Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 01. November

Heute ist ein guter Tag, um dich auf das Gute, Schöne und Wahre auszurichten. Die Dämonen, die dein Bewusstsein kontrollieren wollen, bringen dich durch Manipulation dazu, dich auf …
Bild von cosmicart auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um dich auf das Gute, Schöne und Wahre auszurichten. Die Dämonen, die dein Bewusstsein kontrollieren wollen, bringen dich durch Manipulation dazu, dich auf das Gegenteil des Guten, Schönen und Wahren auszurichten. Das ist ihre Welt, und das ist das einzige, was sie wirklich können: dich dazu verführen, ihre Welt und ihre Vorstellung von der Welt als wahr zu akzeptieren. Du lässt dich bereitwillig von ihnen verführen und richtest deine Aufmerksamkeit auf das Unvollkommene, das zu ihrer Weltanschauung gehört, nicht aber zur natürlichen da Göttlichen Ordnung.

Und so trägst du dazu bei, eine künstliche Ordnung zu installieren, die nur mit deiner Hilfe entstehen kann. Würdest du all das, was die Medien in deinen Geist pflanzen, die das ausführende Organ der dämonischen Kräfte sind, nicht beachten, so hätten sie keine Möglichkeit, ihre Vorstellung einer unnatürlichen Welt zu verwirklichen. Da du aber nicht nur täglich, sondern sogar stündlich, wenn nicht sogar minütlich deinen Geist auf das Futter richtest, das sie dir vor die Füsse werfen, nährst du deinen Geist mit Müll. Glaubst du wirklich, dass daraus ein Paradies entstehen wird?

Glaubst du, dass aus Angst Vertrauen entsteht, aus Hass Liebe, aus Spaltung Ganzheit, aus Lüge Wahrheit und aus Dunkelheit Licht? Wenn du das glaubst, ist dein Bewusstsein bereits vollkommen kontrolliert und dein Geist fremdgesteuert. Wenn du es nicht glaubst: Warum lenkst du dann deine Aufmerksamkeit ständig auf das, was du gar nicht willst, anstatt auf das Gute, Schöne und Wahre, das du eigentlich willst?

Was würde wohl geschehen, wenn du in dir eine Vision des Guten, Schönen und Wahren entstehen lassen und aufrechterhalten würdest? Mit deiner Aufmerksamkeit stärkst und nährst du das, worauf du die Energie der Aufmerksamkeit lenkst. Dies geschieht nicht, da du - wie von vielen geglaubt - ein so machtvoller Schöpfer wärst, sondern weil du deinen freien Willen verwendest, um eine Wahl zu treffen. Dann sorgen die Göttlichen Gesetze dafür, dass du die Auswirkungen deiner Wahl erfährst. Das bedeutet nicht unbedingt und automatisch, dass alles genau so wird, wie du es haben willst. Entscheidend ist nicht, was du im Detail willst, sondern was du mit deinem Wollen und Handeln auslöst.

Gerade das Wollen ist aber nicht immer eine bewusste Wahl. Wenn du z.B. Angst hast, dann willst du nicht bewusst das erfahren, wovor du Angst hast. Eigentlich möchtest du das Gegenteil erfahren und das Ungewollte verhindern, aber durch die Angst wählst du, genau die Wirkungen zu erfahren, die du eigentlich vermeiden willst. Angst ist somit negatives Wollen, und beim Wollen ist es egal, ob du etwas nicht willst oder willst. Auch beim Nichtwollen lenkst du deine Aufmerksamkeit auf das, was du nicht willst, und so nährst du das und wirst die entsprechenden Auswirkungen erfahren.

Du stärkst immer das, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, denn du führst dem Energie zu, nährst es also energetisch, und was genährt wird, wächst und gedeiht. Daher stärkst du auch immer das, worüber du dich aufregst. Wenn du dich über etwas aufregst, führst du dem, worüber du dich aufregst, Energie zu. So förderst du das, was du nicht willst.

Diejenigen, die dich manipulieren wollen, wissen das ganz genau. Das betrifft nicht nur Medien und Politiker, sondern alle, die deinen Geist füttern. Jeder Lehrer füttert deinen Geist. Aber füttert er ihn auch mit dem Guten, dem Schönen und dem Wahren? Das, was du oft genug hörst, glaubst du, und was du glaubst, wird für dich wahr. Wenn etwas oft genug wiederholt wird, wird es zur scheinbaren Wahrheit, da dem immer wieder Energie zugeführt wird. Etwas wird ausgesprochen und niedergeschrieben, gefilmt und produziert. Dann wird es gehört und gelesen, gesehen und gekauft. So funktioniert Manipulation. Dir wird etwas angeboten, und wenn du es annimmst, machst du es zu deiner Wahrheit. Dabei spielt es keine Rolle, ob es wirklich wahr ist.

Dadurch, dass du dein Bewusstsein darauf lenkst, nimmst du es in dein Bewusstsein auf. Das gilt bereits für jede Art von Diskussion. Weisst du, womit du dein Bewusstsein schon alles verschmutzt hast? So viele Verschmutzungen wurden zu deiner Wahrheit, weil du nie gelernt hast zu unterscheiden. Du kannst nur unterscheiden, wenn du die Wahrheit kennst. Kennst du sie nicht, wird alles für dich wahr, was du hörst, liest, siehst und kaufst.

Was ist Wahrheit wirklich? Kann sich ein Mensch die Wahrheit ausdenken, oder ist alles Ausgedachte nur eine Fantasie - die Fantasie eines unvollkommenen Geistes? Wenn diese Fantasie anerkannt wird, gilt sie als Wahrheit, doch wie wahr kann etwas sein, das einem unvollkommenen Geist entspringt? Und ist Wahrheit nicht nur dann wahr, wenn sie ihre Gültigkeit überall, jederzeit, für alle und unter allen Umständen behält? Etwas, das jetzt wahr und im nächsten Moment oder am nächsten Tag, im nächsten Jahr oder im nächsten Jahrhundert nicht mehr wahr ist, ist keine Wahrheit, sondern etwas, das kommt und geht. Wahrheit hingegen bleibt.

Wahrheit hat kein Verfallsdatum. Wenn Wahrheit zerfällt, ist sie unvollkommen, und was unvollkommen ist und den Zerfall in sich trägt, ist nur eine vorübergehende Erscheinung und somit illusorischer Natur und nicht wahr. Was wahr ist, ist wahr und kann nicht widerlegt werden. Die Wahrheit hat vor dir existiert und wird auch noch nach dir existieren. Und während deiner Existenz spielt es keine Rolle, ob du die Wahrheit annimmst oder nicht. Sie wird nicht von dir beeinflusst, da Wahrheit nicht von deiner Meinung abhängt. Das unterscheidet die Wahrheit von der Manipulation. Manipulation wird für dich nur zeitweise wahr, wenn du sie annimmst, womit es nur eine Realität aber keine wirkliche Wahrheit ist.

Somit geht es darum, sehr genau und ganz bewusst darauf zu achten, was du annimmst. Alles Gute, Schöne und Wahre kannst du bedenkenlos annehmen. Es wird dir guttun, dich fördern und dich weiterbringen. Das Gute, Schöne und Wahre wird niemals Angst in dir auslösen und es wird dich niemals zu überzeugen versuchen oder gar zu etwas zwingen. Das Gute, Schöne und Wahre überredet dich nicht zu etwas und verführt dich nicht. Es diskutiert nicht mit dir und wendet auch keine Gewalt an. Das Gute, Schöne und Wahre erscheint immer in der Erscheinungsweise der Tugend, denn es ist ja gut, schön und wahr. Es erhebt und befreit dich, anstatt dich niederzumachen und einzuengen.

Und das beste ist: Das Gute, Schöne und Wahre existiert bereits. Du musst es dir nicht erst ausdenken, und du kannst das auch gar nicht, denn wenn etwas gut, schön und wahr ist, hat es Bestand, und das bedeutet: Es ist ewig. Wenn es ewig ist, ist es bereits da, und das bedeutet, dass du dich nur dafür öffnen musst. Dein Geist ist unvollkommen, und etwas Unvollkommenes kann sich nichts Vollkommenes ausdenken. Das Niedere kann das Höhere nicht hervorbringen, so wie auch Materie kein Bewusstsein hervorbringen kann. Du kannst dir zwar etwas ausdenken und etwas erfinden, aber das Ausgedachte und Erfundene wird niemals vollkommen sein.

Du kannst dir einen perfekten Kreis ausdenken, eine vollkommene Scheibe erfinden oder eine Kugel ohne scheinbare Mängel produzieren, aber wenn du den Kreis, die Scheibe oder die Kugel mit immer stärkeren Instrumenten wie z.B. Mikroskopen untersuchst, wirst du, je stärker die Vergrösserungen werden, immer mehr Unregelmässigkeiten entdecken. Dabei spielt die Form keine Rolle, denn bereits die Form an sich ist unvollkommen. Alles, was eine Form hat, erscheint, und wenn es erscheint, wird es auch wieder vergehen. Wenn es vergeht, ist es unvollkommen, denn es trägt die Eigenschaft des Zerfalls in sich. Nichts von dem, was du hervorbringen kannst, bleibt. Nichts davon wird die Zeit überdauern.

Aber das, was die Zeit überdauert, ist bereits da. Es kommt nicht aus dir, sondern wird Teil deines Bewusstseins, wenn du dich dafür öffnest. Das wirklich Gute, Schöne und Wahre überdauert die Zeit, da es der Ewigkeit entspringt, die Wissen und Glückseligkeit ist. Wenn du dich dafür öffnest, kann es in dich einziehen, und wenn das Gute, Schöne und Wahre in dich einzieht, wirst du es ausstrahlen, und dann wirst du die entsprechende Wirkung erfahren, die du verursacht hast.

Das ist etwas vollkommen anderes, als den von Dämonen produzierten Müll in dich aufzunehmen, den sie in dich hineinstopfen, damit ihre verdrehte, da ungute, unschöne und unwahre Welt real wird. Ihre Welt ist weder gut noch schön noch wahr, denn sie ist künstlich, und nichts Künstliches hat Bestand.

Du entscheidest, was du aufnimmst, und du entscheidest, ob das, was du aufnimmst, in dir bleibt. Wenn es in dir bleibt, war dies deine Wahl, und die Wirkungen und Reaktionen darauf musst du wirst du erfahren. Daher ist heute ein guter Tag, um dich auf das Gute, Schöne und Wahre auszurichten.

ICH BIN der Wächter meines Bewusstseins, und daher nehme ich nur noch Gutes, Schönes und Wahres auf und vor allem an.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

Zurück

Den Artikel teilen