Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 19. Januar

Heute ist ein guter Tag, um dir deine Themen anzusehen. Deine Themen sind die feinstofflichen Verunreinigungen und Verstrickungen, die du nicht mit physischen Augen sehen kannst. …
Bild von Kaserei auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um dir deine Themen anzusehen. Deine Themen sind die feinstofflichen Verunreinigungen und Verstrickungen, die du nicht mit physischen Augen sehen kannst. Wenn du wissen willst, welche Themen das sind, dann frage dich einfach, wovon du nichts wissen willst. Die Antwort auf diese Frage bringt deine Themen ans Tageslicht. Tageslicht bedeutet, du wirst dir darüber bewusst. Im Licht des Bewusstseins entpuppen sich deine Themen als Feuer, die nicht lichterloh brennen, sondern eher gefährlich vor sich hin schwelen. Je länger es dauert, bis du dich um diese glühenden Zeitbomben kümmerst, umso heftiger werden sie irgendwann explodieren.

Die Explosion eines Themas ist wie die Geburt eines Kindes, das du auf gar keinen Fall haben willst. Das mag hart klingen, entspricht aber der Intensität dessen, was auf dich zukommt, wenn du dir deine Themen nicht ansiehst.

Ansehen bedeutet nicht, mal eben nur einen flüchtigen Blick auf das Thema zu werfen, um es dir dann ganz schnell wieder schönzureden oder dich umzudrehen, damit es nicht vor deiner Nase herumbaumelt. Die eigenen Themen nicht anzusehen, ist nicht nur ein Zeichen von Schwäche, sondern ein Zeichen dafür, dass du dich in falscher Sicherheit wiegst und nicht tust, was getan werden muss. Diese Schwäche zeigt dir, dass du nicht wahrhaftig bist und dein Leben in der Illusion lebst. Du lebst in der Illusion, frei zu sein, Herr im Haus zu sein, dich und dein Leben unter Kontrolle zu haben. Und du lebst in der Illusion, dein Körper zu sein, denn wenn dem nicht so wäre und du dich mit deiner Seele identifizieren würdest, dann würdest du alles daransetzen, das, was deine Seele belastet, zu klären und zu lösen.

Deine Themen werden im Laufe der Zeit zu Elementalen, die dich nicht nur belasten, sondern die - je weniger du sie beachtest - umso härter gegen dich vorgehen werden. Eigentlich wollen sie nur deine Beachtung, aber wenn du sie nicht beachtest, werden sie zum Feind. Derartige Feinde hängen nicht nur wie schwere Bleikugeln in deinem feinstofflichen Körper, sondern ernähren sich von deiner Lebenskraft. Du versorgst sie, obwohl du sie gar nicht bei dir haben willst und ihre Anwesenheit verleugnest. Aber da du nicht hinsiehst, fressen sie sich unbemerkt voll, und du verlierst Energie. Wenn du noch länger wartest, bis du sie dir ansiehst, werden sie irgendwann als Krankheit in deinem Körper auftauchen.

Die Themen, die du dir nicht ansiehst, sind unerlöste Konflikte, unbehandelte Schmerzen und Verletzungen, emotionale Wunden, mentale Verwirrungen und Verirrungen, ungeklärte Probleme oder unausgesprochene Unstimmigkeiten. Was auch immer es ist: Da ist etwas, das noch nicht geklärt ist, und solange das offen ist, schwebt es wie eine Wolke in deinem Feld und bedeckt das Sonnenlicht deiner Göttlichen Seele.

Verstehst du das Problem dabei? Du selber bedeckst dein Licht. Wenn du einfach hinschauen würdest, dir deine Schwächen, Fehler, Sünden, Verletzungen und Wunden anschauen und sie mit dem Balsam der Liebe behandeln würdest, dann würden sich die Wolken verziehen. Gleiches gilt für das, was du anderen vorwirfst oder was du auf andere projizierst.

Da du nicht hinsiehst, dich sogar an den bedeckten Himmel gewöhnst, hältst du irgendwann das trübe Grau deines Bewusstseins für den blauen Himmel. Du machst dir etwas vor, und dieses Vormachen, raubt dir deine Gesundheit, Deine Lebensfreude, deine Kraft und deine Klarheit.

Eigentlich müsstest du nur ein einziges Mal genau hinsehen, dich mit dem Thema ernsthaft und bewusst auseinandersetzen und dir anschauen, was es mit dir zu tun hat, was es mit dir macht, wo genau es herkommt und wo genau es hinführt. Aber wenn du das nicht tust, dann wird dich das Thema schleichend auffressen, ohne dass du es merkst. Dann wirst du nicht nur immer älter, sondern auch immer verzweifelter, denn die Themen, die du dir nicht ansiehst, führen zu immer mehr Zweifeln.

Wenn du nicht aufpasst und nichts an deinem Leben änderst, dann werden dich deine eigenen Wolken irgendwann ganz übernehmen. Sie werden dein inneres Licht vollständig bedecken, und du wirst dadurch von deinem eigenen Licht getrennt sein. Diese Trennung ist eigentlich nur eine Illusion, aber da du in deinem Leben die Illusionen zur Wahrheit erklärt hast, wird für dich auch die Trennung zur Wahrheit, und da du dich von dir trennst, verlierst du dich. Das dich selber verlieren kann soweit gehen, dass du gar keine Möglichkeit mehr hast, dich zu finden, und wenn das passiert, dann wird es nicht mehr lange dauern, bis du gehst.

Das Traurige daran ist, dass du all deine Themen mit dir nimmst, wenn du gehst. Wenn es dir nicht gelingt, sie in diesem Leben zu lösen und zu klären, werden sie dich in dein nächstes Leben begleiten. Das ist, als ob du mit einem Haufen Gepäck in dein neues Leben gehst, und dieses Gepäck wird dich dann auch dein ganzes neues Leben lang begleiten, bis du bereit bist, dir deine Themen wirklich anzusehen, aus Fehlern zu lernen, Sünden zu bereuen und Verletzungen mit Liebe zu heilen. Besser, du tust es jetzt. Es wird nicht einfacher und leichter, je länger du wartest.

ICH BIN die Erlösung meiner unerlösten Themen.

Zurück

Den Artikel teilen