nur in den Spuren der niedrig schwingenden 3D-Welt laufen können. Also musst du auch diese noch ablegen, ebenso wie den Mantel deiner Persönlichkeit, den Koffer deiner unverarbeiteten Verletzungen und die Kleidung, die noch nach Irrtümern und Erinnerungen riecht. Erst wenn du wirklich nackt bist und dich dafür nicht schämst, wird sich die Tür öffnen. Solange du noch etwas in dir oder an dir trägst, das nicht authentisch mit deinem Göttlichen Selbst und somit nicht wahrhaftig ist, wird sich die Tür nicht öffnen.

Aber immerhin sind wir schon auf Höhe des Ziels unserer Reise angekommen. Es gilt also nur noch wirklich authentisch, wahrhaftig und in der Liebe zu sein. Nun gut, das klingt leicht, ist aber eine ziemliche Herausforderung, weil ständig Leute in deinem Aufzug erscheinen, die dir weismachen wollen, wie verkehrt du bist, wie falsch du liegst, wie verrückt das ist. Und dann packen sie ihr Köfferchen aus und ziehen eine Norm nach der anderen heraus, die sie dir um die Ohren hauen. Da ist es ungemein hilfreich zu wissen, dass dies nur Erscheinungen sind, die dich davon abhalten wollen, deine Authentizität, Wahrhaftigkeit und Liebe auch zu leben.

Die noch führenden Egos lieben es, sich zusammenzutun, in den Kampf zu ziehen, und dich davon abzuhalten, weiter zu gehen. Sie zeigen mit ihrem stinkenden Finger auf deine Nacktheit, und du bist geneigt, ihnen zu glauben, dich zu schämen und somit aus deiner Wahrhaftigkeit zu fallen. Glaube ihnen nicht, falle nicht auf ihre billigen Tricks rein und sieh es ihnen nach, denn sie können nicht anders und sie wissen es nicht besser. Vergebe ihnen und segne sie. Mache deinen Job, arbeite weiter an dir, gehe deinen Weg, glaube an dich wie an Gott in dir und vertraue deiner inneren Führung. Sie wird dich soweit formen, dass sich die Tür irgendwann von selber öffnet. Und dann gehe durch die Tür in dein neues Leben, spiele das neue Spiel und liebe Gott in dir wie in allem und deinen Nächsten wie dich selbst.

Das ist Wahrhaftigkeit, und das ist der Grund und das Ziel deiner Reise. Du bist nicht der Mensch, der hierher gekommen ist, um dich normen zu lassen und in den Normen anderer zu leben. Die menschengemachten Normen begrenzen dich, schränken dich ein. Du aber bist ein ewiges und unsterbliches Lichtwesen. Es ist Zeit, dass du das erkennst, dich nicht mehr kleiner machen lässt, als du bist und aus dem Gefängnis der Unwahrhaftigkeit ausbrichst. Sei wahrhaftig. Stehe zu dir als einzigartiges individuelles Göttliches Wesen. Stehe zu deiner Freiheit, deinen Erkenntnissen und den unbegrenzten Möglichkeiten, die auf dich warten, sobald du deine Wahrhaftigkeit zum höchsten Wohle Aller lebst.

Wahrhaftigkeit bedeutet nicht, dass du besser bist, als die anderen. Wahrhaftigkeit bedeutet, dass du das lebst, was du bist und zu dir stehst, ohne andere für ihr Anderssein zu verurteilen. Wahrhaftigkeit bedeutet auch, deinen Tempel rein zu halten, dich nicht in die Illusionen anderer hineinziehen zu lassen. Wahrhaftigsein bedeutet, keine Kompromisse einzugehen, die dich von deiner Wahrhaftigkeit abbringen. Es bedeutet, dass du dich nicht mehr deinen oder fremden Irrtümern hingibst, sondern erkennst, dass du die Wahrheit, der Weg und das Leben bist, das Gott durch dich ausdrückt. Du bist ein Stück Gott. Lebe es wahrhaftig als individuelle Zelle im Dienst am Göttlichen Körper der Vielfalt in Einheit. Das ist die Wahrhaftigkeit der Wirklichkeit der Einheit der bedingungslosen Liebe. Willkommen in der natürlichen Ordnung.

Im Licht der Liebe
Andreas

 

Möchtest du eine persönliche Botschaft?

Wenn dir die Botschaften von Arthos gefallen und du eine persönliche Botschaft erhalten möchtest, melde dich einfach über das entsprechende Formular.

Mehr erfahren

 

Wertschätzung

Gefällt, dir lebensrichtig.de? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer Spende unterstützen: