Botschaft von Arthos

276
23.06.2019

Der Schlüssel zum Königreich

Arthos über Leben und Leid, Heilung und Befreiung. Lebensrichtige Botschaft 276.
Bild von peter_pyw auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um den Prozess der Heilung einzuleiten. Heilung heisst, das Unheil zu beenden und in den ursprünglichen Zustand vollkommener Gesundheit zurückzukehren. Diese ist ein natürlicher Aspekt spirituellen Lebens: jedes Lebewesen ist in seinem Ursprung spirituell und gesund. Doch sobald das Lebewesen erstmalig inkarniert, befindet es sich nicht mehr im ursprünglichen Zustand und erfährt die Leiden des materiellen Lebens, in Form von Geburt und Krankheiten, Alter und Tod, hervorgerufen entweder durch den eigenen Körper und Geist, durch andere Lebewesen oder durch Naturkatastrophen. Es gilt also, einen Weg zu finden, diese Leiden zu beenden. Nur so und durch die dafür notwendige Erkenntnis ist Heilung möglich. Das, was üblicherweise unter Heilung verstanden wird, ist das Beseitigen unangenehmer Symptome, doch das ist keine Heilung, sondern Täuschung, die nur vorübergehend sein kann, da die Ursache des Unheils nach wie vor besteht.

Du als inkarniertes Lebewesen hast dich für dieses Leben in die Stofflichkeit hineinbegeben und erfährst dadurch nicht deine wahre Natur, sondern die Natur der Materie, die Ausdruck der niederen äusseren Energie des Schöpfers ist. Diese Energie erzeugt und hält die materielle Schöpfung. Seine höhere innere Energie erzeugt und hält die spirituelle Schöpfung, die antimateriell ist. Du bist Ausdruck seiner mittleren Energie, die das Lebewesen als spirituellen Funken erzeugt und mit Lebenskraft versorgt. Da dein Ursprung in der spirituellen Schöpfung liegt, hast du dich sozusagen vom Himmel auf die Erde begeben. Und nun hast du eine Wahl: Du kannst dich entweder der Erde oder dem Himmel zuwenden.

Himmel und Erde existieren parallel, doch da du dich auf der Erde befindest, scheint der Himmel weit entfernt und du betrachtest ihn als nicht greifbar und ausserhalb deiner Möglichkeiten liegend. Er kann nicht greifbar sein, da er nicht Teil der Stofflichkeit ist, in der du dich befindest und die aus zwei Schichten besteht: der grobstofflichen und der feinstofflichen. Das Grobstoffliche setzt sich aus fünf Elementen zusammen: Erde, Feuer, Wasser, Luft und Äther, das Feinstoffliche aus Intelligenz, Geist und falschem Ego.

Du identifizierst dich mit dem grob- und feinstofflichen Körper, und aufgrund der materiellen Sinne, mit denen du deine Umgebung wahrnimmst, verlierst du den Bezug zum antimateriellen Himmel und zur spirituellen Wirklichkeit. Du fällst in die Materie, an die du dich durch Gedanken, Gefühle und Handlungen bindest.

Um den Prozess der Heilung einzuleiten, musst du dich aus dieser Bindung befreien. Es gibt keine Heilung ohne Befreiung. Der erste Schritt zur Befreiung ist die Erinnerung an deine wesentliche Essenz und deinen nicht-materiellen Ursprung. Der zweite Schritt ist die Erkenntnis, dass du nicht der Schöpfer bist, sondern das Geschöpf, das sich vom Schöpfer abgewendet, dadurch vor das Licht gestellt und so Schatten erzeugt hat, in denen Unheil gedeiht.

Das Unheil gedeiht, da die Verbindung zur Quelle deines Lebens und somit zur Liebe, Weisheit und Kraft getrennt und der Fluss der Lebensenergie blockiert wird. Du versuchst, die materielle Welt zu beherrschen, was dir jedoch nicht gelingt, und was auch nicht gelingen kann, da du durch die Bindung an die materielle Welt den starken Erscheinungsformen der materiellen Energie unterliegst.

Somit besteht der dritte Schritt darin, bewusst eine neue Wahl zu treffen. Du kannst wählen, nicht mehr den Verlockungen, dem Glanz und den Illusionen der Materie zu unterliegen. Um diese Wahl zu treffen, musst du wissen, dass die materielle Energie drei Erscheinungsformen hat: Unwissenheit, Leidenschaft und Tugend.

Unwissenheit bezieht sich auf das nicht erkennen wollen, nicht erkennen können oder absichtliche verleugnen der absoluten Wahrheit, welche die Wahrheit Gottes, des Schöpfers, ist. Dadurch sinkst du immer tiefer, trennst dich immer mehr vom spirituellen Himmel, der dein Ursprung und deine Heimat ist und fällst in die Dunkelheit: die Hölle der asurischen gottabgewandten Welten

In der Erscheinungsweise der Leidenschaft willst du die Früchte deiner Arbeit ernten und dich an ihnen vergnügen. Dabei ist die Befriedigung deiner Sinne das höchste und einzige Ziel. Du handelst und arbeitest, um etwas zu erhalten, das dein Leben in der materiellen Welt angenehmer macht. Du dienst dir und den Trieben und Süchten des falschen Egos. Dadurch bewegst du dich in einem Hamsterrad und bindest dich an das Prinzip des Hamsterrades, das sich endlos dreht, ohne, dass du wirklich vorankommst.

Die Erscheinungsweise der Tugend führt dich auf den Weg der Befreiung, da du bewusst Gutes tust, denkst und fühlst und dabei an dir arbeitest. Indem du dich transformierst und gleichzeitig anderen hilfst und dienst, löst du dich langsam von den Ketten, die dich an die materielle Welt binden und befreist dich von den inneren Dämonen, denen das falsche Ego bereitwillig Einlass gewährt hat: Hochmut, Völlerei, Wollust, Habsucht, Traurigkeit, Zorn, Trägheit/Überdruss, Eitelkeit und Stolz.

Der vierte Schritt auf dem Weg der Befreiung, der in die Heilung führt, ist die Entscheidung, dich zu bessern, dein Leben zu wandeln und achtsam alle Schatten zu erkennen und zu entfernen, aus denen Unheil hervorgeht, die du erzeugt hast. Mit diesem Schritt bewegst du dich in Richtung Himmel - auch, wenn du diesen in seiner ganzen Vielfalt, Tragweite und Tiefe noch nicht erkennst und verstehst.

Der fünfte Schritt, der dich vollkommen befreit und heilt, ist die Rückkehr in deine wahre Bestimmung. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass alles Unheil und jedes Leid entsteht, da du dich von deiner wahren Bestimmung abgewendet und entfernt hast. Die Schwierigkeit liegt darin, dass du dich deiner wahren Bestimmung nur zuwenden kannst, wenn du dein niederes Selbst, das Selbst der niederen Energie, und somit dein falsches Ego transformierst und überwindest und die dir innewohnende Intelligenz und den dir innewohnenden Geist deinem wahren Selbst unterstellst, das sich seiner Bestimmung und somit deiner wahren Rolle bewusst ist.

Die Intelligenz und der Geist formen deinen Körper und gestalten dein Leben. Solange sie der Führung des falschen Egos unterliegen, führen sie dich in die Welt, mit der sich das falsche Ego identifiziert: die Welt der niederen Energie. Sobald du sie der Führung des wahren Selbst unterstellst, das sich zur höheren Energie hingezogen fühlt, bewegst du dich aufwärts, erhöhst deine Schwingung und erkennst den Schöpfer deines wahren Selbst an. Auf die Anerkennung folgt Hingabe, und in dieser Hingabe dienst du deinem Schöpfer. Dein Leben wird zum Gottesdienst, gelebter Liebe.

Das bedeutet, dass der entscheidende Schritt auf dem Weg der Heilung und Befreiung der ist, dein Leben, deine Gedanken, Gefühle und Handlungen Gott, deinem Schöpfer, zu weihen. Wenn du ihm in allem, was du tust, dienst, erlangst du Befreiung von allen Bindungen und Ketten und erhebst dich über die Bedingungen, denen du dich als inkarnierte Seele unterworfen hast. Heilung findet statt, sobald das Licht Gottes, das immer strahlt, keinen Widerstand mehr hat, da das, was Schatten erzeugt hat, gemeistert wurde.

Es geht darum, das Licht, das du in Wirklichkeit bist, das Licht, dem du entspringst und die Quelle des Lichts in dein Sein hineinzulassen und ihm zu dienen. Gott ist die Quelle des Lichts, der Liebe und des Lebens. Aus ihm geht alles hervor - auch die materielle Welt, in der Unheil möglich ist, wenn der freie Wille den Göttlichen Willen verleugnet und das Lebewesen sich selber anstatt seinem Herrn und seiner Schöpfung dient. Sobald du das beendest und das Licht wieder scheint, gibt es keine Dunkelheit mehr. Dann bist du frei und heil. Das ist der Schlüssel zum Königreich des Himmels.

ICH BIN. Meine Botschaft ist die Liebe.

 

Wertschätzung

Gefällt, dir lebensrichtig.de? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer Spende unterstützen: