Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 19. August

Heute ist ein guter Tag, um dir eine ernsthafte Frage zu stellen und diese auch ernsthaft zu beantworten, ohne dich dabei zu belügen: Bist du die Motte oder das Licht? Die Motte …
Bild von Jonny Lindner auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um dir eine ernsthafte Frage zu stellen und diese auch ernsthaft zu beantworten, ohne dich dabei zu belügen: Bist du die Motte oder das Licht? Die Motte verbrennt sich am Licht, das Licht hingegen bleibt von der Motte unbeeinflusst.

Viele Menschen reden von Licht, ohne zu wissen, was Licht wirklich ist. Licht ist nicht einfach nur hell, sondern es ist vor allem kraftvoll, da es immer die Quelle der Kraft repräsentiert und ihre Ausstrahlung reflektiert. Das Licht ist also mit der Quelle aller Kraft, der Quelle aller Energien, verbunden wie der Sonnenstrahl mit der Sonne.

Die Motte hingegen ist nicht mit der Quelle verbunden. Ihr Bewusstsein wird dadurch verdunkelt, und so wird sie vom Licht magisch angezogen. Sie kann nicht anders, als sich dem Licht zu nähern, und auch wenn das Licht der Wahrheit zu schmerzhaften Verbrennungen führt, heftet sich die Dunkelheit der Illusion an dieses Licht, denn es versorgt sie mit dem, was ihr fehlt.

Das Licht ist standhaft, und es ruht in sich selbst. Das Licht benötigt keinen externen Versorger, denn das Licht ist die Versorgung. Es ist die Ausstrahlung der Wahrheit, die das Leben ist, und je mehr sich ein Lebewesen von der Wahrheit entfernt, desto dunkler wird es.

Wenn du dir die Frage beantworten möchtest, könntest du dich fragen, ob alles in dir ist, was du brauchst. Wenn die Antwort ja lautet, dann strahlst du das, was in dir ist, aus. Dann bist du eine Reflektion des Lichts, und somit bist du Licht.

Wenn die Antwort jedoch besagt, dass du erst dieses oder jenes benötigst, bevor du leuchten kannst, dann bist du wie die Motte, die sich nach dem Licht sehnt, die sich jedoch daran verbrennen wird, wenn sie ihm zu nahe kommt. Dann heftest du dich an alles, was dir Befriedigung verspricht. Du suchst deinen Frieden im Außen, da du nicht bereit bist, deinen inneren Frieden zu finden.

Der innere Frieden ist ein Ausdruck dessen, was du in der äußeren materiellen Welt nicht finden kannst. Es ist das Wissen, mit der Quelle verbunden zu sein, und diese Verbindung ist eine innere und keine äußere. So leuchtest du von innen heraus, was die Motten anzieht, die sich auf dich stürzen. Da aber die Verbindung steht, wirst du davon nicht beeinflusst und machst das einzige, was du tun kannst und tun musst: du strahlst.

ICH BIN ein Strahl der ewigen Sonne, deren Kraft niemals zum Erliegen kommt.

Zurück

Den Artikel teilen