Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 19. April

Heute ist ein guter Tag, um Spiritualität, die der Verstand als beruhigendes und vielversprechendes Konzept ansieht, wirklich zu praktizieren. Es gibt keine wahrhaftige …
Bild von Jills auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um Spiritualität, die der Verstand als beruhigendes und vielversprechendes Konzept ansieht, wirklich zu praktizieren. Es gibt keine wahrhaftige Spiritualität, ohne dass sich der Mensch Gott, der Quelle und Ziel der Spiritualität ist, hingebungsvoll zuwendet. Gottlose Spiritualität ist ein asurischer Schachzug, um Seelen vom Erwachen fernzuhalten. Wenn du also wirklich erwachen und Spiritualität leben willst, wende dich Gott zu, indem du von der Theorie des Denkens in die Praxis des Empfindens wechselst.

Baue wieder eine individuelle Beziehung zu Gott auf, indem du mit Ihm sprichst, Ihn zum wesentlichen Teil deines Alltags machst, Ihn in allen Dingen siehst und zu Ihm betest. Durch den Missbrauch der grossen Kirchen und Religionen haben wir wirkliches Beten verlernt. So wurde das innige Gebet zum dogmatischen und herzlosen Ritual. Ein wahres Gebet aber ist ein ehrliches, von Herzen kommendes Gespräch mit Gott, das auf Seelenebene stattfindet, und das nicht die Erfüllung materieller Wünsche zum Ziel hat. Gott ist nicht dein Befehlsempfänger.

Jammere nicht, sondern bedanke dich und lobpreise Gott, der dein wirklich und somit ewiger Vater ist.

Vater,
ICH BIN bereit,
deinen Willen geschehen zu lassen.

Du bist das Licht,
das dem Geist den Weg erleuchtet,
der mich zurück in deine Nähe führt.

Hülle mich in deine Strahlung,
damit ich sie weiterleiten kann
in die äussere Welt.

Durchflute mich mit deinem Leben,
mit Liebe, Weisheit und Kraft,
damit das Licht Bewegung erzeugt,
die zu deiner Schöpfung wird.

Lehre mich deine Gesetze,
damit ich mich danach richten kann,
um mich nicht selber richten zu müssen,
wenn ich erkenne,
dass ich sie missachtet habe.

Ich will mich in dein Bewusstsein erheben:

Lass mich die Welt
durch deine Augen sehen,
und mit deinen Ohren hören,
lass mich deine Gedanken denken,
deine Worte sprechen
und deine Taten tun.

Zeige mir deinen Willen,
damit ich in allem das Richtige tue
und alles von mir werfe,
was nicht dein ist.

Dankbar erwarte ich dein Reich,
das sich in mir und durch mich offenbart.

ICH BIN
dein Leben in Tätigkeit,
deine Vollkommenheit ausdrückend,
die auch mich als dein Kind
vollendet.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

Zurück

Den Artikel teilen