Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 18. April

Heute ist ein guter Tag, um ALLES! zu prüfen. Prüfe deine Gedanken und Gefühle, deine Handlungen, deinen Glauben und deine Überzeugungen, deine Ideen und deine Wahrheit. Prüfe …
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um ALLES! zu prüfen. Prüfe deine Gedanken und Gefühle, deine Handlungen, deinen Glauben und deine Überzeugungen, deine Ideen und deine Wahrheit. Prüfe alles, was dir begegnet und alles, was dir vorgesetzt wird. Prüfe alles, was du liest, hörst und siehst. Prüfe alles, was in dir ist und alles, was von aussen kommt. Prüfe das Innere wie das Äussere sowohl mit dem Kopf, als auch mit dem Herzen.

Hinterfrage alle Neuigkeiten und alten Hüte, alles Interessante und alles Uninteressante, alles, was du bereits kennst und alles, was du noch nicht kennst. Manchmal steckt in dem, was du als wertlos erachtest, eine einzigartige Perle, die deinem Bewusstsein einen Schub gibt, und oftmals lullt dich das scheinbar Wertvolle in den schläfrigen Traum illusorischen Glücks ein. Nimm nichts an, ohne es zu prüfen - es sei denn, es kommt von einem Lehrer oder Meister, dem du vollkommen vertraust und von dem du weisst, dass er nur das Beste und somit nur Gutes für dich will.

Illusionen umgarnen dich mit einem Hauch von Wahrheit, doch sobald dieser Hauch verfliegt, bleibt das eigentliche Wesen der Unwahrheit, das dich verführerisch anlächelt oder böse angrinst. Hier ist ein Hinweis darauf, auf was du prüfen solltest: auf Wahrheit. Nun ist es mit einem manipulierten und dadurch verzerrten und verunreinigten Geist nicht einfach, die Wahrheit zu erkennen. Daher könntest du bei allem, was du prüfst, auf die Wesenseigenschaften achten. Ist das Wesen dessen, was du prüfst, Liebe oder Spaltung? Schafft es Vereinigung oder Trennung? Bestätigt oder verleugnet es die Ganzheit?

Zur Prüfung stehen dir vordergründig zwei Mittel zur Verfügung: Geist und Intelligenz. Natürlich kannst du beides zum Prüfen verwenden, aber dabei solltest du wissen, dass Geist und Intelligenz - solange sie der Führung des falschen Egos unterliegen und nicht der Seele als Werkzeug dienen - nur das anerkennen, was das falsche Ego als einzige Wirklichkeit betrachtet: die Welt der Dinge und sinnlichen Freuden. Diese als Realität bezeichnete materielle Welt, die das falsche Ego beherrschen und geniessen möchte, erfüllt nicht die Bedürfnisse deiner Seele, die als spiritueller Funke keine materiellen Bedürfnisse hat. Die Seele wünscht nicht das Vorübergehende, sondern das Beständige.

Zur Prüfung stehen dir noch zwei weitere Mittel zur Verfügung: die Empfindung und das Gewissen. Sie sind die Herz-Gegenstücke der Überprüfung nur durch den Kopf. Die Empfindung ist die Wahrnehmung des Geistes durch Fühlen, was dich das erkennen lässt, was deine Gedanken nicht erkennen, da sie durch Filter beeinflusst, verfälscht und eingeschränkt werden. Und das Gewissen ist das dir innewohnende Licht der Wahrheit, das deine Wahrnehmung im wahrsten Sinne des Wortes erleuchtet. Es zeigt dir, ob das, was du wahrnimmst, aufnimmst, ausdrücken oder tun willst, dem Guten entspricht und das Gute fördert, oder ob es das Gute ablehnt und das Böse fördert.

Es gibt viele feine Abstufungen von ganz und gar nicht gut bis vollkommen gut, aber es gibt kein sowohl als auch. Nichts kann gleichzeitig gut und böse sein. Vor allem deine Empfindung und das Gewissen sagen dir eindeutig, womit du es zu tun hast und woran du bist. Schalte aber deinen Kopf nicht aus, sondern nutze ihn, um logisch zu denken, klar zu analysieren und die richtigen Fragen zu stellen. Prüfe alles, und nur das Gute behalte. Das gilt nicht nur für das Innere, sondern auch für das Äussere. Prüfe ganzheitlich, also mit Kopf und Herz. Denke nicht nur, sondern fühle auch. Prüfe, ob das, was dir begegnet - innerlich wie äusserlich - Göttlich ist oder nicht. Das Göttliche ist die Wahrheit. Alles andere wird dazu gemacht.

Alles Künstliche ist Teil der Illusion und bindet dich an die Illusion. Es vermag nur dein in der Illusion gefangenes Wesen zu befriedigen, nicht aber deine der Wirklichkeit zugehörige Seele, die deine Göttliche Natur ist. So gibt es sehr viele künstlich hergestellte Düfte und Aromen, aber kein einziger Duft und kein einziges Aroma, das synthetisch produziert wurde, kommt an das natürliche Original heran, das immer klar, rein und einzigartig ist. Das Natürliche ist Bestandteil der Göttlichen Ordnung, die individuelle Vielfalt vorsieht. Diese individuelle Vielfalt ist geprägt von Einheit und Liebe, was die Ganzheit auusdrückt. So sieht es der Plan des Guten vor, der mit der natürlichen Göttlichen Ordnung gleichzusetzen ist.

Wenn du etwas prüfst, dann prüfe, ob es dem Prinzip der natürlichen Ordnung entspricht. Alles, was ihm nicht entspricht, ist als diabolisch anzusehen, und das Diabolische solltest du von dir weisen, wenn die dich in die Ganzheit zurück entwickeln willst, da es versucht, zu trennen und die natürliche Ordnung durcheinanderzubringen. Es nutzt die spaltende Energie, um einen Strich durch die Göttliche Rechnung, die Ganzheit von Einheit und Liebe, zu machen. Somit ist alles Diabolische Ausdruck und Mittel des Bösen, das die vollkommene Abwesenheit des Guten darstellt. Prüfe alles, und nur das Gute behalte.

ICH BIN ein Schild der Wahrheit, an dem die Unwahrheit abprallt.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

Zurück

Den Artikel teilen