Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 02. Mai

Heute ist ein guter Tag, um die Verschiebung des Bewusstseins anzunehmen, die der Menschheit und dir derzeit angeboten wird. Dabei geht es um eine Verschiebung von der Dunkelheit …
Bild von Pexels auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um die Verschiebung des Bewusstseins anzunehmen, die der Menschheit und dir derzeit angeboten wird. Dabei geht es um eine Verschiebung von der Dunkelheit ins Licht, von der Nichtliebe in die Liebe, vom Materiellen ins Spirituelle und vom Dämonischen ins Göttliche. Es geht um Transformation und Aufstieg. Weisst du, was Transformation und Aufstieg wirklich bedeutet? Es bedeutet, dein falsches Selbst ins wahre Selbst zu transformieren. Es bedeutet, den Schmutz aus deinem Bewusstsein zu entfernen und durch Reinheit in die Hingabe an Gott in Sein Königreich aufzusteigen. Das bedeutet es, die Verschiebung des Bewusstseins anzunehmen.

Du wolltest dein ganzes Leben lang nichts von Gott wissen, und das ist verständlich. Immerhin wurde dir ein völlig falsches Gottesbild in deinen Verstand gemalt. Und so hast du nicht verstanden, was Gott wirklich ist, was aber nicht an dir liegt, sondern an denen, nicht wollen, dass du Gott kennenlernst, wie er ist. Du glaubst nicht an einen Gott, der dein Richter sein soll, und damit hast du vollkommen Recht.

Gott ist nicht dein Richter. Er hat dir nicht einen freien Willen gegeben, um dich dann dafür zu verurteilen, wenn du ihn benutzt. Die Priester gottloser Kirchen haben dir einen Gott verkauft, den es so nur in ihren in die Dunkelheit gefallenen Köpfen gibt. Sie benutzen diesen angeblichen Gott, um dich von Gott fernzuhalten.

Es ist an der Zeit, ihnen dafür zu vergeben, und es ist an der Zeit, dir selber zu vergeben. Löse dich vom Glauben an deine Schuld. Löse dich vom Glauben an die Schuld anderer. Es gibt keine Schuld. Schuld ist ein Konzept, aber keine Wahrheit. Die Wahrheit ist: Du trägst Verantwortung, aber du bist nicht schuldig. Vergebe dir für alles, was du falsch gemacht hast. Jeder macht Fehler, und Fehler zu machen ist nicht schlimm. Schlimm ist nur, wenn du nichts von ihnen wissen willst und sie wiederholst, obwohl du weisst, dass es Fehler sind.

Jetzt ist die Zeit, um hinzusehen, damit die Verschiebung des Bewusstseins stattfinden kann und du ein aktiver Teil der Verschiebung wirst. Jetzt ist die Zeit, um zu erkennen. Jetzt ist die Zeit, um zu verstehen. Jetzt ist die Zeit, um zu vergeben.

Um es auf den Punkt zu bringen: Es gibt nun zwei grundsätzliche Zeitlinien, und jede von ihnen steht für einen Bewusstseinszustand. Der eine Zustand ist der der Unwissenheit, der Dunkelheit, der Nichtliebe, der Dämonen und des falschen Selbst. Das ist der Zustand, in dem Gott keine Rolle spielt, da dieser Zustand auf dem Glauben beruht, dass es keinen Gott (ausser möglicherweise dir selbst) gibt. Der andere Zustand ist der des Wissens, des Lichts, der Liebe, der Gottgeweihten und erwachten Seelen. Die erwachte Seele gibt sich Gott hin, denn in was soll die Seele erwachen, wenn nicht in die Wirklichkeit Gottes, die auch ihre Wirklichkeit ist? Dieser Bewusstseinszustand beruht auf dem Wissen von der absoluten Wahrheit, dem Licht und der Liebe Gottes.

Es geht darum, zu verstehen, dass du entweder in der Trennung von Gott und seiner Wirklichkeit bleibst oder zu Ihm in Seine Ganzheit, die Einheit in Liebe ist, zurückkehrst. Trennung bedeutet, dass du von der Seele, die du eigentlich bist, getrennt und nur mit dem falschen Selbst vereint bist. Die Trennung zu beenden bedeutet, dich mit Gott und der Seele, die ein winziges ewiges Teilchen Gottes ist, rückzuverbinden. Entweder du bleibst im Bewusstsein der materialistischen Unwissenheit, oder du verschiebst dich ins praktizierte Wissen des Gottesbewusstseins.

Wenn du jetzt denkst, dass ich dich damit in eine religiöse Vereinigung, eine Kirche oder gar eine Sekte hineintreiben oder dich zu einem dogmatischen Weltbild verführen möchte, dann solltest du noch einmal darüber nachdenken, ob du wirklich weiterhin deine alten verschmutzten Gedankenprogramme mit dir herumtragen willst. Wenn du das mit ja beantwortest, hast du dich dafür entschieden, auf der bestehenden Zeitlinie zu bleiben.

Die bestehende Zeitlinie ist geprägt von durch materieller Energie verunreinigtem Bewusstsein, in dem Lust Liebe verhindert. In diesem Bewusstsein glaubst du, Dinge besitzen und geniessen und über andere und die Welt herrschen zu können. Es ist das diabolische Bewusstsein von entweder oder: Schwarz oder Weiss, Täter oder Opfer, Rechts oder Links, Christentum oder Islam etc. Es ist das Bewusstsein der Einseitigkeiten, der Unwissenheit, der Spaltung und des Kampfes. In dieser künstlichen Dualität ist alles möglich bis auf eines: wahres Gottesbewusstsein. Dass diese rein materialistische Weltanschauung nicht zu einem guten Miteinander führt, siehst du daran, dass die Welt, so wie sie ist, zusammenbricht. Dualität ist nicht Bestandteil der natürlichen Ordnung Gottes.

Die Alternative zu dieser Zeitlinie ist die Rückkehr in die natürliche Ordnung Gottes, die Rückkehr in die Ganzheit. Das kommt einer Verschiebung des materialistischen Bewusstseins ins Gottesbewusstsein gleich. Verschiebung bedeutet Erhöhung, die es allerdings nicht ohne eine Reinigung des Bewusstseins geben kann. Reinigung ist die Voraussetzung zum Wechsel der Zeitlinie. Du kommst nicht mit dem Alten ins Neue, nicht mit materiellem Bewusstsein auf die höhere spirituelle Ebene. Du kommst nicht auf materiellem Weg in die Spiritualität. Du kommst nicht in die natürliche Ordnung, ohne in sie zurückzukehren.

Eine Rückkehr in die natürliche Ordnung bedeutet, in die Hingabe an Gott zurückzukehren. Es gibt keine natürliche Ordnung ohne Gott. Was sollte daran auch natürlich sein, da Gott die Quelle der Natur ist? Gott ist die Quelle der spirituellen wie der materiellen Natur, und als Höchste Persönlichkeit ist Er auch die Quelle deiner Persönlichkeit. Du bist ein winziger Teil dieser Persönlichkeit. Mit du ist nicht dein falsches Ego gemeint, sondern die Seele.

Das falsche Ego ist nur der abgespaltene Teil der Seele, der sich vor ihr Licht geschoben hat. Solange die Seele bedeckt ist, liegt auch Gott im Dunklen. Ohne dass du dich vom falschen ins wahre Selbst transformierst, gibt es keinen Wechsel der Zeitlinie. Die alte Zeitlinie ist die des falschen Egos, die neue die der Seele, des wahren Göttlichen Selbst. Da die Seele ein individueller Teil Gottes ist, bist du Teil der Göttlichen Ganzheit - auch wenn du es verleugnest. Wenn du Gott als Zentrum und Körper der Ganzheit nicht anerkennst und dich Ihm nicht hingibst, kannst du nicht zu Ihm, der deine ewige Wirklichkeit ist, aufsteigen.

Transformation und Aufstieg. Das ist der Weg, den du jetzt wählen kannst, und wenn du ihn wählst, solltest du ihn bis zum Ende gehen. Nur durch das Gehen des Weges nimmst du die Verschiebung des Bewusstseins an, da du dich mit jedem Schritt weiter verschiebst. Gehen führt zu Erkennen, Erkennen zur Reinigung, Reinigung zum Annehmen, Annehmen zum Loslassen, Loslassen zum Lieben, und Lieben ist das gelebte Wissen von der höchsten Wahrheit. Somit unterscheidet sich dieser Weg von den vielen Theorien über Transformation und Aufstieg, die alle gut und schön klingen mögen, aber keinen praktischen Nutzen haben.

ICH BIN gelebtes Wissen. Das ist die Praxis von Transformation und Aufstieg.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

Zurück

Den Artikel teilen