Botschaft von Arthos

207
03.02.2018

Das offene Geheimnis

Arthos über ein lange gehütetes Geheimnis, warum kein Suchender jemals fündig werden kann und wie ein kleiner Wechsel der Perspektive einen Quantensprung auslöst. Lebensrichtige Botschaft 207.

Heute ist ein guter Tag, um einen Quantensprung im Bewusstsein zu vollziehen. Die Menschen suchen und suchen, bis sie vor Erschöpfung umfallen. Das ist nicht nötig. Das, was das Finden verhindert, ist die falsche Perspektive. Wenn du deine Perspektive veränderst, musst du nichts mehr finden, denn dann weisst du: Alles ist schon da! Da aber die Suche auf das Äussere gerichtet ist, kann nichts Wahrhaftiges gefunden werden, denn das Äussere ist nur ein Schein. Das, was den Schein erzeugt, ist das Innere. Willst du also wirklich finden, dann wende dich nach Innen, denn dort liegt das grosse Geheimnis offen vor dir verborgen.

Du bist das Geheimnis! Der heilige Gral ist in dir. Wenn du das wirklich verstehst, dann ist keine äussere Suche mehr notwendig. Das Geheimnis ist in dir. Das Wissen ist in dir. Die Weisheit ist in dir. Die Liebe ist in dir. Das Leben ist in dir. Du bist das Leben, das sich ausdrückt, aber du versuchst, das Leben zu kontrollieren. Es gibt keine Kontrolle über das Leben. Wenn du die Kontrolle loslässt und das Leben in dir sich aus sich selbst heraus leben lässt, bedarf es keiner Kontrolle. Warum willst du Vollkommenheit kontrollieren? Lass die Kontrolle los. Kontrolle schränkt ein, aber Leben an sich ist Entfaltung.

Du bist gekommen, um dich zu entfalten. Dafür ist kein Tun nötig, kein Wollen, kein Müssen und kein Sollen. Das Einzige, was nötig ist, ist das Zulassen. Das ist natürliche Entfaltung des Lebens, und das ist die natürliche Entfaltung von Wundern. Wie willst du Wunder erzeugen? Das Einzige, was du erzeugst, ist die Verhinderung von Wundern, da du dich von der Quelle aller Wunder getrennt hast.

Die Quelle aller Wunder ist die Quelle des Lebens, das sich durch dich ausdrückt. Diese Quelle ist in dir, und du bist immer mit ihr verbunden. Oder, um es etwas anders auszudrücken: Du bist die Quelle. Was du allerdings in diesem Zusammenhang verstehen und verinnerlichen musst, ist, dass dieses Du nicht das ist, was du von dir glaubst. Du kannst nicht glauben, dass du vollkommen bist, richtig? Du kannst auch nicht glauben, dass du mächtig bist, stimmt’s? Solange du von deinen falschen Überzeugungen überzeugt bist, kann, wird und muss dir das Leben Unvollkommenheit und Ohnmacht spiegeln, denn das Leben ist das, was du bist. Du bist das Wissen, dass du unvollkommen und ohnmächtig bist, denn das hast du so gelernt. Du weisst, dass du ein Mensch aus Fleisch und Blut bist, und dass das Leben hart ist. Die Welt ist ungerecht, das Spiel ist unfair und um zu gewinnen muss man über Leichen gehen.

Die Glaubenssätze, die einen Grossteil deines Bewusstseins ausmachen und die ununterbrochen unterschwellig wirken, überdecken deine Fähigkeit, das wahrzunehmen, was wirklich ist. Hinzu kommt, dass du mit deinen physischen Organen ausschliesslich die materielle Welt wahrnimmst und dich dadurch nur auf sie ausrichtest. Du bist in ihr gefangen und kannst dich aus dieser Gefangenschaft nicht befreien, solange du nicht die Perspektive wechselst. Das Gefängnis ist in deinem Kopf, und um die Perspektive zu wechseln, musst du deinen Kopf verlassen und in die Stille deines Herzens eintauchen. Das bedeutet nicht, dass du dort das Geheimnis findest, denn das Geheimnis ist nicht die Stille, sondern das, was sich hinter der Stille verbirgt.

Das Herz ist nicht der heilige Gral, den so Viele suchen, aber es ist das Portal in die Wahrheit, die du wirklich bist. In dieser Wahrheit liegt der heilige Gral verborgen. Er ist das Leben in seiner ewigen und endlosen Vollkommenheit. Er ist das Königreich des Himmels, und dein wirkliches Du ist der König. Um die Perspektive zu wechseln, musst du aus deinem eingezwängten Bewusstsein ausbrechen. Dies gelingt, wenn du dich von allem bereinigst, was du gelernt hast, von allem, was dir gesagt wurde und von allem, was du erfahren hast. Und zwar in diesem wie in allen Leben, in diesem wie in allen Zeitaltern und in dieser wie in allen Dimensionen. Die Freiheit deines Bewusstseins ist multidimensional. Bewusstsein bedeutet nicht, sich der Welt bewusst zu sein, die du gelernt hast, sondern die Wahrheit zu erkennen, die hinter der dir bekannten Wirklichkeit liegt. Lass los und öffne dich. Dafür dient die Stille.

In der Stille kannst du erkennen, dass du nicht der physische Körper bist. Du hast einen physischen Körper - aber du hast auch einen Emotionalkörper, einen Mentalkörper und einen spirituellen Körper. Du hast diese Körper, aber du bist nicht diese Körper. Das, was du bist, ist das, was diese Körper benutzt, um Erfahrungen zu machen, unter anderem die Erfahrung eines Lebens in der dritten Dichte, der niedrig schwingenden Materie.

Du hast auch Energiezentren, die Chakren, die diese Körper miteinander verbinden, und du hast Energiekanäle, durch die eine Göttliche Tätigkeit fliesst, die als Leben bezeichnet wird. Diese Tätigkeit ist in dir wie in Allem. Du benutzt diese Tätigkeit ohne dir dessen bewusst zu sein. Ohne diese Tätigkeit wärst du nicht hier, ohne diese Tätigkeit könntest du nicht existieren. Diese Tätigkeit steht dir zur Verfügung, damit du deine Funktion als vollkommene Zelle eines vollkommenen Körpers ausführen kannst. Diese Funktion könntest du ausführen, wenn das Leben, die Göttliche Tätigkeit, frei durch deinen Energiekanal fliessen würde.

Das tut es aber nicht, da du dich vom Fluss der Quelle abgeschnitten hast. Du hast dich sozusagen selber dem Fluss in den Weg gestellt. Dafür hast du ein psychisches Konstrukt erschaffen, dass du meine Persönlichkeit nennst. Diese Persönlichkeit unterscheidet sich nicht nur von anderen Persönlichkeiten, sondern ist von Ihnen getrennt, da die Persönlichkeit nur durch Trennung existieren kann. Wenn ich sage Persönlichkeit, meine ich nicht Individualität. Hier gibt es einen Unterschied. Individualität bedeutet, ein einzigartiger Ausdruck des Ganzen zu sein. Persönlichkeit bedeutet, dass du dich vom Ganzen abkoppelst, im Irrglauben nicht mehr nur eine Zelle, sondern selber der ganze Körper zu sein.

Das, was dafür verantwortlich ist, ist der Teil von dir, der sich selber für das Ganze hält: Das Ego. Das Ego ist aber nicht das Ganze, sondern nur das, was dich vom Ganzen trennt. Wenn du sagst Ich bin mein Ego, dann erzeugst du ein künstliches Wesen, das nur durch Trennung überleben kann, und das aus diesem Grund weiterhin Trennung erzeugen muss und wird. Du bist nicht dein Ego. Du bist das, was es erst ermöglicht hat, dass du dir ein Ego erschaffen kannst. Um dieses wirkliche Du zu verstehen, musst du die Perspektive wechseln und dich deiner wahren Essenz zuwenden. Diese liegt verborgen in dir, und sie ist das, was all deine Körper nutzt, um Leben auszudrücken.

Wenn du in die Stille deines Herzens vordringst, kannst du vom Denken ins Fühlen gehen. Schalte deine Gedanken ab und fühle. Fühle die verschiedenen Energien in dir und um dich herum. Um dir dies zu erleichtern, möchte ich dir ein Bild über deine Energiekörper und ihre Schnittstellen vermitteln. Du musst dieses Bild nicht wörtlich nehmen, aber vielleicht hilft es dir, deiner eigenen Wahrheit näher zu kommen.

Du hast sicherlich gehört, dass der Mensch 7 Hauptchakren hat. Diese lassen sich in drei wesentliche Bereiche gliedern, und wenn es dir gelingt, diese Gliederung zu fühlen, öffnest du dich für die Wahrheit in dir, die hinter einem Schleier verborgen liegt. Die unteren drei Chakren bilden ein gemeinsames Energiefeld, das die Verbindung zu deinem Emotionalkörper darstellt. Dein Herzchakra ist das Energiefeld, das dich mit deinem spirituellen Körper verbindet, und die oberen drei Chakren bilden ein gemeinsames Energiefeld, das die Verbindung zu deinem Mentalkörper darstellt. Hier findest du wieder den Bezug zur Dreiheit des Einen: Der Emotionalkörper ist das Werkzeug des Willens, der Mentalkörper ist das Werkzeug des Geistes und der spirituelle Körper ist das Werkzeug der Seele. Diese drei feinstofflichen Körper bilden zusammen das Werkzeug des Einen, das du bist, des ICH BIN.

Der Schlüssel liegt also in deinem ICH BIN. Das ICH BIN ist der heilige Gral, der nicht gefunden werden kann, da Derjenige, der ihn sucht, nicht wirklich existiert, und da die Suche darüber hinaus auf etwas gerichtet ist, was ebenfalls nur ein Schatten des Wirklichen ist. Die Wirklichkeit ist das, was wirkt, und wenn es dir gelingt, dich mit diesem Wirklichen in dir zu verbinden, dann hast du das Königreich des Himmels gefunden. Die Hölle ist nur ein Ablenkungsmanöver von der Wahrheit. Sie wurde geschaffen, damit der heilige Gral vor dir verborgen bleibt. Wechsel die Perspektive. Dann wirst du den Quantensprung in dem Bewusstsein vollziehen, das du wirklich bist.

Heute ist ein guter Tag.

 

Möchtest du ein Seelenreading?

Wenn dir die Botschaften von Arthos gefallen und du ein individuelles Seelenreading erhalten möchtest, melde dich einfach über das entsprechende Formular.

Mehr erfahren

 

Wertschätzung

Gefällt, dir lebensrichtig.de? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer Spende unterstützen: