Botschaft von Arthos

286
11.12.2019

Das Zentrum des Lebens

Arthos über das, was im Leben wirklich zählt. Lebensrichtige Botschaft 286.
Bild von Jackson David auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um die absolute Wahrheit ins Zentrum deines Lebens zu stellen. Die absolute Wahrheit hat nichts mit deiner persönlichen und daher relativen Meinung zu tun. Sie ist keine individuelle Spekulation, keine wie auch immer geartete Wunschvorstellung und nichts, wovon dich das falsche Ego um jeden Preis überzeugen will. Die absolute Wahrheit ist die Höchste Persönlichkeit Gottes: Ursache aller Ursachen und anfangloser Anfang. Gott ist der Schöpfer aller Geschöpfe, der keinen Zweiten hat und der mit allem, nach dem wir uns sehnen, in Vollendung ausgestattet ist. Wenn du Ihn ins Zentrum deines Lebens stellst, verbindest du dich wieder mit der Wirklichkeit deiner Seele. So verbindest du dich mit der Vollkommenheit.

Mit der absoluten Wahrheit im Mittelpunkt des Lebens wird dein Leben wahrhaftig, denn es beruht auf der absoluten Wahrheit, die das Zentrum allen Lebens ist. Ein derart wahrhaftiges Leben verlässt die Wahrheit nicht mehr, um sich selbständig zu machen und ständig die relative Wahrheit des falschen Selbst auszudrücken. Diese Wahrheit ist nicht absolut. Sie ist nur eine individuelle Realität, die dazu dient, zerstört zu werden, damit durch die Zerstörung Erkenntnis entstehen kann, die eine Rückkehr aus der Illusion in die Wahrheit ermöglicht.

Die absolute Wahrheit - und somit Gott - steht nicht automatisch im Mittelpunkt deines Lebens. Du hast einen freien Willen, und so entscheidest du, was du in den Mittelpunkt deines Lebens stellst. Du entscheidest, wem du dienst. Du dienst immer, und du kannst nicht anders, als zu Dienen. Entweder dienst du Gott oder deinem Ego, dem Staat, dem Arbeitgeber oder der Familie. Du dienst deinen Trieben und Süchten, deinen Sinnen und Bedürfnissen, deiner Partei oder deiner Gemeinschaft. Du dienst deinen Träumen und Idealen, und du dienst deinem Körper. Du hast noch nie nicht gedient.

Du bist zum Dienen geboren, und du kannst es drehen und wenden, wie du willst: Es ist nicht möglich, nicht zu dienen. Du träumst zwar davon, unabhängig zu sein, aber du bist nicht unabhängig. Wenn du völlig unabhängig wärst, könntest du dein Leben kontrollieren, aber du kannst es nicht kontrollieren. Du versuchst es zu kontrollieren, doch spätestens wenn du krank wirst, ist es mit der Kontrolle vorbei. Du kannst auch dein Altwerden nicht kontrollieren. Du kannst es übertünchen, indem du dich an einen Schönheitschirurgen wendest, doch da betrügst du dich selbst, denn dein Alter wird dir von ihm nicht genommen. Es wird nur kaschiert, und da es nur kaschiert wird, hat das keinerlei Auswirkung auf dein Alter. Es hat auch keinerlei Auswirkung auf den bevorstehenden Tod.

Du kannst das Leben nicht kontrollieren, und du kannst den Tod nicht kontrollieren. Wäre es dann nicht sinnvoller, die Kontrolle abzugeben, anstatt zu versuchen, sie durch Selbstbetrug aufrechtzuerhalten? Du gewinnst nichts, wenn du dich betrügst - ganz im Gegenteil, du verlierst das Beste, das du hast: die Chance, dein Leben zu nutzen, um das wahre Selbst zu erkennen und zu verwirklichen.

Wenn du dieses Selbst erkennst und verwirklichst, das ein relativer Teil der absoluten Wahrheit ist, erfüllst du den wahren Zweck deines Lebens: Erkenntnis und Gottesbewusstsein. Dann dienst du der absoluten Wahrheit in Hingabe, und dadurch wirst du von der Illusion, unabhängig zu sein, befreit. Du bist nicht unabhängig, sondern abhängig, und zwar von der absoluten Wahrheit.

Du bist also von Gott abhängig. Das ist etwas, was die wenigsten Menschen wahrhaben wollen, da sie als Seelen rebelliert und sich damit ihrerseits von Gott getrennt haben. Da sie es nicht wahrhaben wollen, missbrauchen sie nun den freien Willen, um relative Realität in der Illusion von Freiheit und Unabhängigkeit zu erleben. So erfahren sie das, was nicht wahr ist, und das ist nicht die Wirklichkeit, sondern ihr Schatten: reale Illusion.

Wenn du deinen freien Willen missbrauchst, um reale Illusionen zu leben, surfst du auf den Wellen des Ozeans der Unwissenheit. Aus irgendeinem Grund bist du in diesen Ozean gefallen, und nun kommst du nicht mehr heraus und versuchst, das Beste daraus zu machen. Das Beste ist aber nicht, auf den Wellen zu surfen und immer wieder unterzugehen, sondern das Beste ist es, den Ozean zu überqueren. Das ist jedoch nur mit Gottes Hilfe möglich. Alleine kann und wird dir das nicht gelingen.

Verstehst du jetzt, warum es nicht nur sinnvoll, sondern sogar notwendig ist, Gott zum Mittelpunkt deines Lebens zu machen? Dein Leben kreist um Nebensächlichkeiten und um das, was nicht wahr ist. So erfüllst du die Bestimmung deiner Seele nicht, und daher darfst du dich nicht wundern, wenn du unglücklich bist. Das Glück, das du suchst, findest du weder in Nebensächlichkeiten noch in dem, was nicht wahr ist. Du findest es aber, wenn du deine Bestimmung als Seele erfüllst, und die letztendliche Bestimmung aller Seelen ist es, Gott zu lieben und Ihm zu dienen.

Solange du aber der materiellen Energie dienst, jagst du dem Glück hinterher wie ein Fisch, der in der Wüste nach seinem Schwarm sucht. Das kann und wird nicht funktionieren. Der Fisch gehört ins Wasser, und du gehörst zu Gott.

Du jedoch glaubst, dass du deine Freiheit verlierst, wenn du dem Höchsten Herrn dienst. Dieser Glaube zeigt, wie sehr du von der materiellen Energie verunreinigt und verblendet bist.

Während du glaubst, dass niemand dein Höchster Herr ist, weilt der höchste Herr als Überseele in deinem Herzen, spricht zu dir als dein Gewissen und lenkt dich und deine Erfahrungen, indem er als Überselbst die horizontalen und vertikalen Fäden des Teppichs knüpft, der dein Leben ist.

Du aber verleugnest Überseele und Überselbst, da du dich nicht an die Wirklichkeit erinnerst. Die Wirklichkeit ist, dass Gott dich in jedem Moment mehr liebt, als du jemals lieben kannst, und das, obwohl du rebelliert und dich gegen Ihn aufgelehnt hast. Das ist übrigens die Wurzel aller deiner Probleme und Herausforderungen.

Du weißt, dass du Kraft aufbringen musst, um Probleme zu lösen und Herausforderungen zu meistern, aber du weißt nicht, woher du die Kraft nehmen sollst, da du die Quelle der Kraft verleugnet und für dich verschlossen hast. Du bist aus der Göttlichen Wirklichkeit gefallen, weil du rebelliert hast. Die Vorstellung selber Gott, der unabhängige und vollkommene Schöpfer zu sein, war so verlockend, dass du dich von deinem Vater getrennt hast.

Sobald du dich daran erinnerst, dass Er die einzige Quelle aller Kraft ist, fängst du an, den Vater wieder in den Mittelpunkt deines Lebens zu stellen, da dein Leben ohne Seine Kraft wertlos ist. Solange du dich nicht daran erinnerst, suchst du dein Glück in seiner materiellen Energie, wo du es aber nicht findest. Du handelst, um dem Glück näher zu kommen, entfernst dich dabei aber immer mehr von ihm, da du durch diese Art zu Handeln Karma erzeugst.

Wahres Glück beginnt, wenn das Karma endet. Das bedeutet nicht, nicht mehr zu handeln, sondern richtig zu handeln. Das wahre Glück ist spirituell. Karma bindet dich an die materielle Energie und hält dich in der materiellen Natur. Du bist gezwungen, die Früchte zu ernten, die du gesät hast. Als Sämann verkettest du dich in mehr oder weniger leidvollen Umständen. Wenn die Umstände weniger leidvoll sind, bezeichnest du das als Glück.

Du glaubst, es wäre bereits Glück, wenn du nicht leidest. Das ist aber kein Glück, sondern nur der vorübergehende Zustand des etwas weniger Leidens. Du kannst das Leid weder abschaffen, noch überwinden, denn solange du inkarnierst, bist du erstens von deiner wahren Heimat getrennt und musst zweitens, da du ins Fleisch gehst, das Fleisch auch wieder verlassen, da du nicht Fleisch bist, sondern Seele. Das Kommen und das Gehen sind leidvoll, ebenso wie Krankheit und Alter.

Du kannst das Leid also nicht umgehen, aber du kannst die Chance nutzen, die du hast, und die lautet: Erkenne und verwirkliche dein wahres Selbst und lebe deine wahre Bestimmung.

Dein wahres Selbst ist die spirituelle Seele, die ein winziges Teilchen des Höchsten Herrn ist, dem du nicht dienen willst. So kannst du deine Bestimmung nicht erfüllen, denn dein Wunsch nach Unabhängigkeit kostet dich den Kopf, dein Hochmut den Kragen, und deine Selbstsucht bricht dir das Herz.

Das Herz ist der Sitz der Seele und der Überseele, und wenn es gebrochen ist, befindet sich dort ein Knoten, der nur von der Kraft gelöst werden kann, die der Quelle entspringt, die sich jenseits der von dir akzeptierten Realität und somit auf der anderen Seite des Knotens befindet.

Du akzeptierst die Quelle nicht, da sie sich jenseits der materiellen Welt befindet, die du für die einzige Wirklichkeit hältst. Du kannst sie nicht akzeptieren, da du auf der falschen Seite stehst. Und so identifizierst du dich mit dem, was nicht wahr ist, und das ist nicht nur die materielle Welt, sondern auch dein falsches Selbst.

Das falsche Selbst, auch Ego genannt, unterliegt der materiellen Energie. Durch den Knoten im Herzen gibt es keinen Zugang zur spirituellen Energie, und so empfindest du die Relativität der materiellen Natur als absolut und bezeichnest ihre Dunkelheit als Licht.

In Wahrheit ist sie aber nur das, was nicht wahr ist. Die materielle Natur ist echt, aber vorübergehend, und alles Vorübergehende ist relativ und nicht absolut. Diesen Zustand der vorübergehenden relativen Verwirrung kannst du nur beenden, wenn du das Absolute wieder in den Mittelpunkt deines Lebens stellst.

Wenn die absolute Wahrheit für dich wichtiger ist als die relative Realität, da du Gott zum Zentrum deines Lebens gemacht hast, kann und wird Gott den Knoten in deinem Herzen lösen, so dass Seine Kraft wieder in dein Leben strömt. Diese Kraft wirst du dann nicht dafür verwenden, um deine materiellen Wünsche zu erfüllen, denn so würdest du dich ja erneut von Ihm, der die nicht-materielle absolute Wahrheit ist, entfernen und dich von seiner spirituellen Wirklichkeit trennen. Du wirst die Kraft also einsetzen, um Ihn zu erfreuen, und so transzendierst du dich und dein falsches Selbst.

Dabei erkennst du, dass Seine Kraft die Liebe der Höchsten Persönlichkeit Gottes ist, die dir zufliesst, und die dir schon immer zugeflossen ist. Du hast sie nur nicht bemerkt, da du in der materiellen Verblendung vergessen hast, was wahre Liebe ist. Du hast die Sehnsucht nach Glück für Liebe gehalten, und in diesem Irrtum hast du alles mögliche ins Zentrum deiner Sehnsucht gestellt - nur nicht Gott, der das wahre Zentrum ist. Du bist in den Materialismus gefallen und hast vergessen, was Spiritualität wirklich ist.

Und so wurde dein Leben bedeutungslos, denn wenn du das Wesentliche aus deinem Leben verbannst, bleibt nur Belanglosigkeit. Belanglosigkeit kann vielerlei Formen annehmen, und du erkennst sie daran, dass sie nur aus einer Form besteht. Das ist Materie, die keinen spirituellen Inhalt hat. Sobald du das Spirituelle in den Vordergrund deines Lebens rückst, verlieren die leeren Formen ihren Reiz. Leere Hüllen mögen dein falsches Selbst, das Ego, erfreuen. Das wahre Selbst aber freut sich nur über das, was auch wahr ist, und das, was wahr ist, hat einen eindeutigen Bezug zur absoluten Wahrheit, steht also mit Gott in direkter Beziehung.

Wann immer diese Beziehung fehlt, fehlt es an Wahrheit, und wenn es an Wahrheit fehlt, mangelt es an Sinn. Ein Anzeichen der aktuellen Krankheit der angeblich so fortgeschrittenen menschlichen Zivilisation ist es, dass die Menschen glauben, sie könnten einen Sinn im Leben finden, während sie den Sinngeber verleugnen, vergessen oder verraten und nur noch ihre niederen Triebe und Süchte ausleben. Die Krankheit kann nur geheilt werden, wenn die absolute Wahrheit wieder in den Mittelpunkt gerückt wird.

Und darum ist es sinnvoll und notwendig, Gott ins Zentrum deines Lebens zu stellen. Sobald Gott im Zentrum deines Lebens steht, dreht sich alles um Ihn. Jeder Gedanke, jedes Gefühl und jede Handlung richtet sich zuerst an Gott. Damit beendest du die selbstsüchtige Tätigkeit und beginnst, Ihm in Liebe zu dienen. Du säst neue Samen und gibst dich nun dem Höchsten hin. Wenn das Höchste im Mittelpunkt deines Lebens steht, dreht sich dein Leben um Vollkommenheit, und der wahre Sinn des Lebens offenbart sich.

Und dann macht alles Sinn: jeder Gedanke, jedes Gefühl und jede Handlung. Der Sinn ist es, den Gott zu erfreuen, der alles Belebte und Unbelebte im Universum beherrscht und besitzt. Du erfreust Ihn, indem du Ihn liebst. Das ist die höchste Form der Liebe, und es ist die einzige Liebe, die wirklich bedingungslos ist, denn sie richtet sich nicht an das Bedingte, das der materiellen Energie entspringt, sondern an das transzendentale Zentrum, aus dem die materielle und die spirituelle Energie hervorgeht.

Dieses Zentrum ist die absolute Wahrheit und die Quelle allen Lichts. Du verlässt die Dunkelheit, sobald du das Licht ins Zentrum deines Lebens stellst und Gott wahrhaft liebst. Dann durchdringen Seine transzendentalen Strahlen alle Bereiche deines Lebens und verlichten sie. Das führt erst zur Bereinigung und dann zum Aufstieg deines Bewusstseins, der dich von der Dunkelheit der Unwissenheit ins Licht der Wahrheit führt.

In der Dunkelheit der Unwissenheit steht die Befriedigung der körperlichen Sinne und Triebe im Zentrum deines Lebens. Du wirst von der illusionierenden materiellen Energie geblendet, bist in der materiellen Natur gefangen und dienst ihr und dem Ego. Ohne die Bereinigung und den Aufstieg deines Bewusstseins kannst du dem Kreislauf der Geburten nicht entkommen. Der Aufstieg ist der Reinigungsprozess. Dabei bereinigst du dich von allen Schatten und Irrtümern, Verfehlungen, Sünden und Illusionen, die durch die Vermischung der drei Erscheinungsweisen der materiellen Natur entstehen.

Der Reinigungsprozess bringt dich zurück in die Reinheit der Tugend, die nicht durch Unwissenheit und Leidenschaft verunreinigt ist. Das ist der Zustand, in dem du dich als spirituelle Seele befunden hast, bevor du rebelliert hast. Wenn du jetzt in die reine Tugend zurückkehren willst, musst du dich von der Anhaftung an die materielle Energie lösen und an die spirituelle Energie anhaften. Dieser Wandel ist nur durch gelebtes Gottesbewusstsein möglich.

Gelebtes Gottesbewusstsein ist der hingebungsvolle Dienst an die Höchste Persönlichkeit Gottes. Dadurch bereinigst du dein verunreinigtes Bewusstsein, und so verwandelst du dich und die Welt, und zwar nicht aus dem Kopf heraus, sondern aus dem Herzen, das nun den Kopf führt. Während der Kopf dich vorher immer tiefer in die materielle Dunkelheit geführt hat, führt dich das Herz nun immer höher ins spirituelle Licht der absoluten Wahrheit.

Du kannst Gott nur verstehen und kennenlernen, indem du dich ihm in Liebe hingibst. So erlangst du das Wissen über die absolute Wahrheit, und nur dieses Wissen kann und wird dich erleuchten. Das geschieht, wenn du Gott ins Zentrum deines Lebens stellst.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.