Neue Botschaften von Arthos

25.03.2019

Tagesbotschaft Montag, 25.03.2019

Heute ist ein guter Tag, um das Innen mit dem Aussen zu verbinden. Du als Mensch bist die Schnittstelle zwischen dem Inneren und dem Äusseren. Immer wenn du dich nach Aussen wendest, entfernst du dich von dir. Dementsprechend näherst du dich dir, wenn du dich nach Innen wendest. Verstehst du, was das bedeutet? Während du die äussere Welt betrachtest, lenkst du dich von dir ab. Während du die innere Welt betrachtest, lenkst du dich von der äusseren ab und zu dir hin. Als Schnittstelle ist es wichtig und notwendig, beide Welten zu betrachten, denn wenn du sie verleugnest, kannst du nicht lernen, dafür aber bist du hier. Der beste Weg zu Lernen ist, zu beobachten, ohne emotional einzusteigen. Emotionen sind ein wichtiger Schlüssel. Wenn du sie beherrschst, bist du auf dem Weg der Meisterschaft, dem Weg in die Freiheit. Wenn sie dich beherrschen, bist du auf dem Weg in den Abgrund der Unfreiheit. Wenn du Diener deiner Emotionen bist, beherrschen sie dich, und dann kann deine Liebe nicht fliessen. Liebe ist keine Emotion! Da, wo Emotionen herrschen, herrscht Lieblosigkeit. Emotionen projizieren das Äussere nach Innen und dein Inneres nach Aussen. Dann nimmst du nicht mehr wahr, was ist, und so siehst du es dir auch nicht an, sondern siehst nur noch, was du projizierst. Somit verfälschst du Innen wie Aussen und vergisst, dass du die Schnittstelle zwischen zwei realen Welten bist. Wähle Liebe - aber schau nicht weg, wenn dir Nicht-Liebe begegnet. Dabei emotional nicht einzusteigen, sondern Liebe zu senden - das ist Meisterschaft.

ICH BIN Meister meiner Emotionen.

271
16.03.2019

Das höchste Gut

Das höchste Gut

Heute ist ein guter Tag, um dich um das Fundament zum kümmern, auf dem dein Haus errichtet ist, das du mein Leben nennst. Das Fundament sollte fest und stabil sein, damit dein Haus nicht bei der ersten Sturmböe zusammenbricht. Das Fundament dient nicht nur der Sicherheit, sondern ist sogar dein höchstes Gut. Nun gibt es sehr viele verschiedene Ansichten darüber, was das höchste Gut sei. Die Vielfalt der möglichen Antworten auf diese Frage ist nachvollziehbar, aber nur aus Sicht einer individuellen Verkörperung in der kollektiven physischen Welt. Wenn du der Meinung bist, dass diese Verkörperung alles ist, was du erfahren wirst, dann belasse das Fundament, wie es ist, denn es ist genau das, was dich erfahren lässt, woran du glaubst, damit du lernen kannst. Dieser Glaube mag dein Fundament darstellen, aber er entspricht nicht dem höchsten Gut, wenn er nicht auf Wahrheit beruht, die das höchste Gut ist.

Den ganzen Beitrag lesen
270
10.03.2019

Der hundertste Affe

Der hundertste Affe

Heute ist ein guter Tag, um dich zum hundertsten Affen zu machen. Das bedeutet nicht, dass du dich der Lächerlichkeit preisgibst, sondern dass du die Lächerlichkeit aufhebst, die in einem angeblichen Fortschritt der Menschheit besteht, die glaubt, alles wäre gut und richtig, so wie es ist. Das ist es bei weitem nicht. Die Menschheit gibt sich der Lächerlichkeit preis, denn ihre Errungenschaften bestehen aus Mord, Totschlag, Diebstahl, Unterdrückung, Ausbeutung, Zensur, Lüge, Angst, Gier, Gewalt und Zerstörung. Das ist, was jetzt gewandelt wird. Du kannst wählen, ob du auf den Wandel wartest, der dich dann überrollen könnte, oder ob du ihn gestaltest, indem du zur treibenden Kraft des Wandels wirst, da du dich selber wandelst. Alles, was du denkst, fühlst und tust, hat Auswirkungen auf das Grosse Ganze. Das kollektive Feld entsteht aus den Feldern der einzelnen Menschen, und ihre Felder entstehen aus ihren Gedanken, Gefühlen und Handlungen. Das kollektive Feld gestaltet die Welt, und wenn die Welt bisher so gestaltet wurde, dass sie sich in Richtung Selbstzerstörung entwickelt, dann ist es an der Zeit, das Böse durch Gutes zu ersetzen, die Dunkelheit mit Licht zu fluten und die Nichtliebe durch Liebe zu verwandeln.

Den ganzen Beitrag lesen
269
24.02.2019

Was du wirklich bist

Was du wirklich bist

Heute ist ein guter Tag, um deine Neugeburt einzuleiten. Leben um Leben hast du dich in die Dichte der Materie begeben, um Erfahrungen zu sammeln. Dabei hast du dich ein ums andere Mal in den Erfahrungen verfangen, immer wieder im Kreis gedreht und immer wieder Ursachen erzeugt, mit deren Wirkungen du später konfrontiert wurdest. Das gilt auch für dieses Leben, allerdings hast du jetzt die Möglichkeit, aus dem Kreislauf der gegenseitigen Verletzungen auszusteigen und den Weg des Erkennens durch Schmerz und Leid zu beenden. Das gelingt nur, wenn du erkennst, welche Rolle du spielst. Um zu erkennen, welche Rolle du spielst, musst du das Spiel verstehen, und um das Spiel zu verstehen, musst du verstehen, was du wirklich bist. Dieses Verständnis kannst du nur erlangen, wenn du Kopf und Herz in Einklang bringst und wenn du alles vergisst, was du gelernt hast. Das, was du gelernt hast, bindet dich an das Spiel, hält dich in ihm gefangen und stärkt die Rolle, die du spielst, aber es stärkt nicht das, was du wirklich bist.

Den ganzen Beitrag lesen
268
19.02.2019

Die Welle des Wandels

Die Welle des Wandels

Heute ist ein guter Tag, um bewusst in den Wandel einzutauchen, damit er dich nicht unverhofft überrollt. Du kannst nicht auf der Welle surfen, die sich der Erde und der Menschheit nähert, wenn du nicht ihre Essenz verinnerlichst. Die Essenz ist ein Gedanke: der Gedanke Gottes. Die Welle ist Sein Geist, der als Gedanke der Vervollkommnung auf die Menschheit herabkommt. Dieser Gedanke ist einem Tsunami gleich, der alles Falsche mit sich reisst, um die Wahrheit zu verankern. Es gibt keine grössere und umfassendere Wahrheit als die des Gedankens Gottes, der alles Gute und Beständige hervorgebracht hat, und der ebenso zeitlos wie ewig ist. Dieser Gedanke ist das Licht, das in die Dunkelheit eindringt, die Liebe, die alle Nichtliebe überflutet, die Gnade, die das Ungnädige verwandelt und die Gerechtigkeit, die alle Ungerechtigkeit ausgleicht.

Den ganzen Beitrag lesen
267
05.02.2019

Botschaft an die Jugend

Botschaft an die Jugend

Heute ist ein guter Tag, um damit anzufangen, das zu werden, was du wirklich bist. Das ist etwas, das du nicht in der Schule lernst, und dafür gibt es einen guten Grund: Das Schulsystem ist noch nicht darauf ausgelegt, dass du die Wahrheit über dich, das Leben und die Welt herausfindest. Stattdessen neigt es dazu, dir seine Wahrheit einzuimpfen und dir Gedanken, Theorien und Weltbilder vorzugeben, die du übernehmen sollst, um gute Noten zu erzielen. So machst du Fremdwissen zur Grundlage deiner eigenen Gedanken, auf denen dann das Bild, das du von dir, dem Leben und der Welt hast, aufbaut. Du wirst zu dem ausgebildet, was von dir erwartet wird. Und das hat nichts mit dir zu tun. Das ist nicht grundsätzlich schlimm, doch je länger es dauert, desto schwieriger wird es, dich von dem Wissen zu befreien, das nicht deinem höchsten Wohl dient, sondern dem höchsten Wohl derer, die dich formen wollen, damit du in ihrem Sinne für sie funktionierst.

Den ganzen Beitrag lesen