Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 23. November

Heute ist ein guter Tag, um dich bewusst für einen Mittelpunkt deines Lebens zu entscheiden. Das, was im Zentrum deines bewussten Seins steht, bestimmt dein Sein, denn es bildet …
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um dich bewusst für einen Mittelpunkt deines Lebens zu entscheiden. Das, was im Zentrum deines bewussten Seins steht, bestimmt dein Sein, denn es bildet den Mittelpunkt deines Bewusstseins. Bewusstsein ist, was du bist, und je unwahrer das ist, was im Zentrum deines Bewusstseins steht, desto unwahrhaftiger bist du. Wahrhaftig zu sein bedeutet, im richtigen Zentrum verankert zu sein, und das richtige Zentrum ist die ewige Wahrheit - nicht die vorübergehende Realität. Der Unterschied zwischen Wahrheit und Realität ist: Wahrheit bleibt, Realität hingegen kommt, verwandelt sich und geht. Das wahrhaft Wahre ist ewig wahr, und so bist du, wenn du in der Wahrheit verankert bist, mit der Ewigkeit verbunden.

Das ist es, was dem Leben echten Sinn gibt, denn alles, was kommt und geht, hat auch nur eine vorübergehende Bedeutung. Die vorübergehende Bedeutung wandelt sich mit dem Wandel der Dinge und Zustände und ist daher aus höherer Perspektive sinnlos, denn das sich Wandelnde bleibt nicht, wohingegen die Ewigkeit immer besteht. Dem ständigen Wandel fehlt also die Substanz der ewigen Wahrheit. Um zu veranschaulichen, was ich damit meine, möchte ich das Beispiel der Sonne und einer Wolke anbringen:

Die Wolke kommt, verwandelt ihre Form und schiebt sich scheinbar vor die Sonne, bis sie diese möglicherweise vollständig bedeckt. Dabei mag sich die Wolke weiter verändern. Vielleicht wird sie dunkler, oder bestimmte Formen werden sichtbar. Das betrifft aber nur deine Wahrnehmung, und nicht die Sonne selbst und deren Wahrheit. Die Wahrheit der Sonne lautet: Sie scheint nach wie vor unverändert, und irgendwann wird sie die Wolke auflösen - oder sie zieht einfach vorbei. Die Sonne ist die Konstante im Spiel des Wandels am sichtbaren Himmel. Sie liefert die Energie, die das Leben benötigt, und sie liefert aber auch die Energie, die von der Illusion benötigt wird. Die Sonne ist eine höhere Wahrheit, denn sie scheint unentwegt, egal, ob eine Wolke unter ihr vorbeizieht oder nicht.

Du kannst dich entscheiden, ob du die Wolke oder die Sonne zum Zentrum deines Lebens machst. Die Frage, die dahintersteckt, lautet: Was nimmst du und machst es somit für dich wahr: das Strahlen der Sonne oder die scheinbare Bedeckung der Sonne durch die dunkle Wolke? Wenn die Wolke im Mittelpunkt deines Lebens steht, dreht sich dein Leben um die Illusion, was bedeutet, dass du dich mit dem identifizierst, was zwar gerade für dich real, was aber nicht grundsätzlich wahr ist.

Wahr ist: Die Sonne scheint trotz der Wolke. Wenn du aber auf die Dunkelheit der vorübergehenden Wolke ausgerichtet bist, identifizierst du dich mit der Illusion, dass es keine Sonne gibt. Bist du jedoch trotz Wolke auf die Sonne ausgerichtet, identifizierst du dich mit der Wahrheit, dass die Sonne immer scheint. Das, was im Mittelpunkt deines Bewusstseins steht, ist das, womit du dich identifizierst. Und hier gibt es zwei Möglichkeiten: Wahrheit und Illusion.

Ganz praktisch bedeutet das: Du kannst ein sinnvolles Leben führen oder ein sinnloses. Bei einem sinnvollen Leben dreht sich dein Leben um das, was wahr ist, und so vervollkommnest, erhebst und befreist du dich. Bei einem sinnlosen Leben dreht sich alles um das, was nicht wahr ist, und das hält dich in der Illusion gefangen, was bedeutet, dass du dich weiterhin mit dem identifizierst, was nicht wahr ist, und da du dich damit identifizierst, wirst du es weiterhin erfahren. Im Klartext: Du bindest dich an die Erfahrung des materiellen Lebens, doch das materielle Leben ist nicht die Höchste ewige Wahrheit.

Die Folge dessen ist, dass du dem Kreislauf von Geburt und Tod und der damit zusammenhängenden Erfahrung vielerlei Leids nicht entkommen kannst. Du kannst dem nur entkommen, wenn du dich vervollkommnest, dich erhebst und von dem, was nicht wahr ist, befreist. Dafür musst du dich an deine Wahrheit erinnern, die Teil einer umfassenderen Wahrheit ist, die von allen illusionären Wolken unbeeinflusst am Himmel der Ewigkeit scheint. Deine Wahrheit ist die der spirituellen Seele. Deine Illusion ist die des materiellen Bewusstseins. Was von beidem steht im Mittelpunkt deines Lebens?

Bist du dieser Mittelpunkt? Dann könntest du noch einmal darüber nachdenken, ob es wirklich sinnvoll ist, wenn du selber im Mittelpunkt stehst. Auch wenn es sicherlich eine allgemeine Tendenz ist, sich selber in den Mittelpunkt des Lebens zu stellen, so sei doch die Frage gestattet, ob es auch sinnvoll ist, das Leben für ein falsches Ego zu leben, das verschiedenste vergängliche Körper entwickelt, mit denen sich die spirituelle Seele identifizieren kann, um immer wieder das zu erfahren, was sie nicht ist. Wenn das falsche Ego im Mittelpunkt deines Lebens steht, dann wird das wahre Selbst, die Seele, deren natürliche Eigenschaft selbstlose Liebe ist, in den Hintergrund gedrängt.

Das falsche Ego schiebt sich in den Vordergrund wie eine Wolke, die versucht, die Sonne zu bedecken. Das Licht, das die Sonne zu bieten hat, ist nicht, was das falsche Ego will. Es will Lust, Geld, Reichtum, Befriedigung, Sex, Anerkennung, Genuss, Sicherheit, Macht und Ruhm. All das erhält es jedoch nicht von der Sonne, sondern aus der Wolke der materiellen Dunkelheit. Und so schiebt sich das falsche Ego wie eine Wolke vor die Sonne: Sie schiebt sich vor das Herz, in dem Seele und Überseele weilen. Seele und Überseele stehen wie die Sonne für Wärme, Liebe, Licht und Kraft, haben jedoch dem falschen Ego auf seiner immerwährenden Suche nach materieller Befriedigung nichts zu bieten, weswegen das falsche Ego beide in den Hintergrund drängt, um seine Illusionen zu verwirklichen.

Solange du dich mit dem falschen Ego identifizierst und somit seine Illusionen in den Mittelpunkt deines Lebens stellst, bist du auf materielle Befriedigung ausgerichtet, und nicht auf das spirituelle Licht der Wahrheit. Es mag sein, dass du kurzfristige materielle Befriedigung findest, doch diese wird schneller vergehen als dir lieb ist, und beim Vergehen wird sie ein Loch in deinem Bewusstsein hinterlassen. Dieses Loch ist Teil der spirituellen Amnesie, in der sich dein Bewusstsein befindet, und die sich als energetischer Schatten wie eine dunkle Wolke ausbreitet. DDas sich vergrössernde Loch kann nur mit dem reinen Licht der Seele, deren Licht das der Überseele ist, geschlossen und wieder aufgefüllt werden. Da du dich jedoch von beidem abgewendet, und dich dem falschem Ego zugewendet hast, hat die Seele keine Möglichkeit, das Loch mit ihrem Licht, das von Gott ausgeht, aufzufüllen.

Wäre es nicht besser, deine Seele in den Mittelpunkt deines Lebens zu stellen? Wenn du in der Lage bist, dein Gewissen wahrzunehmen und auf dein Gewissen zu hören, wirst du diese Frage vermutlich mit ja beantworten. Doch wie willst du das machen? Wie willst du dein Leben auf einmal für deine Seele leben, die doch so weit weg ist, und die sich irgendwo in der Ferne hinter der dunklen Wolke des falschen Egos befindet, mit dem du dich bis zum heutigen Tage identifizierst? Und der Wunsch, deine Seele in den Mittelpunkt deines Lebens zu stellen und ihr Leben zu leben: Ist auch das nicht wieder nur ein Ausdruck von Selbstsucht?

Wenn der Wunsch echt ist, ist er gut. Doch die Gefahr ist gross, dass dies nur ein Faden des Spinnennetzes der Täuschung ist, die dich in ihre Falle lockt, um dich weiterhin von der Wahrheit zu trennen. Der Haken an der Sache ist: Du kannst nicht das wahre Leben der Seele leben, wenn du nicht ihre und somit deine Wahrheit lebst. Und die lautet: Ich bin nur ein dienendes Teilchen und nicht das geniessende Ganze. Wenn das Teilchen und sein Wunsch im Mittelpunkt steht, missbraucht es seinen freien Willen, um weiterhin zu rebellieren. Der Wunsch, das wahre Selbst zu leben, ist nur echt, wenn er selbstlos ist, und selbstlos bedeutet nicht nur: Herr, dein Wille geschehe!, sondern vor allem: Herr, wie kann ich dir dienen und nicht länger mir?

Dich einfach so wieder mit dem, was du wirklich bist - der Seele - zu identifizieren, ist somit fast ein Ding der Unmöglichkeit, da du weder das Verständnis von dir als Seele, noch einen Zugang zu dir als Seele hast. Die Seele ist so winzig klein, dass du sie nicht sehen kannst, selbst wenn du in der Lage wärst, ins Innere deines Herzens zu blicken. Es heisst, sie ist so klein wie ein Tausendstel einer Haarspitze. Kannst du dich damit wirklich identifizieren? Und wie willst du dieses winzige Teilchen, das so gross ist wie ein Tausendstel einer Haarspitze, in den Mittelpunkt deines Lebens stellen? Das wird nicht funktionieren.

Aber was du tun kannst, und was vor allem immer funktioniert, ist, Gott in den Mittelpunkt deines Lebens zu stellen. Er ist weitaus grösser, als das winzige Teilchen von Ihm, das du als Seele bist. Er ist der samengebende Vater aller Lebewesen, der die Lebewesen als Samen in den Schoss der materiellen Mutter Natur setzt. Er ist das alles verbindende und alles umfassende Bewusstsein, das alle Menschen in Liebe vereint, wenn sie sich Ihm in Liebe zuwenden. Und so ist Er ohnehin der Mittelpunkt des Lebens, also kannst du Ihn auch ohne Bedenken für dich zum Mittelpunkt deines Lebens erklären.

Wenn du das tust, dann verlagert sich deine Aufgabe, denn dann gibst du das Falsche, das du nicht bist, auf, um dem Wahren zu dienen. Da, wo du vorher Selbstbefriedigung gesucht hast, trachtest du nun danach, den Mittelpunkt selbstlos zu befriedigen. Das ist keine materielle Befriedigung, sondern eine spirituelle. Der Dienst besteht aus reiner Liebe und Hingabe. Du gibst dein Selbst an den, dem es gehört, und so kehrst du in die natürliche Ordnung und in ursprüngliche Position der Seele, die du bist, zurück.

Durch liebevolle Hingabe nimmst du wieder die natürliche Stellung der Seele ein: als Diener der Höchsten Persönlichkeit Gottes, der die Quelle und das Ziel der Liebe ist, der du dich hingibst. So gibst du das falsche Ego ab, erhebst dich darüber in die ewige Wahrheit und verbindest dich mit ihr, von der deine Seele ein ewiger Bestandteil ist. Sobald du ihre und somit deine ursprüngliche Position innehast, kannst du dich auch wieder mit ihr und somit dem, was du wirklich bist, identifizieren, und dann verschwindet die Wolke, die dein Leben so lange verdunkelt hat und du bist wieder mit dem ewigen Licht der Wahrheit Gottes verbunden.

ICH BIN das Teilchen, das um den Mittelpunkt der Höchsten Wahrheit kreist.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

Zurück

Den Artikel teilen