Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 26. September

Heute ist ein guter Tag, um spirituellen Fortschritt zu erzielen. Spiritueller Fortschritt ist keine theoretische Gedankenspielerei, sondern praktische Selbstverwirklichung. Das …
Bild von 4144132 auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um spirituellen Fortschritt zu erzielen. Spiritueller Fortschritt ist keine theoretische Gedankenspielerei, sondern praktische Selbstverwirklichung. Das Selbst, das du wirklich bist, ist nicht der materielle Körper. Du bist die spirituelle Seele, die den materiellen Körper bewohnt und belebt, aber du lebst das Leben des materiellen Körpers. Spiritueller Fortschritt bedeutet, wieder zu dem zu werden, was du wirklich bist. Um wieder zu werden, was du wirklich bist, musst du die Illusion erkennen und verlassen, die aus einer falschen Identifikation entsteht: der Identifikation mit dem materiellen Körper und der materiellen Welt. Es geht also um die Transformation der Identifikation.

Das materielle Leben, das du kennst, ist nichts anderes, als ein unbewusster Aufenthalt in deinem persönlichen Gefängnis. Die materielle Welt ist nicht deine Heimat, denn sie entspringt der materiellen äusseren Energie Gottes. Du aber bist ursprünglich Teil der inneren spirituellen Energie Gottes, und als ewiges individuelles Fragment dieser Energie bist du mit freiem Willen ausgestattet.

Du kannst den freien Willen nutzen, um die natürliche Ordnung zu leben, oder du nutzt ihn, um die Wahl zu treffen, deine eigene unnatürliche Ordnung zu leben. Die natürliche Ordnung ist die Ordnung Gottes, in der Sein Wille herrscht. Die unnatürliche Ordnung ist die Ordnung der Seelen, die den Willen Gottes nicht anerkennen und stattdessen ihren eigenen Willen ausleben wollen.

Dafür wird die materielle Welt als Gefängnis bereitgestellt. Dieses Gefängnis ist nicht wie die Gefängnisse, die du kennst. Du hast kein Verbrechen im Sinne menschlicher Gesetze begangen, sondern die Wahl getroffen, die Gesetze Gottes zu missachten und die natürliche Ordnung zu verlassen. Gott in seiner Liebe erfüllt dir deinen Wunsch nach scheinbarer Freiheit und Unabhängigkeit.

Die Folge dieser Wahl ist die Wanderung der Seele durch materielle Welten, Körper und Erfahrungen. Im Rahmen dieser Wanderung erfährst du dein Karma: du erfährst die Reaktionen auf deine Aktionen, die Wirkungen auf alle von dir gesetzten Ursachen. Du handelst aufgrund der Tätigkeit deines Geistes, die aus Denken, Fühlen und Wollen besteht, und solange der Geist nicht der Seele untersteht, sondern dem falschen Ego, ist das Denken, Fühlen und Wollen auf materielle Früchte ausgerichtet.

Da du aber die spirituelle Seele bist und nicht das falsche materielle Ego, ist die einzige Möglichkeit, dem materiellen Gefängnis zu entkommen, spirituellen Fortschritt zu erzielen. Spiritueller Fortschritt besteht nicht aus materiellen Früchten. Grundlage des spirituellen Fortschritts ist auch nicht das materielle Wissen. Materielles Wissen nützt dir in der materiellen Welt, um dein materielles Leben zu führen. Aber das materielle Leben ist nicht dein wirkliches, nicht dein ewiges Leben. Das materielle Leben ist nur vorübergehend. Es endet mit dem Tod deines Körpers, den du ablegst, um einen neuen Körper anzunehmen und ein neues Leben zu beginnen.

Dein wirkliches Leben ist spirituell. Dein wirkliches Leben ist ewig. Dein wirkliches Leben ist das Leben der Seele, die wiederum ein individueller Funke ihrer Seele ist. Die Seele der Seele ist die Überseele, und die Überseele ist einer der drei Hauptaspekte Gottes: der Aspekt, der dich als Freund, Zeuge und Beobachter jederzeit in deinem Herzen begleitet und der dir gibt, was du säst, sodass du erntest, was dir zusteht. Der Mensch denkt, und Gott lenkt, heisst es so schön und richtig, und das, was lenkt, ist die Überseele, der in dir wie in jedem Lebewesen und Atom lokalisierte Aspekt Gottes.

Gott ist jedoch nicht nur der Aspekt der Überseele (paramātma, das Höchste Selbst). Gott ist auch das unpersönliche brahman: die leuchtende spirituelle Ausstrahlung, die von Seinem transzendentalen Körper ausgeht und in der sich alles befindet, was existiert. Die Strahlen werden auch brahmajyoti genannt, was das Licht und den Glanz (jyoti) Gottes (brahman) bezeichnet. Das Materielle ist die Bedeckung des jyoti mit māyā, der Illusion. Die Höchste Wirklichkeit ist also die des glanzvollen Lichts, das Ewigkeit, Wissen und Glückseligkeit ausdrückt.

Der dritte und wichtigste Aspekt Gottes ist Seine Persönlichkeit (Bhagavān). Diese Persönlichkeit wird als Herr bezeichnet, denn es ist die Höchste Persönlichkeit, der anfanglose Anfang und die Ursache aller Ursachen. Bhagavan ist der Besitzer aller Reichtümer in unbegrenzter Vollkommenheit und der wahre Herrscher und Geniesser. Sein Wille ist der Höchste Wille, Sein Wissen ist das Höchste Wissen und Seine Wahrheit ist die Höchste Wahrheit.

In dieser Dreiheit, die eine Einheit ist, ist Gott das Absolute und die Absolute Wahrheit. Es gibt nur eine Absolute Wahrheit, und über diese Wahrheit zu diskutieren, ist sinnlos. Aber aufgrund des freien Willens hast du die Wahl, sie anzunehmen oder abzulehnen. Sie anzunehmen bedeutet, die ewige natürliche (kosmische) Ordnung (sanātana dharma) zu leben. Sie abzulehnen bedeutet, die Identifikation mit dem, was nicht wahr ist, aufrechtzuerhalten und somit die Illusion (māyā) zu leben.

Spiritueller Fortschritt zielt darauf ab, die Illusion zu beenden und in die natürliche Ordnung zurückzukehren. Diese Ordnung ist ewig, und daher wird sanātana dharma auch als der ewige natürliche Weg bezeichnet. Diesen Weg zu gehen heisst, spirituellen Fortschritt zu machen. Das Ziel des Fortschritts ist die Beseitigung der Unwahrheit und die Rückkehr in die Höchste spirituelle Wirklichkeit, um die ursprüngliche Position der Seele wieder einzunehmen und ihre ewige Bestimmung, Gott zu dienen, angstfrei und in liebevoller Hingabe zu leben.

Spiritueller Fortschritt beginnt mit der Absicht, spirituellen Fortschritt zu erzielen. Um fortzuschreiten bedarf es eines starken Willens, denn nur ein starker Wille ermöglicht die Überwindung  des falschen Egos und dessen Kapitulation. Solange du dich mit dem falschen materiellen Selbst identifizierst, wirst du keinen echten spirituellen Fortschritt erzielen.

Das falsche Ego verhindert seine eigene Überwindung mit allen Mitteln, und die sind oftmals sehr subtil. So wendet es alle möglichen Tricks an, um dich davon abzuhalten, spirituellen Fortschritt zu erzielen, denn das Ziel des materiellen Egos ist es, die materielle Illusion aufrechtzuerhalten und nicht, spirituellen Fortschritt zu erzielen. Wahrer spiritueller Fortschritt bedeutet, das falsche Ego als Teil dessen, was nicht wahr ist, zu erkennen und dich wieder bewusst mit der spirituellen Seele zu identifizieren.

Spiritueller Fortschritt ist nur durch spirituelle Praxis möglich. Es reicht nicht, spirituell zu denken und zu fühlen - du musst auch spirituell handeln, was bedeutet, ein spirituelles Leben zu führen. Ein spirituelles Leben zu führen heisst, das erworbene Wissen in die Tat umzusetzen, und dies geschieht durch Übungen wie Meditation, Mantra-Meditation oder Yoga, durch den Erwerb von spirituellem Wissen, also Wissen über die Absolute Wahrheit Gottes und durch Verehrung (pūjā) in Form von Ritual, Zeremonie, Ehrerbietung und Gebet.

Eine wesentliche Voraussetzung um tatsächlichen spirituellen Fortschritt zu erzielen, ist die Einhaltung der vier regulierenden Prinzipien. Nur mit dieser grundlegenden Regulierung deines Lebensstils kannst du die Erscheinungsweise der Unwissenheit und der Leidenschaft überwinden und ein tugendhaftes Leben führen, was Voraussetzung für die Rückkehr in die natürliche Ordnung ist. Jede Form von Gewalt, Missbrauch und Kriminalität ist nicht Teil der natürlichen Ordnung, sondern Zeichen ihrer Missachtung.

Im Klartext bedeutet das: Kein Fleisch, keinen Fisch und keine Eier mehr zu essen, denn wenn du das tust, unterstützt du unnötige Gewalt. Jedes Lebewesen hat ein Anrecht auf das eigene Leben, und nur für deinen Genuss Tiere zu töten oder töten zu lassen, zeugt davon, dass du nur dein eigenes Leben als wertvoll erachtest. Gleichzeitig wirst du zu dem, was du in dich aufnimmst. Du wirst also auch zu dem, was du isst, und das bedeutet, dass du tierische Eigenschaften, aber auch Angst, allen voran die Angst vor dem Tod, in dich aufnimmst, was dich mit Leidenschaft und Unwissenheit verbindet und die Rückkehr in die Tugend verhindert.

Die zweite Regulierung betrifft das Einnehmen von giftigen Substanzen und bewusstseinsverändernden Drogen. Du kannst keinen spirituellen Fortschritt erzielen, wenn du Alkohol trinkst, Tabak in welcher Form auch immer rauchst, harte oder weiche Drogen zu dir nimmst, Marihuana, Haschisch, Pilze oder Ayahuasca konsumierst oder synthetische Drogen zu dir nimmst. Spiritueller Fortschritt bedeutet, in die Wirklichkeit zurückzukehren, und nicht vor ihr zu flüchten. Es geht um den Fortschritt und die Entwicklung des Bewusstseins, und dafür ist völlige Klarheit notwendig. Die materielle Welt an sich vernebelt bereits die Wirklichkeit. Wenn du nun diesen Schleier noch künstlich verstärkst und dich gleichzeitig vergiftest, hast du keine Chance, dein wahres Selbst zu verwirklichen. Und ausserdem: Es gibt keine künstliche Abkürzung auf dem natürlichen Weg in die Höchste Wirklichkeit.

Die dritte Regulierung betrifft die Sexualität. Ungezügelte Sexualität, wie sie heutzutage propagiert wird, verhindert die Überwindung von Unwissenheit und Leidenschaft. Pornografie und Prostitution, Menschenhandel und Kindesmissbrauch, aber auch Gruppensex, One Night Stands und Partnertausch - all dies ist Teil der Erscheinungsweise der Unwissenheit und der Leidenschaft. Spiritueller Fortschritt aber zielt auf die Tugend ab, und so ist es notwendig, auch und gerade in diesem Bereich die Anhaftung an alles, was nicht Teil der natürlichen Ordnung ist, zu beenden. Das bedeutet nicht, keine Sexualität mehr zu geniessen, sondern Sexualität nur noch im Rahmen einer festen Partnerschaft zwischen Mann und Frau zu geniessen. Jegliche Form von Sexualität ausserhalb der Ehe verhindert den spirituellen Fortschritt.

Die vierte und letzte Regulierung betrifft das Glücksspiel. Jegliche Form von Glücksspiel ist Ausdruck von Leidenschaft und Unwissenheit, und mit der Teilnahme am und Durchführung von Glücksspiel werden nicht nur die eigenen dämonischen Eigenschaften gestärkt, sondern durch das Geld, das dafür eingesetzt wird, werden Raub und Mord, organisierte Kriminalität, Prostitution und Menschenhandel unterstützt und gefördert. Spiritueller Fortschritt ist kein Glücksspiel, sondern ernsthafte Arbeit.

Spiritueller Fortschritt bedeutet, die eigenen dämonischen Eigenschaften des falschen Egos zu erkennen und zu überwinden, und mehr und mehr die Göttlichen Eigenschaften der Seele zu leben. Es gilt, das Falsche durch das Richtige, das Unwahre durch das Wahre und das Böse durch das Gute zu ersetzen, und das betrifft in erster Linie nicht die anderen, sondern dich selbst.

Daher kann das Goldene Zeitalter nur entstehen, wenn das, was es verhindert, überwunden wird. Es gibt keinen äusseren Wandel, der die Menschen innerlich verändert. Jeder muss das für sich selbst tun oder bleiben lassen. Jeder ist auf seinem eigenen Weg und geht diesen im eigenen Tempo. Aber wenn du ein konkretes Ziel hast und dieses Ziel auch erreichen willst, dann musst du den Weg, der zu diesem Ziel führt, einschlagen. Es ist also nicht egal, was du tust und wie du es tust. Wenn du in München bist und nach Berlin willst, dann kannst du nicht jeden beliebigen Zug nehmen, um ans Ziel zu kommen. Du musst den Zug besteigen, der nach Berlin führt. Alle anderen bringen dich irgendwo anders hin.

So ist das auch mit spirituellem Fortschritt. Wenn du das Höchste Ziel erreichen willst - und nur das Höchste Ziel befreit dich aus der niederen Illusion, dann musst du den Weg gehen, der zum Höchsten Ziel führt. Das Höchste Ziel ist Gott, und du erreichst Gott nicht, wenn du dein falsches Ego stärkst und denjenigen folgst, die ihr falsches Ego nicht überwunden haben. Spiritueller Fortschritt bedeutet, unterscheiden zu lernen, was wahr und was unwahr, was richtig und was falsch und was gut und was böse ist.

Nur wenn du zu unterscheiden lernst und dich auf den richtigen Weg begibst, wirst du das Ziel auch erreichen. Gott ist das Ziel, und wahrhaftige authentische Spiritualität ist der Weg. Nicht jeder Weg ist das Ziel. Die meisten Wege führen vom Ziel weg, und nicht zum Ziel hin. Da das Ziel die Höchste Wirklichkeit ist, und im Gegensatz zum falschen Ego nur die Seele ein Bestandteil dieser Wirklichkeit ist, da sie Teil der spirituellen Energie Gottes ist, führt auch nur der Weg der Seele zurück in die Wirklichkeit. Diese Rückkehr ist das Ziel der Seelenwanderung. Gott nimmt dich dabei an die Hand.

ICH BIN der Wanderer, der dem Ruf der Heimat folgt.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

Zurück

Den Artikel teilen