Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 08. Oktober

Heute ist ein guter Tag, um über dein Karma nachzudenken. Alles, was du tust, erzeugt eine Reaktion, die als Erfahrung in dein Leben eintreten wird. Das, was du als Leben …
Bild von Comfreak auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um über dein Karma nachzudenken. Alles, was du tust, erzeugt eine Reaktion, die als Erfahrung in dein Leben eintreten wird. Das, was du als Leben bezeichnest, ist das Setzen von Ursachen, die Wirkungen hervorrufen. Das Ganze dient nicht nur dem Erfahren, sondern auch und vor allem dem Erkennen, denn nicht allein das Erfahren, sondern vor allem das Erkennen führt dich zu einem Höheren Ziel.

Du agierst und setzt damit Energie in Bewegung, sodass die Energie Wellen bildet, die früher oder später als Erfahrung über dir zusammenbrechen. Der Zusammenbruch der Welle kann ein positives, ein neutrales oder ein negatives Erlebnis sein, aber immer ist das Wasser, das dich auf den sandigen Boden des Ozeans des sogenannten Lebens drückt, ein Ergebnis der Tätigkeit deines Geistes und den daraus hervorgehenden Handlungen.

Der Geist wird jedoch nicht von dir als reine Seele in Bewegung gesetzt und gesteuert, sondern vom falschen Ego, das die Intelligenz missbraucht, um seine Triebe und Süchte zu befriedigen. So versucht es den Ozean zu steuern, was aber niemals gelingt, denn der wird von Höheren Kräften kontrolliert. Er bewegt sich unter der Herrschaft Gottes, der die Zeit aussendet, um eine Bewegung des Ozeans zu ermöglichen, und der die Energie des Ozeans, die eine Seiner Energien ist, lenkt. Er lenkt durch Seinen Willen, der sich in Form kosmischer Gesetze offenbart, die die Bewegungen des Ozeans, die Wellen, steuern.

In deiner Essenz bist du die reine spirituelle Seele, doch diese hat - um Erfahrungen in materiellen Welten zu sammeln - feinstoffliche Körper gebildet, die sich bis in den grobstofflichen Körper hinein verdichten und die deine Seele umhüllen. Als treibende Kraft herrscht das materielle und somit falsche Ego über die feinstofflichen und den grobstofflichen Körper. Es benutzt Intelligenz und Geist, um in der Grobstofflichkeit Erfahrungen zu machen.

Dabei geniesst es die materiellen Welten mit ihren verführerischen Reizen und sorgt dafür, dass du dich nicht daran erinnerst, dass du nicht das materielle Ich, sondern dessen spirituelle Essenz bist. Es trennt dich im Bewusstsein gewissermassen vom spirituellen Reich. Das ist das Königreich Gottes: dein Ursprung und die eigentliche Heimat als spirituelle Seele.

Das falsche Ego übernimmt sozusagen das Bewusstsein der Seele und lebt ihr Leben, und das bedeutet: du lebst seins, anstatt bewusst das Leben der Seele zu leben, die du bist. Die Seele führt ein ewiges spirituelles Leben, ist aber aufgrund des Wunsches, die Materie zu erfahren, inkarniert und in die Stofflichkeit eingetaucht. Mit dem Eintauchen hat das falsche Ego das Ruder und somit die Herrschaft übernommen, und genau das ist auch seine Aufgabe.

Das ist nicht weiter tragisch, denn es ist Bestandteil des vollkommenen Höheren Plans, der dir die Möglichkeit bietet, eigene Entscheidungen zu treffen und die eigenen Wünsche zu erfüllen, d.h. zu erleben. Es macht die Sache gleichzeitig aber schwierig, denn sobald du dich mit dem falschen Ego identifizierst, identifizierst du dich auch mit seinen Trieben und Süchten, Wünschen, Vorstellungen und Eigenschaften. Und dann wird es immer schwerer, den Weg zurück in die Höhere Wirklichkeit zu finden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, aus der Illusion, das falsche Ego (zu dem die feinstofflichen und der grobstoffliche Körper gehören) zu sein, auszusteigen. Eine Möglichkeit ist, durch wahres Wissen, also das Wissen vom Licht der Absoluten Wahrheit, erleuchtet zu werden. Dies geschieht, indem du durch einen Lehrer von der Absoluten Wahrheit hörst, der dich gleichzeitig ins Licht führt, da er dein Bewusstsein erleuchtet. Eine andere - und die weitaus gängigere - Möglichkeit ist, den langen und schmerzhaften Weg der Erfahrungen zu gehen und aus diesen Erfahrungen zu lernen. Dafür gibt es das Gesetz des Karma, und du kannst es für dich nutzen, wenn du es als das verstehst, was es ist: ein Aufwachmittel.

Dein Karma zeigt dir, wer du bist, indem es dich erfahren lässt, was du warst. Das bedeutet nicht, dass alles in deinem Leben vorherbestimmt ist, denn nicht nur du verfügst über einen freien Willen, der dich wählen lässt, was du denkst, fühlst, willst und tust, sondern auch alle anderen. Und so kann es durchaus geschehen, dass du im Umfeld anderer mit deren Karma in Berührung kommst, da sie eine Tat ausführen, die Einfluss auf deine Erfahrung hat. Dann kannst du nur noch entscheiden, wie du damit umgehst, wie du also darauf reagierst. Die Situation ist da, und sie entspringt nicht deinem Karma, aber was du daraus machst, führt entweder zu neuem positiven, neutralem, negativem oder gar keinem Karma.

Alles in der materiellen Welt erscheint in einer der drei grundsätzlichen Erscheinungsformen, deren Wechselwirkungen das Umfeld des Lebens bilden. So ist positives Karma ein Ergebnis der Tugend, neutrales Karma ein Ergebnis der Leidenschaft und negatives Karma ein Ergebnis der Unwissenheit. Natürlich sind diese Erscheinungsformen nicht immer rein, sondern meistens auf die eine oder andere Art und Weise miteinander vermischt. 

So ist die Realität um einiges komplexer, denn sie besteht in den meisten Fällen nicht nur aus entweder oder, sondern aus sowohl als auch. Die Welt ist nicht schwarz, grau oder weiss, sondern bunt, und so ist das Karma nicht immer leicht zu verstehen. Aber wenn du verstehst, was Karma grundsätzlich ist, wie es zustande kommt, wie es sich äussert und wofür es dient, dann kannst du damit beginnen, dein Karma zu lösen, indem du dich vom Karma löst. Das geschieht, indem du nicht länger die Strategie des falschen Egos verfolgst, die aufgrund von Selbstsucht darin besteht, fruchtbringende Tätigkeiten zum eigenen materiellen Nutzen auszuführen und deren Früchte ihm Befriedigung, dir jedoch Leid verschaffen.

Die neue Strategie könnte daraus bestehen, dass du dich von den materiellen Anhaftungen des falschen Egos löst und diese durch spirituelle Anhaftungen ersetzt. Das ist jedoch im Normalfall nicht von heute auf morgen möglich, denn es ist Teil deines Erkenntnisweges. Indem du deine Verantwortlichkeit erkennst, da du beginnst, die Ereignisse in deinem Leben bis zu ihrer Wurzel, dem eigentlichen Ursprung, zurückzuverfolgen und die zugrundeliegende Ursache erkennst, änderst du deine Gedanken, deine Gefühle, deine Wünsche und schliesslich dein Handeln.

Aus neuem Handeln entstehen neue Resultate. Wenn du andere Ursachen setzt, erzielst du andere Wirkungen. Dies zu erkennen ist jedoch auch nicht immer so leicht, wie es in der Theorie klingt, denn nicht alle Wirkungen sind sofort sichtbar, und das Sichtbare wird von den Filtern des falschen Egos verzerrt.

Manchmal dauert es mehrere Leben, bis die Reaktion auf eine deiner Aktionen sichtbar wird. Dann kannst du sie natürlich nicht direkt zuordnen und bezeichnest das als Schicksal. Schicksal ist aber niemals Zufall. Dir fällt nicht einfach etwas zu. Alles hat immer eine Ursache und daher auch einen Höheren Sinn, und der wesentliche Sinn im Leben ist es, den Sinn des Lebens zu erkennen. Hierbei spielt das Karma eine ganz wesentliche Rolle: die Rolle deines Lehrers.

Jeder echte und gute Lehrer wird dich dazu führen, die materielle Anhaftung durch spirituelle Anhaftung zu ersetzen. Alles andere hält dich im Kreislauf materieller Erfahrungen, die nicht der Bestimmung der Seele entsprechen, da die Seele kein materielles Wesen ist. Sie ist ein spirituelles Wesen, und so gibt es nur ein wirklich lohnenswertes Höchstes Ziel spiritueller Anhaftung: die Höchste Persönlichkeit Gottes, dem die spirituelle Energie entspringt, und der somit auch das eigentliche und Höchste Ziel spiritueller Anhaftung ist.

Er, Nārāyaṇa, der Erhalter, ist die Quelle der materiellen Energie, die dich durch vollkommene Täuschung Illusionen als real erfahren lässt, damit du den Wunsch, die Illusion, etwas anderes zu sein als das, was du wirklich bist, erfahren und dadurch lernen und zu Erkenntnis gelangen kannst. Er ist gleichzeitig auch die Quelle der spirituellen Energie, aus der das ewige spirituelle Reich, das Königreich Gottes, hervorgeht. Wenn du in dieses Reich, das deine wahre Heimat, die Heimat deiner Seele, ist, zurückkehren willst, musst du dich von der magnetischen Anziehungskraft der materiellen Natur lösen.

Um dich davon zu lösen, musst du deine alten materiellen Aktivitäten durch neue spirituelle Aktivitäten ersetzen. Karma ist Tat, die eine Wirkung verursacht. Du handelst also, und egal, wie du handelst, du löst durch dein Handeln etwas aus, das - wie eingangs geschildert - früher oder später als Welle der Erfahrung über dir zusammenbricht.

Wenn du also das materielle Leid beenden willst, musst du die materiellen Handlungen beenden und diese durch spirituelle Handlungen ersetzen. Diese werden als akarmisch bezeichnet, denn sie erzeugen kein neues Karma. Karma besteht und wirkt also nur in der materiellen Welt. Solange du dich mit ihr identifizierst und diese als einzige Wirklichkeit ansiehst, musst und wirst du materielle Handlungen ausführen und karmische Wirkungen erfahren.

Wenn du dich aber an die Höchste Persönlichkeit Gottes anhaftest und Ihm spirituell dienst, erzeugst du kein neues Karma, löst dich von der materiellen Welt und ihrer materiellen Energie und verbindest dich mit der spirituellen Welt und ihrer spirituellen Energie, die zwar ebenfalls individuelle Wellen erzeugt, die aber nicht als Leid in Erscheinung treten, sondern als ewige Glückseligkeit. Diese Wellen brechen nicht, denn sie sind ewige reine Liebe in Tätigkeit.

ICH BIN die Seele, die fortan glückbringende Wellen erzeugt.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

Zurück

Den Artikel teilen