Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 15. Oktober

Heute ist ein guter Tag, um das Licht anzuschalten. Das Licht anschalten bedeutet, die Dunkelheit zu vertreiben. Und das geht nur, wenn du das Licht des Wissens erlangst. Licht ist …
Bild von Colin Behrens auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um das Licht anzuschalten. Das Licht anschalten bedeutet, die Dunkelheit zu vertreiben. Und das geht nur, wenn du das Licht des Wissens erlangst. Licht ist nicht einfach nur eine Energie - Licht ist Wahrheit. Ein Leben ohne Wahrheit ist ein Leben in Dunkelheit. Um das Licht anzuschalten, musst du dich dem Licht zuwenden. Es gibt keinen anderen Weg. Du kannst kein Wissen erlangen, wenn du dich nicht nach dem Wissen streckst.

Wissen ist nichts, was du nach Belieben aus deinem Bewusstsein hervorholen kannst, obwohl die Seele durchaus ein Speicher allen Wissens ist, das du als individuelles Selbst im Laufe der Ewigkeit erworben hast. Du als individuelles Selbst bist Teil der Ewigkeit, des Wissens und der Glückseligkeit, doch als inkarnierte Seele wirst du von der materiellen Energie bedingt und von Illusionen bedeckt. Dein ursprünglich reines Selbst wird durch die Berührung mit der materiellen Natur verunreinigt, und das Vergessen ist stärker, als die Erinnerung.

Du hast also keinen Zugriff auf das Wissen, das dich erleuchtet. Daher bist du auch nicht in der Lage, aus dir selbst heraus das Licht anzuschalten. Du kannst denken, fühlen und wünschen, was du willst, doch die Gedanken, Gefühle und Wünsche sind nicht lichtvoll, wenn sie aus der Dunkelheit kommen. Um die Dunkelheit zu beenden, musst du Licht hereinlassen, und das bedeutet, die Art von Wissen zu erwerben, die über das Faktische hinausgeht. Es geht um den Erwerb Höheren Wissens.

Was aber ist Höheres Wissen? Höheres Wissen ist das Wissen über das, was grösser ist als du. Du als individuelles Selbst bist ein Funke. Höheres Wissen ist das Wissen über das Feuer. Du bist Teil des Feuers, da das Feuer dich hervorgebracht hat. Dein freier Wille allerdings ermöglicht dir die Wahl, mit dem Feuer verbunden zu bleiben und in seinem Sinne zu glühen und zu wirken, und das heisst zu lieben, oder dich vom Feuer zu lösen und deinen eigenen selbstsüchtigen Weg als Funke zu gehen, der die Verbindung zum Feuer verloren hat.

Das Verlieren der Verbindung zum Feuer ist keine Tatsache, sondern nur eine Illusion. Du kannst dich nicht vom Feuer trennen, aber du kannst dich getrennt fühlen, da dir nicht mehr das Feuer wichtig ist, sondern nur du, deine Gedanken, deine Gefühle, deine Wünsche, deine Handlungen und deine Ergebnisse. Du begibst dich in die Illusion, wenn du deine Gedanken, Gefühle, Wünsche, Handlungen und Ergebnisse nicht länger in den Dienst des Feuers stellst.

So trennst du dich in deinem Bewusstsein mehr und mehr vom Bewusstsein des Feuers, was aber nur Einfluss auf dein eigenes Bewusstsein, und nicht auf das Bewusstsein des Feuers hat. Dein Bewusstsein ist immer noch Teil des Bewusstsein des Feuers. Die Hitze des Feuers glüht in dir, selbst wenn du an Kälte denkst. Wenn du allerdings nur noch an Kälte denkst, vergisst du die Hitze in dir, du vergisst deine Herkunft, deine Substanz, deine Zugehörigkeit und dein Ziel. Du verlierst Lebenskraft.

Und dann wanderst du als inkarnierte Seele Leben für Leben durch den Kreislauf von Geburt, Alter, Krankheit und Tod. Ziellos wanderst du umher, da du das Wissen über das Ziel deiner Wanderung vergessen hast. Und so denkst, fühlst, wünschst und handelst du und erzielst Früchte dieser Handlungen, die mal süss und mal bitter sind. Die Handlungen und deren Früchte halten dich an die Wanderung gebunden und trennen dich vom Ziel. Ohne den Erwerb des Wissens über das Ziel, die Wahrheit und vor allem dich selbst, bleibst du im Dunkeln und wanderst und wanderst und wanderst.

Es geht somit nicht nur darum, Höheres Wissen zu erlangen, sondern erst einmal darum, Wissen über den, der das Wissen erlangen will, zu erlangen. Weisst du, was du bist, wer du bist? Mit was identifizierst du dich? Bist du dein Name? Deine Familie? Deine Nationalität? Dein Beruf? Deine Haarfarbe? Dein Auto? Dein Haus? Dein Bankkonto? Dein Körper? Wer ist das, der einen Namen, eine Familie, eine Nationalität, einen Beruf, eine Haarfarbe, ein Auto, ein Haus, ein Bankkonto und einen Körper hat? Siehst du, dass all diese Dinge, mit denen du dich identifizierst, Dinge sind, die du hast? Du bist nicht das, was du hast, sondern du bist der, der all das hat.

Das erste Ziel lautet Selbsterkenntnis. Ohne die Erkenntnis, den zu erkennen, der erkennt, erkennst du nur Äusserlichkeiten, Oberflächlichkeiten, Dinge, Zustände, Vorübergehendes. Das was du wirklich bist, ist das, was bleibt, während sich alles andere verändert, während alles andere kommt und geht. Das Faktische ist immer nur eine vorübergehende Erscheinung. Du bist Teil des Ewigen, und das Ewige gilt es zu erkennen.

Illusion ist falsche Identifikation, und das, was die falsche Identifikation erzeugt, ist das falsche Ego. Es herrscht über dein Bewusstsein, und so führst du sein Leben und nicht deins. Du bist reines Bewusstsein, das aber in der Materie unter der Führung des falschen Egos bedingt und verunreinigt wird. Nur mit Selbsterkenntnis kannst du die Herrschaft des falschen Egos beenden, dich darüber erheben und dich wieder mit dem wahren Selbst identifizieren, das zwar in, aber nicht von dieser Welt ist. Selbsterkenntnis ist ein Läuterungsprozess. Der führt zum Verbrennen aller Schlacken, die das reine Licht der Seele bedecken und zum Loslösen von allem, was Teil der Illusion, nicht aber Teil der ewigen Wahrheit ist.

Der zweite Teil des Licht anschaltens besteht aus dem Erlangen von Wissen über das, was nicht nur grösser ist als du, sondern das auch deine Quelle ist. Als Funke des Feuers bist du nicht einfach jenseits des Feuers ins Dasein geplumpst. Das Feuer hat dich hervorgebracht. Du bist Teil des Feuers. Aber du hast das Wissen über das Feuer verloren, und es wieder zurückzugewinnen, führt zu Gottesbewusstsein.

Der Gott, den du die ganze Zeit verleugnest, ist nicht nur die Ursache deines Seins, sondern auch der Liebende, der dir aufgrund Seiner Liebe alles ermöglicht. Dein Bewusstsein ist ein Teil Seines Bewusstseins, aber du bist dir nicht einmal mehr bewusst, dass es Ihn überhaupt gibt. Du verleugnest Ihn, deinen Vater, deinen besten Freund und deinen Wohltäter, der immer an deiner Seite ist, egal, ob du dich gerade wie ein Engel verhältst oder wie ein Psychopath.

Ohne Gott gäbe es dich nicht. Ohne Gott hättest du keine Existenz. Ohne Gott hättest du kein Leben. Und solange du von Gott nichts wissen willst, bleibst du im Dunkeln und in der Unwissenheit über die Wahrheit. Wenn du diesen Zustand beenden willst, dann frage dich ernsthaft nach der Wahrheit. Nach der Höchsten Wahrheit, die von keiner anderen Wahrheit übertroffen wird. Es ist Zeit, dir die Frage nach der Absoluten Wahrheit zu stellen, wenn du dich nach Licht sehnst, denn nur sie wird dich erleuchten.

ICH BIN der Fragende, der sich wieder mit der Quelle verbindet, um die Dunkelheit zu beenden.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

Zurück

Den Artikel teilen