Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

Tagesbotschaft 30. November

Heute ist ein guter Tag, um dich n deiner Schwäche anzunehmen. Wie willst du dich lieben, wenn du glaubst, immer stark sein zu müssen, obwohl du gar nicht stark bist? Von klein auf …
Bild von Elias Sch. auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um dich in deiner Schwäche anzunehmen. Wie willst du dich lieben, wenn du glaubst, immer stark sein zu müssen, obwohl du gar nicht stark bist? Von klein auf wurde dir beigebracht, dass du stark sein musst, und nun erwartest und forderst du das von dir. Diese Stärke jedoch ist eine Illusion. Sie ist nichts anderes als die unnatürliche Anforderung einer Gesellschaft, die zutiefst krank ist, und die unter anderem glaubt, dass nur der Stärkere überlebt.

Die moderne Gesellschaft, die durch Unwissenheit gekennzeichnet ist, obwohl sie sich gerne als überaus wissend gibt, möchte dich funktionierend, perfekt, makellos, schön, erfolgreich und reich, und sie bringt dich durch ständige Wiederholung dazu, das ebenfalls von dir zu erwarten. Der in dir, der das erwartet, ist dein falsches Ego, das sich ausschliesslich durch materiellen Erfolg, der mit Sinnenbefriedigung gleichzusetzen ist, definiert. Das falsche Ego möchte der Stärkste, Beste, Schönste, Reichste und Erfolgreichste sein. Für dein falsches Ego ist das das höchste Ziel.

Wenn du dich mit deinem falschen Ego identifizierst, hast du ein Problem. Dann möchtest du das nämlich auch alles, und du möchtest es nicht nur, sondern du erwartest es von dir. Du erwartest Stärke, wo Schwäche ist, Vollkommenheit, wo Makel sind und Perfektion, wo du einfach nicht perfekt bist. Gleichzeitig willst du besser essen, besser schlafen, dich besser verteidigen und du möchtest besseren Sex. All das möchtest du, weil du nicht weisst, dass du gar nicht dein falsches Ego bist, sondern die Seele, die mit all dem nichts anfangen kann.

Deine Seele ist nicht der grosse Zampano, der ewige Sieger und Klassenbeste. Deine Seele ist auch weder Abteilungsleiter noch fährt sie ein schickes Auto. Deine Seele sehnt sich nicht nach Sicherheit, einem guten Gehalt und einer angenehmen Rente. Deine Seele will nicht in Rente gehen, und sie wird es in der Ewigkeit, die sie vor sich hat, nicht tun. Deine Seele will nicht haben, sondern sein. Sie sehnt sich danach, das zu sein, was sie in Wahrheit ist: ein Werkzeug der Liebe. Das Werkzeug dient dazu, Gott zu lieben. Um nichts anderes geht es deiner Seele, denn das ist ihre natürliche und ursprüngliche Position. Deine Seele möchte sich Gott hingeben, denn aus Gott ist sie, und in Gott geht sie.

Du als Mensch, der sich mit dem falschen Selbst identifiziert und dadurch mit und in der Materie verhaftet ist, willst stark sein. Aber weisst du auch, wo die Stärke herkommt? Woher beziehst du deine scheinbare Kraft? Aus der Illusion, stark zu sein? Das ist nicht möglich. So, wie es nur eine Quelle der Liebe, des Lichts und des Lebens gibt, so gibt es auch nur eine Quelle der Kraft. Es ist die Quelle, die du in deinem falschen Verständnis vom Leben, im Glauben, unabhängig zu sein, verdrängst. Damit verdrängst du auch die wahre Kraft.

Du willst weder abhängig sein, noch dich abhängig machen, und auch das wird zu einem Problem, denn in Wahrheit bist du abhängig. Das Relative ist immer vom Absoluten abhängig. Der Mensch ist von Gott abhängig - auch wenn er es mit aller Gewalt von sich weist. Du hast eine winzige Unabhängigkeit, und diese Unabhängigkeit nutzt du, um vollständig unabhängig sein zu wollen, was aber nicht funktioniert.

Auch wenn du dich noch so frei, unabhängig und eigenständig fühlen magst: Gott bestimmt über dein Leben, und Gott führt dich durch dein Leben. Und auch wenn du das nicht hören magst: Gott bestimmt auch den Zeitpunkt deines Todes, und du kannst nichts, absolut gar nichts dagegen tun.

Warum also nicht die Stärke Gottes annehmen? Warum willst du den Fluss der Kraft, die reine Lebenskraft ist, weiterhin blockieren? Nur um dir zu beweisen, dass du doch stärker bist? Diesen Beweis wirst du niemals erbringen. Also kannst du dich auch einfach hingeben, damit die Kraft Gottes dich durchströmt. Dann bist du sogar in deiner Schwäche stark. Und diese Stärke ist nicht aufgesetzt, sondern echt. Es ist die Kraft deiner erstarkenden Seele, die auflebt, während dein Ego stirbt.

Und wenn dein Ego gestorben ist, wirst du feststellen, dass es gar nicht weg ist. Es wurde nur transformiert, und aus dem falschen wurde das wahre Selbst, aus dem scheinbar unabhängigen das abhängige und aus dem kraftlosen das kraftvolle Selbst. Dieses Selbst kennt seine Position, deine Schwäche und seine Stärke, und dieses Selbst setzt alles, was es ist und hat, ein, um sich Gott hinzugeben. Das ist seine einzige Aufgabe, und während es sich in Liebe hingibt, sorgt Gott für seine geliebte Seele. Da du dann Gott nicht mehr verleugnest, kann Er sich dir zeigen, wie Er ist: als Quelle und Ausdruck von Liebe, Fülle, Schönheit und Vollkommenheit. Und dann weisst du:

ICH BIN der Schwache, der sich dem Starken hingibt und dadurch die Kraft erhält, um alles zu bewältigen.

Zurück

Den Artikel teilen