Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 03. November

Heute ist ein guter Tag, um eine gute Wahl zu treffen. Die beste Wahl ist immer die richtige Wahl, und wenn du sie triffst, hast du sprichwörtlich ins Schwarze getroffen. Nun …
Bild von Free-Photos auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um eine gute Wahl zu treffen. Die beste Wahl ist immer die richtige Wahl, und wenn du sie triffst, hast du sprichwörtlich ins Schwarze getroffen. Nun stellt sich natürlich die Frage, was genau die richtige Wahl ist, und auf diese entscheidende Frage kann es nur eine richtige Antwort geben: Das Richtige ist das Gute. Wenn du also vor einer Wahl stehst und das Gute wählst, wählst du in jedem Fall richtig.

Dies mag in der heutigen Zeit, in der alles von gottlosen Wesenheiten verdreht wurde, altmodisch erscheinen. Doch wenn du dir überlegst, was all die modernen Moden tatsächlich gebracht haben und bringen, dann ist das Altmodische dem Neumodischen in der Tat vorzuziehen. In der Moderne wurden und werden weiterhin alle Werte vernichtet. Das Gute wurde und wird weiterhin zerstört und verleugnet und das Schlechte zum Natürlichen hochstilisiert, was es aber nicht ist. Nichts Schlechtes ist natürlich, denn das Natürliche ist ein Ausdruck der Göttlichen Intelligenz, und nichts wahrhaft Intelligentes würde etwas Schlechtes oder gar bewusst Böses dem Guten vorziehen.

Wenn du vor einer Wahl stehst: Wähle das Gute. Das Gute trägt die Eigenschaften des Guten in sich, und daher kann aus ihm auch nur Gutes hervorgehen. Gut ist, was Leben und Vielfalt, Freiheit und Wachstum und vor allem die natürliche Ordnung anerkennt und fördert, anstatt es zu verhindern und zu zerstören. Das Gegenteil vom Guten ist nicht nur das Schlechte, sondern das Böse, denn das Böse wählt bewusst, schlecht zu sein. Dabei beruht diese Entscheidung auf der Abwendung vom Guten, und das bedeutet, dass das Böse keine eigene Substanz hat. Ihm fehlt die Substanz der Wahrheit, da es sich bewusst von der höchsten Wahrheit abgewendet hat.

Wahrheit ist nicht das, was das Böse behauptet. Alles was das Böse behauptet, ist falsch, denn wer die Wahrheit nicht kennt oder sie wissentlich verleugnet, macht die Lüge zur Wahrheit. Das ist der Grund, warum alles verdreht ist, denn nicht das Gute hat in den letzten Jahrtausenden geherrscht, regiert und geführt, sondern das Böse. Darum wurde die Geschichte der Menschheit verfälscht und verdreht. Darum wurde Recht zu Unrecht, Wahrheit zu Lüge, Religion zu Dogma, Liebe zu Hass und Vertrauen zu Angst. Wenn das Böse regiert, bekämpft es das Gute, und dann zerfallen und verschwinden alle wahren Werte, alle ethischen Grundsätze und Moralvorstellungen, sowie das gute Miteinander.

Wenn das Böse regiert, regiert es durch Spaltung, Das Böse ist immer in der Unterzahl, und daher muss es die Mehrheit spalten, denn nur so kann es über die Mehrheit herrschen. Die Spaltung beginnt im Kleinen, in den Familien und Partnerschaften, wird dann über Freundschaften und Gemeinschaften im privaten wie im beruflichen Bereich ausgedehnt und strategisch auf Eigenschaften und Meinungen gerichtet, um sie zu kontrollieren. Ganze Völker werden gegeneinander aufgehetzt, und einzelne Menschen werden zum Spielball strategischer Spaltung. Das Ziel der Spaltung ist die Herrschaft über das Bewusstsein.

Das Böse kann nur herrschen, indem es Krieg führt. Das Gute herrscht, indem es Frieden schafft. Das Böse ist unnatürlich und versucht, eine künstliche Welt zu erschaffen. Das Gute ist natürlich und erhält die natürliche Welt, da es Bestandteil der natürlichen Ordnung ist und diese anerkennt. Das Böse hingegen löst sich aus der natürlichen Ordnung heraus und versucht, künstliche Unordnung zu schaffen, um aus dem daraus entstehenden Chaos eine der natürlichen Ordnung entgegengesetzte Welt zu erschaffen. Das ist durch und durch dämonisch.

In dieser unnatürlichen Welt herrscht Kontrolle über Freiheit, Propaganda über Wahrheit, Unrecht über Recht, Reichtum über Armut und Religion über die Menschen. Diese Art von Herrschaft ist eine Illusion, die nur mit Gewalt aufrechterhalten werden kann, und so ist Gewalt die Grundlage jeder künstlichen Ordnung. Gewalt ist eine Mischung aus Angst und Hass, und auch dies zeigt, dass das Böse nur die Abwesenheit des Guten ist, denn dessen Grundlage ist Vertrauen und Liebe. Vertrauen und Liebe beruhen auf Wahrheit, und darum ist Wahrheit das Licht des Wissens und das Wunder der Liebe in Einheit.

In der Abwesenheit des Guten scheint dieses Licht des Wissens nicht, und darum sind alle Realitäten des Bösen dunkel. In der Abwesenheit des Guten wirkt das Wunder der Liebe nicht, und daher ist es nicht nur dunkel, sondern auch kalt. Das Böse repräsentiert die Abwesenheit des Guten und somit die des Lichts und der Liebe und versucht diese Abwesenheit durch Lüge, Manipulation, Verführung, Bestechung und Gewalt zu kaschieren. Darum ist alles verdreht in dieser modernen Welt, die derzeit noch vom Bösen und nicht vom Guten gelenkt, regiert und beherrscht wird.

Das Böse allerdings zerfällt. Es hat keinen Bestand, da es an Wahrheit, Licht und Liebe mangelt. Ohne Wahrheit, Licht und Liebe kann nichts bestehen, und nur in dieser Dreiheit ist das Gute auch gut. Wahrheit ist nur wahr, wenn sie Licht und Liebe beinhaltet. Nur Licht und Liebe oder nur Licht bzw. nur Liebe sind nicht wahr.

Ich weise deswegen an dieser Stelle explizit darauf hin, weil Licht und Liebe ohne Wahrheit ein Auswuchs des Bösen ist, das immer versucht, als etwas Gutes zu erscheinen, um das wahre Gute zu verhindern. Die New Age Anhänger, die Licht und Liebe predigen, ohne dass Wahrheit die Grundlage und Essenz ihrer Predigt ist, unterliegen dem Bösen, das sie auf sehr subtile und raffinierte Art und Weise vom wahren Guten abhält. So werden die, die dem Licht entegegenstreben, in die Dunkelheit geführt.

Das bedeutet: Licht (Wissen) ohne Liebe ist nicht wahr. Liebe ohne Licht ist nicht wahr. Wenn Licht und Liebe von der Höchsten Absoluten Wahrheit abgekoppelt sind, dann erscheinen sie nur gut, jedoch ohne in Wahrheit gut zu sein. Das Wahre ist immer in der Ewigkeit verankert. Alles Vorübergehende ist somit auch nur vorübergehend wahr, und was nur vorübergehend wahr ist, ist nicht gut, denn das Gute vergeht nicht. Es hat Bestand - so wie die Sonne, die auch noch scheint, während sie scheinbar von einer Wolke bedeckt wird.

Das Gute hat Bestand, weil es in der ewigen Wahrheit wurzelt. Wenn du also das Gute wählen willst, dann wähle das wahre Gute und nicht nur das, was als gut erscheint. Benutze dafür den gesunden Menschenverstand, die Intuition und das Gewissen. Das Haus deines Lebens steht immer am Abgrund des Bewusstseins, da du eine Wahl hast. Die falsche Wahl kann leicht dazu führen, dass dein Bewusstsein kippt, und wenn dein Bewusstsein kippt, stürzt auch das Haus deines Lebens leicht in den Abgrund.

ICH BIN der Wählende, der immer das Gute wählt.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

Zurück

Den Artikel teilen