Botschaft von Arthos

288
19.01.2020

Das ursprüngliche Neue

Arthos über Neue Erde, Goldenes Zeitalter und wie beides verwirklicht wird. Lebensrichtige Botschaft 288.
Bild von Enrique Meseguer auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um auf den Punkt zu kommen. Inmitten unzähliger persönlicher Meinungen, Vorstellungen und Überzeugungen macht es keinen Sinn, dem Chaos noch eine weitere und vor allem nutzlose Fata Morgana hinzuzufügen. Was es braucht, ist eine sichere Oase wahrhaftigen Friedens, echter Liebe und absoluter Wahrheit. Das wird dich und die Welt verändern. Es nützt nichts, wenn du dir Geschichten ausdenkst und diese als Wahrheit deklarierst oder ausgedachte Geschichten anderer hörst und an diese glaubst. Du kannst es tun, aber das wird weder dich noch die Menschheit wirklich weiterbringen.

Wenn du vom Neuen Zeitalter schwärmst oder die Neue Erde verkündest, dann mag das schön und vielversprechend klingen, doch wenn es nur schöne Illusionen sind, die sich von Geist zu Geist ausbreiten, entsteht daraus nichts Neues, da die Grundlage fehlt. Ein Neues Zeitalter und eine Neue Erde kommen nicht, weil du sie herbeiredest oder daran glaubst. Reden und Glauben sind keine Voraussetzung zur Erschaffung von Wirklichkeit. Ausserdem kannst du gar keine Wirklichkeit erschaffen. Weisst du warum? Weil die Wirklichkeit bereits existiert. Sie bildet das Fundament für alle Atome und Realitäten. Das Fundament ist Göttliche Wahrheit.

Wenn du vom Neuen Zeitalter sprichst, das angeblich kommt: Woher soll es kommen, und was soll daran neu sein, wenn die Menschen die alten sind, da sie immer noch ihrem falschen Ego folgen, ihre Sinne befriedigen, an die materielle Welt anhaften und somit das alte Bewusstsein in sich tragen und repräsentieren. Das Neue am Neuen Zeitalter kann nur ein neues Bewusstsein sein, und das ist gar nicht neu. Ganz und gar nicht. Das Bewusstsein, das die Voraussetzung für ein Neues Zeitalter schafft, ist nicht neu, sondern ursprünglich. Es ist das ursprünglich reine Bewusstsein der Menschen, die noch wussten, was Menschsein wirklich bedeutet.

Dieses Bewusstsein wurde durch die Energie der materiellen Natur verunreinigt, die als Unwissenheit, Leidenschaft und Tugend erscheint. Durch die Wechselwirkungen dieser Erscheinungsweisen wird die materielle Welt erschaffen, erhalten und zerstört. Das ist das Grundprinzip der sich stets wandelnden und somit vergänglichen materiellen Natur.

Innerhalb der materiellen Welt ist die Energie nicht rein, da sich Tugend mit Unwissenheit und Leidenschaft vermischt. Reine Energie ist spirituell und transzendent zur materiellen Energie. Das Materielle ist also verunreinigt, die Verunreinigung trübt das Bewusstsein, und ein getrübtes Bewusstsein kann keine Reinheit erschaffen.

Somit kann aus dem derzeitigen Bewusstsein kein Neues Zeitalter der Reinheit hervorgehen. Das ist eine Illusion. Die gute Nachricht jedoch ist: Es gibt einen Ausweg aus der Illusion, und auf diesen Ausweg werde ich später zurückkommen. Doch vorher müssen wir uns erst einmal anschauen, warum es keine Neue Erde geben wird.

Diese Frage ist leicht und schnell beantwortet: Die Erde ist ein Planet, und der Planet besteht aus Bewusstsein, Energie und Atomen. Das Fundament des Bewusstseins, der Energie und der Atome ist die Göttliche Wahrheit. Wie soll also nun aus den Gedanken der Menschen, die nicht einmal ansatzweise erklären können, was Göttliche Wahrheit ist, die der materiellen Energie unterliegen und die einem dadurch verunreinigten Bewusstsein entstammen, eine Neue Erde entstehen? Aus was soll sie entstehen? Aus was soll sie bestehen? Aus Bewusstsein, Energie und Atomen, deren Fundament nun plötzlich nicht mehr die Göttliche Wahrheit ist?

Ich verstehe den Wunsch und die Sehnsucht nach einer Neuen Erde wie auch nach einem Neuen Zeitalter. Doch da Bewusstsein, Energien und Atome der Göttlichen Wahrheit entspringen, kann es nichts Neues ohne die bereits vorhandene Wahrheit geben.

Es wäre also angebracht, wenn du dich nach einer Neuen Erde und einem Neuen Zeitalter sehnst, dass du dich der Göttlichen Wahrheit zuwendest. Es ist an der Zeit, dich mit der absoluten Wahrheit zu beschäftigen und nach ihr zu forschen. So lautet einer der bekanntesten und wichtigsten vedischen Aphorismen, und so beginnt auch das Vedanta-sutra. Ohne Wissen über die absolute Wahrheit kommst du nicht weiter, und ohne dieses Wissen kommt die Menschheit nicht weiter. Ohne wahrhaftige Liebe, die gelebte absolute Wahrheit ist, was zu echtem Frieden führt, kann keine Neue Erde, kein Neues Zeitalter und keine Neue Gesellschaft erscheinen oder aufgebaut werden.

Das Alte kann aber zerstört werden, und es wird zerstört. Wann immer die Gottlosigkeit überhand nimmt, findet ein Reinigungsprozess statt, der das Alte begräbt und Platz für das Neue schafft. Das sogenannte Neue ist aber gar nicht neu, sondern ursprünglich. Die shastras berichten von unzähligen Zeitaltern, die kamen und gingen und von Zivilisationen, die kamen und gingen, und das weit über das derzeit gängige Zeitverständnis hinaus und zwar in Form von Zyklen.

Die Vorstellung einer linearen Entwicklung entstammt nicht der Wahrheit, sondern einem bereits stark verunreinigten Bewusstsein. Der Geist der Menschen ist getrübt, da die Intelligenz nicht nur durch die maya verwirrt, sondern auch durch das falsche Ich begrenzt wird. Das falsche Ich missbraucht die verwirrte Intelligenz, um den Geist dazu zu bringen, die Ziele und Vorstellungen des Egos zu entwickeln und umzusetzen, was ausschliesslich dem falschen Ich dient, und nicht dem wahren Selbst.

Das ist die Auswirkung durch den Kontakt mit der materiellen Energie. Das falsche Ich übernimmt das Kommando, weist die Intelligenz an, den Geist zu lenken, um die Sinne zu befriedigen, und der Mensch fällt in ein niederes Bewusstsein. So ist das erste Zeitalter von Tugend geprägt, die sich im darauf folgenden Zeitalter mit Leidenschaft vermischt, um sich im dritten Zeitalter mit Unwissenheit zu vermischen.

Im Kali-yuga, dem gegenwärtigen vierten Zeitalter, das vor 5.000 Jahren begann, herrscht dann ausschliesslich Unwissenheit vor, was sich in Form von Spaltung, Lügen, Gewalt, Unterdrückung, Ausbeutung und Chaos äussert. Die Menschen haben vollkommen vergessen, wer sie sind, wo sie sind und warum sie hier sind. Und so leben sie in der Dunkelheit der Unwissenheit, die dadurch gekennzeichnet ist, dass ihr das Licht der absoluten Wahrheit fehlt.

Wenn dann die notwendige und unausweichliche grosse Reinigung einsetzt, bei der es durchaus so erscheinen mag, als würde sich die Erde erneuern, da es umfassende und die Erdoberfläche vollkommen verändernde Umwälzungen gibt, so ist dies doch keine Neugestaltung, sondern nur eine Bereinigung vom Alten, das durch die Unwissenheit so stark verschmutzt ist, dass kein natürliches Fortbestehen und auch keine Weiterentwicklung mehr möglich ist.

Doch es soll hier nicht um das gehen, was geschehen wird, wenn die Menschen ihren freien Willen, ihre geringfügige Unabhängigkeit, weiter missbrauchen, um den unvollkommenen Eigenwillen umzusetzen, sondern ich möchte den vedischen Weg aus der Illusion aufzeigen, der die Befreiung aus dem Gefängnis der materiellen Energie bedeutet und somit dem Ausstieg aus dem endlosen Kreislauf von Geburt und Tod gleichkommt. Dieser Weg ist der sogenannte Aufstieg, der jedoch nicht durch äussere Ereignisse stattfindet, sondern durch einen inneren Erkenntnisprozess.

Das Alte und das Neue sind nur unterschiedliche Standorte auf dem Weg der Entwicklung, der immer individuell ist. Jede Seele hat dabei ihren eigenen Weg und ihr eigenes Tempo. Entwicklung ist immer individuell, da das, was sich entwickelt, individuell ist. Und so steht auch am Ende jeder individuellen Entwicklung Individualität. Es ist nicht das Ziel der Seele, sich im Nichts aufzulösen, denn ein derartiges Ziel würde die eigene Göttliche Wahrheit verleugnen, die da lautet: Ich bin individuelles Bewusstsein.

Sobald du dich als Seele auf die Suche nach der absoluten Wahrheit begibst, beginnt ein Transformationsprozess, der dich vom Äusseren ins Innere, von der Illusion in die Wahrheit und von der Dunkelheit ins Licht führt. Hier sei angemerkt, dass es zwar unendlich viele Meinungen gibt, die persönlich als Wahrheit angesehen werden, aber diese Meinungen und persönlichen Wahrheiten haben keinen Bestand. Sie zerfallen, sobald sie hinterfragt werden und entpuppen sich früher oder später als Fata Morgana, deren Glanz verlockend sein mag, deren Nutzen aber fragwürdig ist, da nicht die absolute Wahrheit die Substanz bildet.

Um das zu verstehen, muss verstanden werden, dass nicht nur das menschliche Bewusstsein getrübt ist, sondern auch Verstand und Wissen fehlerhaft sind. Jeder Mensch neigt dazu, Fehler zu machen, und jeder unterliegt der Illusion der maya. Letztendlich führt das dazu, dass jeder erhält, was er braucht, um zu wahrhaftiger Erkenntnis gelangen zu können. Die Illusion beginnt mit falscher Identifikation und führt zu fehlerbehafteten Wünschen, die zu Handlungen führen, die schmerzhafte Reaktionen hervorrufen. Hinzu kommt, dass die Sinne unvollkommen sind und dass jeder Mensch dazu neigt, sich selbst und andere zu betrügen.

Alles in allem sind das keine guten Voraussetzungen, um sich Wahrheit auszudenken. Das Unvollkommene kann mit seinen unvollkommenen Mitteln und Methoden weder Vollkommenheit erschaffen, noch zu vollkommener Erkenntnis gelangen, wenn nicht die Wahrheit sozusagen von oben herab kommt und durch Offenbarung nachhilft. Das ist der springende Punkt bei den Veden, und genau das geschieht durch die Veden, die keine menschlichen Spekulationen, sondern Göttliche Offenbarungen sind.

So vermittelt Krshna in der Bhagavad-Giga Arjuna die Essenz der vedischen Weisheit in einem der bedeutendsten Verse dieser Offenbarung. Er sagt: Gib alle Arten von Religion auf und ergib dich einfach mir. Ich werde dich von allen sündhaften Reaktionen befreien. Fürchte dich nicht. (18.66) Das, was die Höchste Persönlichkeit Gottes mit diesen Worten offenbart, ist die eingangs erwähnte gute Nachricht: der Ausweg aus der Illusion. Die Wahrheit, die dich freimacht!

Gott kann nicht auf intellektuellem Weg verstanden werden. Der Intellekt reicht nicht aus, um sich das Unvorstellbare vorzustellen. Das Relative kann das Absolute nicht auf dem Weg der Spekulation erfahren. Die Erfahrung des Absoluten ist nur möglich, wenn sich das Relative dem Absoluten voll und ganz hingibt, und das ist eine der Aussagen dieses Verses: Ergib dich einfach mir.

Eine andere ist es, alle Arten von Religion aufzugeben. Das bedeutet nicht, Religion an sich aufzugeben, denn Religion ist ja gerade die Rückverbindung mit dem Absoluten. Es bedeutet, alle Arten unvollkommener Spekulation aufzugeben, die zu Religionen werden oder gemacht wurden: menschliche Religionen, zu denen nicht nur die monotheistischen Glaubensrichtungen mit ihren unzähligen Kirchen und Strömungen zählen, sondern auch die vielen spirituell genannten Überlegungen, Vorstellungen, Spekulationen und Überzeugungen der Esoterik und des New Age. Auch davon wird vieles von Menschen zur Religion erkoren, und auch das führt nicht in die absolute Wahrheit, sondern ist und bleibt Teil der Illusion.

Krshna empfiehlt Arjuna: Gib alle Arten von Religion auf. Erst das Aufgeben all dieser Religionen führt zur wahren Religion - zur Rückverbindung mit Gott. Diese Rückverbindung ist kein Konzept, und sie geschieht nicht auf intellektuelle Art und Weise, sondern im Herzen - dadurch, dass die der Seele natürlicherweise innewohnende liebevolle Hingabe gelebt wird. Es ist keine Theorie, sondern die praktische Hingabe an die Wirklichkeit, die Hingabe des Geschöpfs an seinen Schöpfer und die Hingabe an das Absolute, von dem die relative Seele abhängig ist.

Diese Abhängigkeit ist keine menschliche und keine materielle, sondern ist vergleichbar mit der Abhängigkeit des Sonnenstrahls von der Sonne. Das Teilchen gibt sich in auf Erkenntnis basierender Demut der Quelle hin, der das Teilchen entspringt, und so wird diese Hingabe zum Akt reiner Liebe. Es ist kein Müssen, sondern ein Wollen, Dürfen und Können, was den natürlichen Dienst ausmacht. Es ist die Bestimmung jeder Seele zu dienen, und so ist es auch die Bestimmung eines jeden Menschen, zu dienen.

Der eine dient dem Arbeitgeber, der nächste dem Sportverein. Ein anderer dient seiner Familie oder seinen Tieren. Man dient dem Staat, der Partei, der Kirche, dieser oder jener Organisation, dem Klima, dem Wandel, den Ahnen, den Nachkommen oder der Lust. Fast alle dienen den Sinnen und jede nicht befreite Seele dient dem falschen Ich, dem Ego, das nicht das wahre Selbst ist, mit dem sich die inkarnierte Seele aber identifiziert.

Das ist eine weitere Essenz des Verses aus der Bhagavad-gita, eine wahrhaftige Offenbarung, wenn sie verstanden und gelebt wird. Ergib dich einfach mir. Das bedeutet, das Ego aufzugeben und nicht länger ihm, dem falschen Selbst zu dienen, sondern Gott, dem Höchsten Selbst, Der die absolute Wahrheit ist.

Die absolute Wahrheit ist kein Objekt, sondern ein Subjekt. Sie ist Persönlichkeit mit eigenem Willen: die Höchste Persönlichkeit, der Höchste Wille. Das wusste und lehrte Jesus: Dein Wille geschehe, bedeutet, dich dem Höchsten Willen hinzugeben. Dich voll und ganz der Ursache aller Ursachen hinzugeben, die das Fundament jeder Art von Realität bildet. Dich der absoluten Wahrheit hinzugeben führt dazu, dass du dich von allen Illusionen löst, das Ego, das zwischen dir und der absoluten Wahrheit steht, transformierst und dich darüber erhebst, um Körper, Geist, Intelligenz und Wille in den Dienst Gottes zu stellen.

Das ist Bhakti-Yoga: hingebungsvoller Dienst. Durch diesen Dienst in wahrhaftiger Liebe und Hingabe an den Vater und die Quelle des Lebens, des Lichts und der Wahrheit, erfährst du die absolute Wahrheit, anstatt sie dir auszudenken. Beende alle Spekulationen und gib dich Gott hin. Gib dich Ihm aus ganzem Herzen und mit ganzer Seele hin, und Er wird sich dir offenbaren. Er wird dir die Intelligenz und die Weisheit geben, um zwischen Wahrheit und Illusion zu unterscheiden und Ihn zu erkennen, zu verstehen und zu lieben. Er wird dich durch den Ozean der Unwissenheit führen, in den du gefallen bist, da du die Materie erfahren wolltest.

Sinn des Leben ist es, den Sinn des Lebens herauszufinden. Der besteht nicht darin, durch äussere Umstände oder Ereignisse in ein Neues Zeitalter und auf eine Neue Erde gehievt zu werden. Dadurch kann nichts gewonnen werden. Wenn, dann wirst du von Gott hinüber getragen, sofern du bereit dazu bist und die notwendigen Schritte unternimmst, um zu Ihm zurückzukehren.

Diese Rückkehr ist die Rückkehr in deine individuelle Bestimmung und in deine Heimat. Du löst dich dabei nicht im Nichts auf. Du verlierst deine Individualität nicht, sondern bringst sie durch die Rückverbindung mit Gott erst wieder richtig zum Ausdruck, und dieser Ausdruck ist und bleibt individuelle Liebe.

Als Seele hast du eine individuelle Beziehung mit Gott. Diese individuelle Beziehung auch als Mensch zu erkennen, zu verstehen und zu leben, ist, worum es geht. Dadurch kehrst du in die Freiheit Göttlicher Liebe zurück, und diese Freiheit ist deine Seelenheimat; und sie ist das ersehnte Neue Zeitalter und die begehrte Neue Erde. Beides tritt in Erscheinung, sobald die Gottlosigkeit beendet wird. Somit ist das Neue das wiederbelebte Ursprüngliche: die ewige Wahrheit, die von vorübergehenden Illusionen bedeckt wurde.

Diese Bedeckung der Wahrheit hat zu scheinbarer Dunkelheit geführt. Die Dunkelheit endet, sobald das Licht zurückkehrt, und das Licht kehrt zurück, sobald du dich Ihm zuwendest. Das ist keine Theorie, sondern die Praxis wahrhaftiger Liebe. Und das ist der Grund, warum du dich nicht fürchten musst, denn wenn du dich Gott hingibst, befreit Er dich von allen sündhaften Reaktionen.

Gott siegt, denn nichts steht über Ihm, und nichts kann Ihm das Wasser reichen. Aber wenn du Ihm nicht nur die Hand, sondern dein Herz und alles, was du hast und bist, reichst, dann ist der Sieg auch deiner, denn dann hast du das falsche Ego besiegt und bist wieder zu dem geworden, der du in der ewigen Wirklichkeit Gottes schon immer warst: ein wundervoller und hingebungsvoll dienender Funke des Feuers, das das Licht der absoluten Wahrheit ist.

Das ist die Voraussetzung, um das Neue Zeitalter und die Neue Erde zu erleben. Ohne dass du zur wahrhaftigen und besten Version von dir selber wirst, kannst du auch nicht die wahrhaftige und beste Version der Erde und des Lebens erfahren. Ohne das Alte zu bereinigen, kann das Neue nicht erscheinen. Wenn du Gott verleugnest, kannst du Seine Wirklichkeit nicht erfahren.

Seine Wirklichkeit ist das Ursprüngliche, das wieder hergestellt wird. Du kannst dazu beitragen, die Neue Erde zu erschaffen und das Neue Zeitalter einzuleiten, indem du Illusionen und Ego überwindest, dich transformierst und die Bestimmung der Seele lebst: eine individuelle liebevolle Beziehung mit Gott zu führen. Diese Hingabe erzeugt Frieden in dir, und der wird zum äusseren Frieden.

Das ist das ursprüngliche Neue, die Wahrheit, die mit der Wirklichkeit Gottes und der deiner Seele übereinstimmt. Du erfährst diese Wahrheit, wenn du dich an Krshnas Ratschlag hältst: Gib alle Arten von Religion auf und ergib dich einfach mir. Ich werde dich von allen sündhaften Reaktionen befreien. Fürchte dich nicht.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

 

Wertschätzung

Gefällt, dir lebensrichtig.de? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer Spende unterstützen: