Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 14. September

Heute ist ein guter Tag, um dich über deine Sorgen, Probleme und Herausforderungen zu erheben. Das, was dich so bedrohlich auf den Boden vermeintlicher Tatsachen drückt, ist nichts …
Bild von Schwoaze auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um dich über deine Sorgen, Probleme und Herausforderungen zu erheben. Das, was dich so bedrohlich auf den Boden vermeintlicher Tatsachen drückt, ist nichts weiter als eine Einladung, allen Balllast abzuwerfen. Du benötigst den Ballast nicht, um schwer an ihm zu tragen, sondern um zu erkennen, was du alles nicht bist. Alles, was du nicht wirklich bist, ist Ballast. Das, was du nicht wirklich bist, womit du dich aber identifizierst, ist Ballast, an dem du schwer zu tragen hast. Er drückt dich nieder, und solange du niedergedrückt bist, kannst du dich nicht erheben.

Um das noch einmal zu verdeutlichen: Das, was dich niederdrückt, das, was dich und dein Leben schwer macht, ist nicht das, was du wirklich bist, sondern das, was du nicht bist. Es ist nicht das Wahre, sondern das Unwahre, das du aber zu deiner Wahrheit machst, indem du dich damit identifizierst. Deine wahre Natur ist Leichtigkeit, und die natürliche Ordnung ist gelebte und ausgedrückte Freude. Das ist eine der Höchsten und kraftvollsten Energien Gottes. Nur das Unnatürliche ist schwer und macht dich schwer. Es gibt aber so viel Unnatürliches in deinem Leben, dass du dich daran gewöhnt hast und es mittlerweile für deine wahre Natur hältst. Du bist all das aber nicht. Du bist das, was von all dem Unnatürlichen bedeckt wird.

Das bedeutet nicht, dass du deine Sorgen, Probleme und Herausforderungen einfach beiseite schieben kannst, indem du so tust, als seien sie nicht vorhanden. Jede Sorge, jedes Problem und jede Herausforderung ist etwas, womit du dich befassen, eine Verstrickung, die du erkennen und lösen musst. Deine Sorgen, Probleme und Herausforderungen sind real, denn sie sind ja da. Aber sie sind nicht deine Höchste Wirklichkeit. Sie sind auch nicht da, damit du leidest oder gar an ihnen zerbricht, sondern sie sind da, damit du sie als das erkennst, was sie sind: Hinweise auf das, was du nicht bist, Hinweise auf das, was nicht im Einklang mit der natürlichen Ordnung ist.

Alle Sorgen, Probleme und Herausforderungen spiegeln nicht die Vollkommenheit der natürlichen Ordnung, sondern ihr Fehlen. Sie zeigen nicht die Höchste Wirklichkeit, sondern eine niedere Wirklichkeit, die entsteht, wenn die Höchste Wirklichkeit verdrängt wird. Wenn du als Teil ewigen Wissens und ewiger Glückseligkeit vorübergehender Unwissenheit und vorübergehendem Unglück begegnest, so zeigt dir das nicht deine Höchste Wirklichkeit, die Ewigkeit, Wissen und Glückseligkeit ist, sondern die Trennung davon. Du bist aus der Höchsten in eine niedere Wirklichkeit gefallen, da du dich von Gott getrennt hast.

Wenn du jetzt sagst, schon wieder dieser Gott, dann kannst du diese Meinung haben. Ich erlaube mir jedoch, darauf hinzuweisen, dass du noch nicht verstehst, was Gott ist. Natürlich kannst du glauben, was du willst und nicht glauben, was du nicht glauben willst. Wenn du von Gott nichts wissen willst, dann kümmere dich nicht um Ihn - aber bitte Ihn dann auch nicht um Hilfe, wenn du von deinen Sorgen niedergedrückt wirst und alleine nicht mehr weiterkommst.

Der Nichtglaube an Gott ist das, was alle Dunkelheit verursacht, die der Nährboden für deine Sorgen ist. Gott ist nicht das Problem, und Gott erzeugt auch keine Probleme, denn Gott ist das Licht und die Quelle des Lichts, das Wissen und die Quelle des Wissens, die Wahrheit und die Quelle der Wahrheit, das Leben und die Quelle des Lebens. Alle Probleme und Herausforderungen existieren nicht auf der Göttlichen Ebene, sondern auf der Ebene, auf der Gott scheinbar nicht existiert, weil sich das, was sich dort befindet, von Ihm abgewendet hat.

Alle Sorgen, Probleme und Herausforderungen sind Teil der Dunkelheit - nicht Teil des Lichts. Das Licht ist niemals das Problem und bringt auch keine Probleme hervor. Nun kannst du aber die Dunkelheit nicht einfach beiseite schieben. Du kannst nicht einfach deine Probleme und Herausforderungen lösen, solange du dich auf der Ebene der Sorgen befindest, auf der sie entstanden sind. Du kannst die Probleme und Herausforderungen der Dunkelheit nur wirklich lösen und die Sorgen beenden, indem du selber zum Licht wirst. Das ist deine wahre Natur. Das Licht meistert die Dunkelheit.

Es geht darum, wieder zu dem zu werden, was du wirklich bist, und das ist ewiges Licht. Du bist ein Lichtwesen - kein Dunkelwesen. Dunkelheit ist nicht die Wahrheit, auch wenn sie dich gerade in diesem Zeitalter ständig umgibt, sondern Dunkelheit ist das, was ohne Wahrheit ist. All diese dunklen Hüllen, die ohne Wahrheit sind, zu erkennen und abzulegen, daraus besteht die Lichtarbeit, die du zu erledigen hast.

Natürlich musst du deine Probleme und Herausforderungen lösen, wenn du ihnen nicht unterliegen willst. Aber wenn du erkannt und verstanden hast, dass die Probleme und Herausforderungen nicht aus der Wahrheit heraus entstehen, sondern immer nur aus ihrer Abwesenheit, die als Unwahrheit bezeichnet wird und die sich als Sorge zeigt, dann ist es nur eine logische Folge, dass die Dunkelheit aus deinem Leben verschwindet, wenn du dich mit dem Licht verbindest. Macht es dann nicht Sinn, dich dem Licht zuzuwenden, und erscheint es dann nicht sinnlos, an deinen Sorgen festzuhalten?

Die Lösung besteht nicht darin, dass du zum Superhelden mutierst, der alle Probleme ohne mit der Wimper zu zucken anpackt und alle Hindernisse mit links aus dem Weg räumt oder mit der Waffe eines Superhelden niedermetzelt. Das funktioniert nicht, und das ist auch nicht der Grund, warum dir deine Sorgen, Probleme und Herausforderungen begegnen. Sie tauchen nicht auf, damit du dich als Superheld entpuppst, der schlauer, stärker, besser, erfolgreicher und effektiver ist als alles andere und der alles mit Leichtigkeit löst. Das ist nichts weiter als die illusorische Vorstellung des illusorischen Egos, dessen Hauptaufgabe darin besteht, die Identifikation mit Illusionen zu verwirklichen und aufrechtzuerhalten.

Am Ende ist es auch gar nicht so wichtig, ob du deine Probleme gelöst hast, auch wenn das in der aktuellen Lebenssituation natürlich nötig ist. Viel wichtiger ist es, die Ursachen deiner Probleme zu erkennen und diese Ursachen zu beheben. Wie gesagt: Die Sorgen, Probleme und Herausforderungen sind Teil der Dunkelheit, und nicht Teil des Lichts. Sie sind Teil der Unwahrheit, nicht Teil der Wahrheit. Die Sorgen, Probleme und Herausforderungen sind nicht das, was du bist, sondern das, was du verursachst, wenn du nicht bist, was du wirklich bist.

Wenn du bist, was du wirklich bist, dann bist du jenseits der Welt der Erscheinungen, die als Sorgen, Probleme und Herausforderungen auftreten, um dich auf etwas aufmerksam zu machen, was du nicht bist. Du bist ja dann, was du wirklich bist, und was du wirklich bist, ist das Bewusstsein der Liebe, das tätig ist, um Liebe zu praktizieren. In der Tätigkeit der Liebe ist kein Raum für Erscheinungen der Unvollkommenheit, denn Liebe ist der Raum, in dem Vollkommenheit gedeiht. Dieser Raum befindet sich in der endlosen Ewigkeit der spirituellen Wirklichkeit und nicht in der materiellen Welt, die voller Sorgen, Probleme und Herausforderungen ist.

Das ist die materielle Ebene, die Ebene des gewohnten Lebens, in dem du festhängst, wie die Fliege im Netz einer Spinne. Als Fliege ist es sehr schwer, dich aus dem Spinnennetz zu befreien, da die Fäden so klebrig sind. Löst du dich auf der einen Seite, hängst du in der anderen immer noch fest. Es nützt auch nichts, einfach nur die Fäden zu durchtrennen. Wenn du dich aus der Fliegenfalle befreien willst, musst du den Klebstoff unschädlich machen. Die Fäden im Netz sind nicht so gefährlich für die Fliege, weil sie da sind, sondern weil sie so kleben.

Das, was so klebt, ist die Täuschung. Du wirst von der materiellen Energie getäuscht, und nur aufgrund der Täuschung klebst du im Netz der Spinne fest. Die Spinne, die ihr klebriges Netz aus glitzernden Verlockungen einerseits und Sorgen, Problemen und Herausforderungen andererseits spinnt, ist die materielle Energie. Die Spinne ist jedoch nicht der Feind. Das ist sie nur, solange du dich mit der Materie und ihren Erscheinungen identifizierst und glaubst, sie beherrschen zu können, obwohl du ihr unterliegst. Die Spinne ist die Gefängniswärterin der materiellen Welt, und sie ist nur dein Feind, solange du gegen sie arbeitest, da du nicht das bist, was du wirklich bist.

Im Grunde bist du natürlich immer das, was du wirklich bist, aber sobald du dich nicht damit, sondern mit etwas anderem identifizierst, verlierst du dein Licht und seine Leuchtkraft. Dann wirst du durch das bedeckt, was du nicht bist, womit du dich aber identifizierst. Und das klebt.

Jede Identifikation erzeugt eine materielle Schicht, die du mit dir herumträgst, und die dein wahres spirituelles Wesen bedeckt. Es gibt so viele Schichten, die dich und dein Leben so schwer und klebrig machen, aber wie ich schon gesagt habe: Das, was es so schwer und klebrig macht, ist nicht die Wahrheit, sondern die Unwahrheit, nicht das Licht, sondern die Dunkelheit, nicht das, was du wirklich bist, sondern das, was du nicht bist.

Daher musst du dich dem entledigen, was nicht deine Höchste Wahrheit ist. Du musst den Ballast abwerfen und alle Bedeckungen entfernen. Nur so löst du deine Probleme und Herausforderungen nachhaltig. Wenn du alle materiellen Schichten erkannt und entfernt hast, bleibt nur noch das spirituelle Wesen, das du in Wirklichkeit bist. Dieses spirituelle Wesen hat keine materiellen Probleme und Herausforderungen, und wenn, dann weisen diese es nur darauf hin, dass es gerade dabei ist, sich mit etwas zu identifizieren, was es gar nicht ist.

Du bist nicht von dieser Welt. Aber du bist in dieser Welt, und da du dir im Laufe der Zeit viele künstliche materielle Schichten zugelegt hast, halten diese dich in der Dichte dieser Welt, und du identifizierst dich mit ihnen und mit ihr. Diese Identifikation ist die Ursache deiner Probleme und Herausforderungen. Nicht die Höchste Wirklichkeit ist der Grund, dass du Sorgen hast und Problemen und Herausforderungen begegnest, sondern die Trennung von der Höchsten Wirklichkeit. Das zu erkennen, dafür erscheinen deine Probleme und Herausforderungen. Letztendlich sind sie dafür da, dich von deinen Sorgen zu befreien, aber das geht nur, wenn du Erkenntnis erlangst.

Um sie zu lösen, musst du dich aus den Verstrickungen lösen, die dich in der niederen Wirklichkeit gefangen halten. Du kannst dem Spinnennetz nur entkommen, wenn du den Klebstoff der Illusionen überwindest.

Um dich nun über deine Sorgen zu erheben, musst du sie niederlegen, und um sie niederzulegen, musst du dich von ihnen lösen. Halte sie nicht länger fest. Werde dir ihrer bewusst, aber folge ihnen nicht länger automatisch und blind. Lege sie ab und wende dich Gott zu. Das ist die Lösung, und das ist es, was dich von den Verstrickungen löst, aus denen all die Sorgen, Probleme und Herausforderungen hervorgehen.

Solange du dich mit dem identifizierst, was nicht wahr ist, hältst du an der Unwahrheit fest. Du musst sie loslassen und dich der Wahrheit zuwenden. Identifiziere dich mit der Lösung, nicht mit der Sorge, dem Problem oder der Herausforderung. Du bist nicht das, was du festhältst, sondern das, was übrig bleibt, wenn du alles, was du festgehalten hast, loslässt. Das ist die Lösung.

Du machst dich selber zu dem, was du nicht bist, indem du du dich mit dem identifizierst, was du nicht bist und daran festhältst. Dadurch verleihst du dem Klebstoff seine Kraft. Du bindest dich selber an das, was nicht wahr ist, und die Folge davon sind Probleme und Herausforderungen, die zu Sorgen führen, aus denen neue Probleme und Herausforderungen entstehen. Sorgen sind der Dünger für Probleme und Herausforderungen. Sorgen sind ein Aspekt, der die Illusion so klebrig macht. Halte deine Sorgen nicht länger fest, sondern lege sie nieder. Dann wird auch das Netz nicht mehr so kleben.

Richte dich auf das Licht aus, und nicht auf die Dunkelheit. Wenn du dich auf sie ausrichtest, versinkst du in ihr. Wenn du dich hingegen mit dem Licht verbindest, beginnst auch du zu leuchten, und die Leuchtkraft der Wahrheit ist stärker als die Illusion der Dunkelheit. Sie beendet die Dunkelheit, und sie enthält alle Lösungen.

Erhebe dich über das, was du nicht bist und leuchte. So löst du dich von den Problemen und Herausforderungen, die nur ein Teil der Dunkelheit sind, die du mit deinem Leuchten beendest.

ICH BIN die Stärke hinter der Schwäche, die Wahrheit hinter der Illusion und das Licht hinter der Dunkelheit.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

Zurück

Den Artikel teilen