Botschaft von Arthos

282
08.10.2019

Seelenwanderung im Licht der Wahrheit

Arthos über unbewusstes Bewusstsein, Seelenwanderung und die Reise ins Licht der Wahrheit. Lebensrichtige Botschaft 282.
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um mit deiner Läuterung zu beginnen. Wenn du zu den Menschen gehörst, die materialistisch orientiert sind und nur die Befriedigung ihrer Sinne anstreben, da sie das als Sinn und Zweck des menschlichen Daseins betrachten, dann wirst du Läuterung für etwas Unnötiges und Befremdliches halten. Als Materialist kannst du nicht verstehen, dass dein Dasein nicht materieller, sondern spiritueller Natur ist. Sobald du jedoch verstehst, dass du nicht dein Körper mit seinen Sinnen und dem Drang nach deren Befriedigung bist, sondern die Seele, die eine spirituelle Bestimmung hat, wirst du deine rein materiellen Handlungen bereuen, dich von allen materiellen Verunreinigungen läutern und zu Gott, der die Heimat aller Seelen ist, zurückkehren. Du weisst dann, dass die materielle Welt deine aktuelle Realität, nicht aber die Wirklichkeit und vor allem nicht das Ziel deiner Seele ist. Ziel deiner Seele ist die spirituelle Welt, und in sie zurückzukehren, ist der wirkliche Sinn des Lebens. Das ist Selbstverwirklichung.

Als spirituelle Seele steckst du in der realen materiellen Welt fest, die nur der Schatten der leuchtenden Wirklichkeit ist. Leben für Leben machst du Erfahrungen in der Wolke der maya, die den Schatten bildet, der aus der Energie der materiellen Natur besteht. Leben für Leben erhältst du einen neuen materiellen Körper, mit dem du die Früchte erntest, die du in vorangegangenen Leben gesät hast. Mit ihm lebst du dann eigensinnige und selbstsüchtige Wünsche aus.

All das geschieht, da du vergessen hast. Du hast vergessen, wer und was du wirklich bist. Du hast vergessen, was deine wahre Bestimmung und deine wesensgemässe Position ist. Du hast deine Heimat und deinen Herrn vergessen. Und so wanderst du im Vergessen als seelenlose Seele von Körper zu Körper und träumst - sofern du es auf die hohe Stufe des menschlichen Körpers geschafft hast - das Dasein eines unvollkommenen Schöpfergottes. Und im Gegensatz zu Gott musst du um deine Existenz kämpfen. Da du vergessen hast, weisst du nicht, dass die Existenz nicht zerstört werden kann. Die Existenz der Seele endet nicht - auch nicht, wenn du den illusorischen Kampf verlieren solltest. Du schlüpfst dann nur in eine weitere Rolle, mit der du dich wieder identifizierst, um erneut deinen Kampf um Scheinherrschaft und Genuss zu kämpfen.

Wenn du die Wanderung deiner Seele durch materielle Körper, von denen es 8.400.000 Formen gibt, zum Ende bringen und in die Wirklichkeit deiner Seele zurückkehren willst, dann ist es an der Zeit, dass du echtes Wissen über Gott, die Seele und ihre Wanderung erlangst und das anerzogene, angelernte und eingebildete Wissen vom Urknall, der Evolutionstheorie, dem materialistischen Sinn des Lebens und einem strafenden Gott in Frage stellst.

Dieses Wissen entspringt nicht dem Licht der absoluten Wahrheit, sondern den Köpfen von Menschen, die kein Wissen über Gott, die Seele und ihre Wanderung haben, und die das Leben für ein zufälliges und sinnloses Produkt der Materie halten. Deren Bewusstsein ist in die Dunkelheit der maya gefallen, die sie für das Licht halten. Und dann vermitteln sie dir - mal stolz, mal unsicher - ihr Wissen und treiben auch dich damit in die Dunkelheit der Wolke, die du dann ebenfalls für die Wahrheit und die einzige Wirklichkeit hältst.

Dies geschieht freiwillig und unfreiwillig, bewusst und unbewusst, privat und kommerziell, individuell und kollektiv. Es geschieht automatisch und gezielt, aus politischen, wirtschaftlichen, religiösen oder egoistischen Motiven. Du wirst in dieser Hinsicht sowohl von denen geformt, die dich lieben, als auch von denen, die dich hassen. Die einen meinen es gut mit dir, und die anderen behaupten nur, es gut mit dir zu meinen. Aber jeder gibt vor zu wissen, was das Richtige für dich ist, und so wirst du unter all den Menschen, die dir begegnen, kaum einen einzigen finden, der dich nicht manipuliert, um seine Wünsche zu erfüllen, seine Bedürfnisse zu befriedigen und seine Ziele zu verwirklichen.

Das mag traurig oder gar schlimm klingen, ist aber ab dem Moment, in dem du aus dem Traum deines falschen Selbst und der anderen erwachst, ohne Bedeutung. Du erwachst, wenn du nicht länger glaubst, was du geglaubt hast, weil es dir gesagt wurde. Wenn du aufwachen willst, wirst du aufwachen und zu neuem, echtem Wissen kommen. Wenn du aufwachst, geht es auch nicht mehr um Schuld - weder um deine eigene, noch um die der anderen. Es geht dann nur noch um die Wirklichkeit, und nicht mehr um die Illusion, die zuvor für die einzige Realität gehalten wurde, und die nur aus Illusionen bestand.

Aufwachen bedeutet nicht, einen Albtraum durch einen anderen zu ersetzen. Aufwachen bedeutet, dich aus der Dunkelheit der umnebelnden Wolke, die sich vor das Licht geschoben hat, zu befreien. Aufwachen bedeutet, den Traum abzulegen und in die Klarheit des Wissens einzutauchen: ins Licht der Wahrheit. Aufwachen bedeutet, im klaren und bewussten Zustand Gott und dem wahren Selbst zu begegnen, sein Wesen und die ihm angemessene Position zu erkennen und den eigentlichen Sinn und Zweck des Lebens zu verstehen: Selbstverwirklichung. Somit bedeutet Aufwachen letztendlich, dein wahres Selbst zu verwirklichen und Gott als Licht der absoluten Wahrheit anzuerkennen: die spirituelle Sonne, von der du als Seele ein winziges Teilchen Seiner Strahlen bist.

Wenn du erwachst, erkennst du nicht nur die Lügen, die vor allem im diabolischen Kali Yuga pausenlos auf dich einwirken, sondern du erfährst auch die Wahrheit über dich als Lebewesen, über deine Herkunft, dein wahres Ziel, deine wesensgemässe Position und lebst diese auch. Das ist Selbstverwirklichung. Sobald du nicht mehr davon träumst Gott zu sein und in die Wirklichkeit deiner Seele als winziges Teilchen Gottes erwachst, entpuppt sich die Wolke, die du vorher für das Licht gehalten hast, als Seine Energie, die nur dazu dient, die Illusionen, die du leben möchtest, zu leben.

Wenn du lieber träumst, als im wachen Zustand deine Bestimmung zu erfüllen, dann bietet dir die materielle Natur alles, was du brauchst, um deinen Traum als Realität zu erleben und somit die Illusion als scheinbare Wirklichkeit zu erfahren. Das bedeutet nicht, dass die dich umgebende materielle Welt unwirklich ist. Sie ist die Wirklichkeit der äusseren Energie Gottes, aus der die materielle Natur hervorgeht, die in der Tätigkeit der Unwissenheit, der Leidenschaft und der Tugend erscheint.

Diese Erscheinungsformen verunreinigen die reine Seele, die - sobald sie in die materielle Welt fällt, da sie diese geniessen will - von der materiellen Energie getäuscht, bedingt und verschmutzt wird. Die Täuschung besteht darin, dass die durch die materielle Energie bedingte Seele dieser Energie unterliegt und sie für die einzige Wirklichkeit hält. Dabei ist sie nur die Wolke, die sich vor das Licht der Wahrheit, die lichtvolle Wirklichkeit, geschoben hat.

Wenn du in diese Wolke eintauchen und träumen möchtest, selber Gott zu sein und ihm Konkurrenz zu machen, dann ermöglicht dir Gott diese Erfahrung durch die materielle Natur. Dir wird es ermöglicht, dass du dich mit deinen feinstofflichen Körpern, bestehend aus falschem Ego, Intelligenz und Geist identifizierst. Durch die Identifikation mit dem Geist identifizierst du dich mit deinem Denken, Fühlen und Wollen. Und dadurch identifizierst du dich letztendlich auch mit deinem grobstofflichen Körper, was die Illusion vollendet, so dass du diese als Realität erfahren kannst.

Die Identifikation mit der Illusion ist Folge des Vergessens. Da du vergessen hast, dass du in Wirklichkeit die spirituelle Seele bist, hast du deine spirituelle Bestimmung vergessen. Und so siehst du deine Bestimmung als Mensch darin, materielle Befriedigung zu erlangen. Dann hältst du dich für den Schöpfer, obwohl du nur das Geschöpf bist. Du führst Handlungen aus, um materielle Früchte zu ernten, die du geniessen willst. Um diese Früchte zu erlangen, betrügst du dich und andere. Das ist nicht der Sinn des Lebens und auch nicht die Bestimmung der Seele, die du bist. So verlierst du dich im materiellen Genuss und wirst zum Opfer deiner Lust, die dich immer tiefer in den Traum vom materiellen Leben hineintreibt.

Im Traum durchwanderst du die unterschiedlichsten Welten. Dafür erhältst du materielle Körper, mit denen du diese Welten erleben und dein Denken, Fühlen und Wollen ausleben kannst. Das nennst du Leben - dabei ist es gar nicht der Wachzustand der Seele, sondern ihr Traumzustand, den du in deiner Unbewusstheit bewusst erfährst. Unbewusstes Bewusstsein: Diese beiden Worte beschreiben das Paradoxon des Lebens, das nur eine winzige Etappe auf der unvorstellbar langen Wanderung deiner ewigen Seele ist.

Die Seele taucht in die materielle Welt ein, da sie erschaffen, geniessen und beherrschen möchte, anstatt das zu tun, was ihre eigentliche Aufgabe ist: Gott zu dienen. Sie fällt aufgrund des falschen Egos in Selbstsucht und Eigensinn und beginnt zu denken, zu fühlen und zu wollen. Da das Ziel des Denkens, Fühlens und Wollens fehlgeleitet ist, denn es ist auf das falsche Ego und die materielle Welt, und nicht auf die Seele und die spirituelle Welt ausgerichtet, erzeugst du Ursachen, die Wirkungen hervorrufen. Das Rad des Karma beginnt sich zu drehen, und die Seele beginnt zu wandern.

Auf ihrer Wanderung, deren Sinn darin besteht, die Materie zu geniessen, erhält die Seele gemäss ihres Denkens, Fühlens und Wollens die unterschiedlichsten Körper. Das geschieht nicht, weil diese Körper bewusst selber gewählt werden, sondern weil sie das Ergebnis des vorausgegangenen Bewusstseins sind. Das, was du denkst, fühlst und willst, führt zu den nächsten Gedanken, Gefühlen und Wünschen und diese wiederum zu den nächsten. Deine Gedanken, Gefühle und Wünsche kulminieren am Ende des Lebens in dem, was du im Moment deines Todes denkst, fühlst und willst.

Auf dieser Grundlage erhältst du dann den Körper, den du verdienst. Der Verdienst ist nicht unbedingt immer glorreich, und entgegen der gemeinhin akzeptierten Evolutionstheorie, die besagt, dass der Mensch vom Affen abstamme, kannst du im nächsten Leben durchaus auch den Körper eines Affen erhalten, wenn du zu viele affige Gedanken, Gefühle und Wünsche hattest. Mit dem Bewusstsein eines Schweines ist es naheliegend, den Körper eines Schweines zu erhalten, und im Gottesbewusstsein…

Nein - nicht, was du denkst. Du wirst nicht Gott, und du erhältst auch keinen Göttlicheren Körper als zuvor. Wenn du reines Gottesbewusstsein erlangst, also ständig an Gott denkst und Ihm in Hingabe dienst, dann beendest du deine materielle Wanderung und kehrst in einem spirituellen Körper in Gottes Reich zurück. Im reinen Christus- oder Gottesbewusstsein ist dein Bewusstsein nicht mehr durch Leidenschaft und/oder Unwissenheit materiell verunreinigt. Deine Tätigkeiten finden dann in reiner Tugend statt und erzeugen somit auch kein Karma mehr. Dadurch kannst du durch die Barmherzigkeit und Gnade Gottes, der dich als Überseele immer begleitet und dein Handeln beobachtet, die Seelenreise beenden.

Wenn du alle materiellen Wünsche, Ängste, Sorgen, Abhängigkeiten und Anhaftungen überwindest, indem du dich Gott zuwendest, wird Er dich aus den Fängen der materiellen Energie befreien, die Ihn nicht berührt, obwohl sie von Ihm ausgeht. Gott ist die Ursache aller Ursachen, und somit auch die Ursache deiner Befreiung, denn Er ist es, der dich am meisten liebt. Du kannst dafür sorgen, dass Befreiung die Auswirkung deines Handelns ist - die letzte, die du während deiner Seelenwanderung erfährst. Und so paradox es klingen mag: Wenn nicht das deine Absicht ist, sondern nur der hingebungsvolle Dienst an und in Liebe für Gott, dann verwirklichst du dich und dein wahres Selbst.

 

Wertschätzung

Gefällt, dir lebensrichtig.de? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer Spende unterstützen: