Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 14. Januar

Heute ist ein guter Tag, um deine alten Hüllen zu erkennen und abzulegen. Die Hüllen, die ich meine, sind nicht grobstofflicher Art, und so kannst du sie mit deinen Sinnen nicht …
Bild von Mircea Iancu auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um deine alten Hüllen zu erkennen und abzulegen. Die Hüllen, die ich meine, sind nicht grobstofflicher Art, und so kannst du sie mit deinen Sinnen nicht wahrnehmen. Trotzdem lastet ihr Gewicht schwer auf dir, denn du wirst von ihnen nicht nur in deiner Vergangenheit eingesperrt, sondern auch auf den Boden angeblicher Tatsachen gedrückt. Das äussert sich in Sturheit, Trägheit, Befangenheit, Blindheit, Taubheit und Festgefahrenheit. Du steckst in all deinen angesammelten Mustern, Glaubenssätzen, Gedanken, Gefühlen, Erinnerungen, Ängsten, Gewohnheiten und Unsicherheiten fest und hast dich so sehr an deinen eigenen geistigen Nebel gewöhnt, dass du ihn für die klare Wirklichkeit hältst.

Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, dir diese Hüllen anzusehen und damit zu beginnen, sie abzulegen. Sie hindern dich daran, weiterzugehen und dich mit dem zu beschäftigen, was wirklich wichtig ist. Wirklich wichtig ist als erstes die Frage, warum du in diesem Körper zu dieser Zeit an diesem Ort bist. Wenn du dir diese Frage stellst, dann solltest du dir bewusst darüber sein, dass die Antwort nicht materieller Natur ist. Es geht nicht um deine Heimat, deine Familie, deinen Partner, deine Freunde, deine Hobbys oder deine Arbeit.

Nicht, dass all diese Dinge nicht eine Rolle spielen würden. Die spielen sie durchaus - aber es ist eben nur eine Rolle, die den Schauspieler betrifft, der ebenfalls eine Rolle spielt, und die er so ernst nimmt, dass er die Rolle für seine Wirklichkeit hält. Der Schauspieler ist in die materielle Welt gefallen, die ihn so sehr im Griff hat, dass er gar nicht merkt, das seine Rolle gar nicht die Wirklichkeit ist.

Die Wirklichkeit besteht nicht aus dem, was deinen Körper umgibt, befriedigt, herausfordert und angeht, nicht aus dem, was er zu lieben oder zu hassen glaubt und auch nicht aus dem, was ihn, seine Eigenschaften und sein Umfeld charakterisiert. Du bist nicht dein Körper, sondern die Seele, die in ihn eingezogen ist und die ihn wieder verlassen wird. Dein vorübergehendes Heim ist nicht die Wirklichkeit deiner Seele, sondern deren Abwesenheit.

Um dich durch all die Schichten zu wühlen, die dich in der Abwesenheit der Wirklichkeit deiner Seele festhalten, musst du diese Schichten erkennen und entfernen. Jede Schicht ist eine Hülle, die aus Verschmutzungen besteht, die einfach nur Rückstände der materiellen Energie sind, sie sich in deinem Bewusstsein abgelagert haben. Es handelt sich um Reste von Unwissenheit, Leidenschaft, Tugend und Mischungen daraus, die sich in deinem Geist festgesetzt haben und ihn nun verunreinigen. Dort bleiben sie so lange und vernebeln deine Sicht auf die Wirklichkeit, bis du sie erkennst und entfernst, indem du sie auflöst.

Das Auflösen der Rückstände geschieht dadurch, dass du hinschaust, verstehst, dass sie nichts mit dir zu tun haben und dich dann einfach nicht länger mit ihnen identifizierst. Das bedeutet: Es ist Zeit, deine Gedanken auszumisten, deine Gefühle auszumisten, dein Weltbild zu hinterfragen, dir deinen Glauben anzusehen und ihn zu prüfen und dich von schlechten Gewohnheiten zu lösen. All das betrifft erst einmal einzig und allein deinen Geist.

Auch wenn du schlechte körperliche Gewohnheiten hast, wie dich falsch zu ernähren, Alkohol zu trinken, zu rauchen oder andere Drogen zu nehmen: Beginne nicht direkt damit, diese Gewohnheiten abzulegen. Das wird nicht gelingen, denn wenn du aus körperlicher Perspektive heraus geistige Schwächen beheben willst, muss das scheitern. Erhebe dich erst auf die Ebene des Geistes und räume von dort aus auf.

Es ist wichtig, dass du verstehst, dass sich jede gewünschte Änderung immer nur von oben nach unten durchsetzt und vollzieht. Im Normalfall herrscht das falsche Ego über die Intelligenz, und beide zusammen benutzen den Geist. Du als Seele befindest dich eigentlich auf einer höheren Ebene als das falsche Ego, aber da du inkarniert bist unterstehst du dem falschen Ego bis du es transformierst und zum Diener der Seele machst.

Diese Transformation ist der Prozess, um den es eigentlich geht, und wenn du bereit bist, dich wieder mit der Seele zu identifizieren, dann kannst und wirst du das falsche Ego auch überwinden und dich darüber erheben, und dann sind all die alten Hüllen nur lästiger Ballast, den du mit Leichtigkeit aus dem Weg räumen wirst. Dann sind auch schlechte körperliche Gewohnheiten nicht schwer aufzugeben, denn dann hast du etwas weitaus Besseres, mit dem du all das Unnötige, Schlechte, Hinderliche und Alte ersetzen kannst und wirst.

Sobald du den Nektar reiner Liebe, die Wahrheit Göttlichen Lichts und den köstlichen Geschmack der spirituellen Wirklichkeit erst einmal gekostet hast, sind all die faden Hüllen, Rückstände, Verunreinigungen und sonstigen Verhinderer deiner Selbstverwirklichung nichts weiter als kleine Schmutzflecken, die du mit dem lebendigen Wasser deines erneuerten Geistes ohne Probleme entfernst.

ICH BIN der Schauspieler, der sich jetzt von der Rolle, die nicht sein wirkliches Leben ist, befreit.

Zurück

Den Artikel teilen