Botschaft von Arthos

260
23.12.2018

Hochzeit, Geburt, Christusbewusstsein

Arthos über menschliche Schwäche und Göttliche Kraft, den Kondor, den Adler und was Weihnachten wirklich bedeutet. Lebensrichtige Botschaft 260.
Bildquelle: Pixabay / MarekChalabala / CC0 Creative Commons

Heute ist ein guter Tag, um dich auf deine Neugeburt vorzubereiten. Der Neugeburt geht die innere Hochzeit voraus. Sie ist es, die den Weg bereitet, um das Göttliche Kind, das du in Wirklichkeit bist, hervorzubringen. Das, wovon ich spreche, ist kein Konzept, sondern das Schaffen der Voraussetzungen, um die Liebe, die du bist, wahrhaft zu leben. Befreie dich von allen Vorstellungen, an denen du noch festhältst. Solange du eine Vorstellung hegst, neigst du dazu, deren Verwirklichung kontrollieren zu wollen. Dabei begibst du dich unbemerkt auf einen Irrweg. Dieser führt nicht in die Freiheit, nicht zur Erlösung, sondern begrenzt dich, engt dich ein und bindet dich. Das, was deine Vorstellungen verwirklichen will, bist nicht du, und wenn du dem Wunsch folgst, sie zu verwirklichen, verfängst du dich in deiner menschlichen Schwäche. So kannst und wirst du deine wahre Stärke nicht hervorbringen. Stattdessen erzeugst du Schmerz und Leid, und du wirst den Kelch, den du durch diese Vorstellungen füllst, erst leeren müssen, bevor du die Fülle der wahren Göttlichen Freiheit kosten kannst.

Das, worum es geht, ist die Entfaltung des Gottesfunkens, der unbemerkt in deinem Herzen glüht, bis du dich ihm zuwendest und ihn durch Liebe jenseits aller Vorstellungen und Bedingungen zu einem Feuer entfachst. Der Funke ist der Same des Christusbewusstseins, aus dem die Pflanze erwächst, die gelebte Liebe genannt wird. Der fruchtbare Boden deines Herzens wird mit allem versorgt, was es braucht, um starke und gesunde Pflanzen hervorzubringen. Deine Vorstellungen jedoch, die mit der Illusion von Sicherheit und der Verlockung weltlicher und materieller Dinge behaftet sind, trennen dich von diesem Bewusstsein und lassen den Boden verdorren. Wie könnte Selbstlosigkeit aus Selbstsucht erwachsen?

Nur, wenn du alles loslässt, was dich festhält, da du es festhältst, wirst du Freiheit erlangen. Freiheit ist der Grundzustand des Geistes, der vom Persönlichen befreit ist. Das Persönliche sind falsche Vorstellungen und Wünsche, unnötige Ängste, Sorgen und Zweifel, die dich vom Unpersönlichen - Gott in Tätigkeit - trennen. Das Unpersönliche strebt immer und ausschliesslich in die Vollkommenheit, das Persönliche jedoch bringt Unvollkommenheit hervor. Leben über Leben hast du das Persönliche ausgedrückt und erfahren. Dabei hast du vergessen, dass du nicht das Persönliche bist, sondern das Individuelle. Du hast verlernt, zwischen beidem zu unterscheiden und bist dem verlockenden Sog der Persönlichkeit gefolgt.

Der Göttliche Funke in dir, der Same des Christusbewusstseins, ist nicht persönlich. Er ist deine individuelle und unpersönliche Göttlichkeit, die Eins in sich und Eins mit allem ist. Das Persönliche ist von Gott getrennt, verurteilt und verleugnet Gott und hält sich für etwas Eigenständiges und Besseres als die Quelle, aus der es hervorgegangen ist. Aber was kann dieses Eigenständige von sich aus erzeugen ausser Schmerz und Leid, Begrenzung und Illusion?

Die Befreiung beginnt mit der inneren Hochzeit. Im Persönlichen ist das Herz vom Gehirn getrennt. Gefühl und Verstand kämpfen gegeneinander an, und die Intuition unterliegt der Rationalität. Das Materielle besiegt das Mystische. Der Kondor und der Adler ziehen unterschiedliche Kreise und folgen unterschiedlichen Wegen. Damit der Funke des Christusbewusstseins entzündet werden kann, müssen sich Kondor und Adler wieder vereinen, müssen Mystik und Materie verschmelzen, muss Rationalität die Intuition unterstützen, der Verstand dem Gefühl vertrauen und das Gehirn dem Herz dienen. Das ist die Unpersönlichkeit des Individuellen, das ein Ganzes im Ganzen darstellt. Der Funke ist Teil des Feuers, das das Eine ist.

Wenn du erkennst, dass deine Männlichkeit und deine Weiblichkeit Eins sind, dass das, was du wirklich bist, die Einheit aus Yin und Yang und dass beides in dir ist, und zwar egal, ob du ein Mann oder eine Frau bist, dann bereitest du die Hochzeit vor, die Voraussetzung für die Geburt des Göttlichen Kindes ist, das du in Wahrheit bist. Bisher warst du innerlich getrennt. Du hast Gefühle gehabt und Gedanken, aber beides lief nicht konform. Deine Gedanken sind nach links gegangen, deine Gefühle nach rechts. So hast du dich selber zerrissen, und da du zerrissen warst, warst du getrennt.

Dieses Leben dient dazu, das Alte zu erkennen, anzunehmen, loszulassen und zu integrieren, damit das Neue - die Liebe - herrschen kann. So viele Leben lang hast du die Dunkelheit erfahren, die du durch deine Zerrissenheit und Trennung erzeugt hast, doch jetzt nimmst du das Licht der Liebe wahr, das alles verändern kann und wird, wenn du dich dem Prozess der Bereinigung und Verschmelzung hingibst. Das Licht ist der reine Geist, der durch dein Gewissen zu dir spricht. Die Liebe ist die reine Kraft, die hervorbricht, sobald das Männliche und das Weibliche in dir vereint sind. Darum ist die Hochzeit notwendig. Ohne sie wirst du wieder und immer wieder das Gleiche erfahren: Trennung, Schmerz und Leid.

Mit ihr wird das Kind geboren werden, das seit Ewigkeiten darauf wartet, durch dich das Licht der Welt der Liebe zu erblicken. Gott lädt dich ein, deinem Gewissen zu folgen und seine Liebe zu leben. Betrachte den Kondor und den Adler als rechte und linke Hand Gottes, die der Vater dir reicht, damit du die Sohnschaft in Anspruch nimmst. Vater und Sohn sind übrigens nicht männlich im physischen Sinne. Beides ist Geist, der in der heiligen Ganzheit des Einen mit der weiblichen Seele, dem Körper der Liebe, der Liebe hervorbringt, vereint sind. Christus steht für das Bewusstsein der Ganzheit und den Ausdruck der Liebe. All dies ist in dir, wurde jedoch durch selbsterschaffene Dunkelheit verborgen.

Das Weihnachtsfest ist in Wirklichkeit ein Fest der nicht-materiellen Freude. Es ist die Freude des Geistes der Liebe, der in die materielle Welt geboren wird, um sie zu befreien. Diese Geburt steht bevor, und ich empfehle dir, die folgenden Tage ganz bewusst zu nutzen, um das Männliche und das Weibliche in dir zu heilen, damit deine Seele heilen und als vereinte Geistseele auferstehen kann. Du kannst die Geburt verzögern und auf einen späteren Zeitpunkt oder gar ein späteres Leben verschieben. Dann wirst du weitere Erfahrungen machen, die den Schmerz und das Leid vergrössern werden. Aber du kannst die Geburt nicht aufhalten. Gott ruft dich. Dein Ursprung ruft dich. Deine Freiheit ruft dich.

Folge dem Ruf, indem du die Stille vergrösserst. Im Lärm der Welt kannst du den Ruf nicht hören. Er wird übertönt von falschen Lehren, Meinungen, Ideologien, Dogmen und der Propaganda derer, die nicht wollen, dass du deine Freiheit erlangst. Sie leiten dich in die Irre, führen dich entweder nur ins Herz oder nur in den Kopf, füttern den Kondor oder den Adler. Höre nicht auf den Lärm, sondern höre auf die Stille. Aus ihr spricht die Stimme des Geistes, der sich in dir und mit dir vereinen möchte. Lausche der Stimme und kommuniziere lautlos und still mit ihr.

Halte Zwiesprache von Geist zu Geist und bereite die innere Hochzeit vor. Dann wird das Göttliche Kind, das du bist, das Licht der Welt der Liebe erblicken. Du bist dieses Kind. Du bist das Licht, und du bist die Liebe. Du bist Geist auf dem Weg der Vergeistigung. Nutze die Chance und erschaffe die neue Welt, indem du Gutes denkst, fühlst und tust, und zwar als das individuelle Ganze, dass du jenseits der Schatten deiner Persönlichkeit bist.

ICH BIN. Meine Botschaft ist die Liebe.

 

Wertschätzung

Gefällt, dir lebensrichtig.de? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer Spende unterstützen: