Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 25. März

Heute ist ein guter Tag, um das Innen mit dem Aussen zu verbinden. Du als Mensch bist die Schnittstelle zwischen der inneren und der äusseren Welt und der inneren und äusseren …
Bild von Susanne Jutzeler, suju-foto auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um das Innen mit dem Aussen zu verbinden. Du als Mensch bist die Schnittstelle zwischen der inneren und der äusseren Welt und der inneren und äusseren Energie. Wenn du die Schnittstelle bist und einen freien Willen hast, bedeutet das, dass du dich entscheiden kannst, welcher Welt du dich zuwendest. Dich der einen Welt zuzuwenden, bedeutet nicht, die andere zu verleugnen. Es bedeutet nur, dass du Prioritäten setzt. Die beste Grundlage, um Prioritäten zu setzen, ist die Wahrheit. Also könntest du zuerst versuchen, die Wahrheit herauszufinden.

Die Wahrheit ist: Beide Welten und beide Energien gehen von einer Quelle aus, und diese Quelle ist das, was so viele Menschen verleugnen, verdrängen oder bekämpfen: Gott. Diese Menschen kennen jedoch nicht die Wahrheit, denn die Wahrheit ist gut. Die Wahrheit ist auch absolut, und da das Absolute nicht zerstörerisch ist, muss es gut sein. Wäre es zerstörerisch, hätte es sich bereits selbst zerstört und wäre somit weder gut noch absolut.

Gott ist gut, Seine Wahrheit ist die absolute Wahrheit, und Er ist die Quelle der der inneren und der äusseren Welt und der inneren und äusseren Energie. Du als Lebewesen bist ein lebendiger Teil der inneren spirituellen Energie Gottes. Aus ihr geht das Leben hervor - nicht aus der äusseren Energie. Die äussere Energie dient nur dazu, Leben in einer vergänglichen materiellen Umgebung zu erfahren und auszudrücken. Das Leben an sich jedoch ist spirituell, und das Spirituelle ist nicht vergänglich. Daher ist das Leben an sich nicht vergänglich.

Leben ist ewige Kraft, und du als Lebewesen bist Teil des ewigen Lebens, das dir die Kraft verleiht, spirituelle wie materielle Erfahrungen zu machen. Und so bist du als Seele, die das eigentliche Lebewesen ist, ewig und nicht vergänglich. Du bist lebendiger Teil der unerschöpflichen spirituellen Energie.

Da dir der freie Wille gegeben ist, kannst du entscheiden, das Leben in der materiellen Welt zu erfahren, und du hast diese Entscheidung getroffen, denn ansonsten wärst du nicht hier. Du hast dich als spirituelles Lebewesen auf eine Wanderung begeben, die Seelenwanderung genannt wird, und sie wird Seelenwanderung genannt, da du vom einen Körper in den nächsten und von einer materiellen Welt in die nächste wanderst.

Da du jetzt in der äusseren materiellen Welt inkarniert bist, kannst du nicht einfach in die innere Welt zurückkehren und aus der materiellen Welt verschwinden. Aber du kannst deine Priorität und Aufmerksamkeit verlagern und dich an die Wahrheit Gottes und Seine spirituelle Energie erinnern.

Die innere Welt ist das spirituelle Königreich, das auf der spirituellen Energie Gottes basiert und in ihr ruht. Um deine Aufmerksamkeit dorthin zu verlagern, könntest du damit beginnen, Gott deine Aufmerksamkeit zu schenken. Die meisten Menschen glauben, Gott wäre entweder ein Wesen der materiellen Welt oder eine nicht greifbare unpersönliche Energie. Beides ist falsch. Energie an sich hat keinen Willen, und Gott entstammt nicht der materiellen Welt.

Die materielle Welt entstammt der äusseren Energie Gottes. Somit wirst du Gott nicht finden, wenn du Ihn im Aussen suchst. Dort findest du auch keine Beweise für die Existenz Gottes, obwohl letztendlich alles Beweis für Seine Existenz ist, denn wenn Gott, der die Ursache aller Ursachen ist, nicht wäre, gäbe es nichts.

Dann würdest du morgens aufwachen, und anstelle von allem würdest du nichts vorfinden. Das ist aber nicht der Fall, sondern da ist etwas, und da etwas, sogar in aller nur vorstellbaren Vielfalt, existiert, muss es auch eine Quelle geben, einen Ursprung, der das alles ermöglicht. Du weisst, worauf ich hinaus will?

Gott ist der Ursprung. Und da nichts dem Nichts entspringt, sondern immer einem Etwas, und da jede Schöpfung einen Schöpfer benötigt, hat jedes Etwas eine Ursache, und so gibt es auch eine allererste Ursache. Aus dieser allerersten Ursache ist letztendlich alles hervorgegangen, indem sich das Erste, die Ursache, immer mehr erweitert hat. So funktioniert Leben. Es entsteht nicht einfach aus dem Nichts, sondern es entsteht aus etwas. Aus dem Etwas entsteht immer nur das, was das Bestehende fortsetzt und gleichzeitig erneuert und erweitert, dabei aber dem Ursprünglichen prinzipiell ähnlich ist.

Wenn du bis an den Anfang von allem zurückgehst, kommst du an deinem Ursprung, bei deiner Quelle an. Dein Ursprung und deine Quelle, aus der du auch heute noch deine Lebenskraft beziehst, ist Gott. Gott ist kein Produkt der Materie. Die Materie ist ein Produkt Gottes. Das Wesentliche liegt innen, nicht aussen. Das Aussen geht immer aus dem Innen hervor. Immer wenn du dich nach Aussen wendest, entfernst du dich vom Innen, und wenn du dich vom Innen entfernst, entfernst du dich auch von dir, da dein Wesen spirituell und nicht materiell ist. Dementsprechend näherst du dich dir, wenn du dich nach Innen wendest. Verstehst du, was das bedeutet?

Während du die äussere Welt betrachtest, lenkst du dich vom Wesentlichen ab. Du lenkst dich von der Seele ab, die du bist, und du lenkst dich vom Ursprung der Seele ab, der Gott ist. Wenn du abgelenkt bist, vergisst du, dass du in Wirklichkeit ein spirituelles Wesen bist, und da du das vergisst, verlierst du dich in der materiellen äusseren Welt.

Du bist spirituelle Energie, die materielle Energie erfährt. Es ist wichtig und notwendig, beide Welten zu beachten und zu betrachten, denn wenn du auch nur eine der beiden Welten verleugnest, verleugnest du die Wahrheit, und wenn du die Wahrheit verleugnest, kannst du nicht in sie, die dein wahres Zuhause ist, zurückkehren.

ICH BIN spirituelles Leben, das materielle Erfahrungen macht.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

Zurück

Den Artikel teilen