Botschaften Mit Arthos durch das Jahr

19.06.2021

Tagesbotschaft 19. Juni

Bild von Marianne Sopala auf Pixabay

Heute ist ein guter Tag, um dich auf deine wahre Aufgabe zu konzentrieren. Viele Menschen zerstreuen ihren Geist, und so zerstreuen sie sich, indem sie ihre Aufmerksamkeit auf alles Mögliche lenken. Sie verlieren sich im Aussen und lenken sich so vom Innen ab. Es wäre besser, deine Aufmerksamkeit auf dich selber zu lenken, und zwar auf dein wahres Selbst. Das ist Herausforderung genug, denn kaum ein Mensch kennt sein wahres Selbst. Da wird der Begriff Seele leichtfertig verwendet, um etwas zu benennen, von dem das falsche Ego glaubt, es hätte noch etwas, das irgendwie ein wenig anders ist, als es selbst.

Aber du hast keine Seele, du bist die Seele. Du hast ein falsches Ego, was nichts weiter ist als die Identifikation mit der Materie und allem, was die materiellen Bedürfnisse, Wünsche, Triebe und Süchte scheinbar zu befriedigen vermag. Aber ist dir noch nie aufgefallen, dass jede Befriedigung immer nur ein kurzer Moment ist? Du freust dich auf ein wundervolles Essen, das du stundenlang in Liebe, Freude und Aufmerksamkeit zubereitest, damit du es mit deinen Liebsten geniessen kannst. Und dann steht das Essen auf dem Tisch, und innerhalb weniger Minuten ist die Befriedigung, die du dir davon versprochen hast, bereits wieder vorbei.

Dann versuchst du, die nächste Lust zu befriedigen und gönnst dir einen Verdauungsschnaps. Du trinkst ihn und redest dir ein, er würde dir nicht nur schmecken, sondern auch gut tun. In Wirklichkeit aber schmeckt er nicht und tut auch nicht gut. Vielleicht tut er dem falschen Ego gut, weil es das ist, was das falsche Ego will, aber dir tut er nicht gut. Du bist nicht der Körper, sondern die Seele, und was sollte der Seele daran gut tun, wenn du eine alkoholische Flüssigkeit in den Körper, den du bewohnst, schüttest? Deine Seele ist nicht der Körper, und du bist nicht der Körper. Du bist die Seele.

Die Wurzel der Illusion ist Lust. Lust erzeugt scheinbare Bedürfnisse, die unbedingt erfüllt werden müssen. Werden sie nicht erfüllt, so wird die Lust zu Zorn. Gleichzeitig entsteht Angst, die Lust nicht mehr befriedigen zu können, und diese Angst wird zu Gier. Lust, Zorn und Gier bringen deine Seele zu Fall. Sie fällt durch die Lust tief in die Illusionen der Materie. Dabei ist nicht die Materie an sich Illusion, ebensowenig wie Situationen und Erfahrungen Illusionen sind. Das, was Illusion ist, ist immer nur die falsche Identifikation. Du identifizierst dich mit dem, was nicht wahr ist. Das ist die Illusion.

Lust z.B. ist nicht wahr, sondern ein Zeichen für die Abwesenheit von Wahrheit. Die Wahrheit ist: Es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen Lust und Genuss. Lust ist selbstsüchtig. Wahrer Genuss hingegen dient immer dem Höheren und befriedigt nicht nur die niederen Triebe. Das ist ein Punkt, der heutzutage kaum verstanden wird und kaum verstanden werden kann, da die Manipulation der Menschen durch die Dämonen weit fortgeschritten ist. Die Menschen wurden dazu gebracht, ihre Lust zu entdecken, zu fördern und auszuleben. Es gilt als normal, unnormale Dinge zu tun.

Die Krönung der Lust ist Perversion. Perversion bedeutet, keinerlei Mass mehr zu haben für richtig und falsch, und so die Lust auf eine Art und Weise auszuleben, die grenzenlos ist. Diese Grenzenlosigkeit wird dann als Macht und Freiheit angesehen, denn jemand, der seine Perversion auslebt, hat die Macht und die Freiheit dies zu tun, weil er sie sich nimmt. Das ist ein typisches Verhalten der Dämonen, die der Gottlosigkeit frönen und alles Fromme verdammen. Sie rauben, stehlen, betrügen, lügen, töten und täuschen, nur im ihre Illusion scheinbarer Macht aufrechtzuerhalten und ihre Lust auszuleben.

Ihre Befriedigung besteht darin, immer extremere Wünsche auszuleben. Das ist ein Kreislauf, der sich bis in den totalen Wahnsinn steigert, da die Befriedigung nur eine sehr kurze Illusion ist. Es ist wie mit der Abhängigkeit von einer Droge, die meist langsam beginnt. Dann muss, um die gleiche Wirkung zu erzielen, die Dosis immer mehr gesteigert werden, bis die Abhängigkeit so gross ist, dass es kaum noch ein zurück in die Freiheit gibt. Dann wird die Abhängigkeit als Freiheit betrachtet, da die Wahrheit abwesend ist, denn sie wird nicht erkannt, und das, was erkannt wird, wird verleugnet. Abhängigkeit ist die Freiheit der Dämonen. Sie nehmen sich diese scheinbare Freiheit, koste es, was es wolle, und dann machen sie andere von sich abhängig, denn nur so haben sie Macht über sie.

Und so jagen dämonische Wesen dem Frieden hinterher, den sie - egal, was sie tun - doch nie finden. Sie können keinen Frieden finden, denn sie verleugnen Gott, der die einzige Quelle wahren Friedens ist. Sie sind einzig und allein auf ihre selbstsüchtige Lust ausgerichtet, die sie mit allen Mitteln zu befriedigen versuchen. Gier kann aber nicht befriedigt werden, und so werden sie immer zorniger, wodurch die Lust noch grösser wird und die Gier noch weniger befriedigt werden kann. Das ist ein höllisches Leben in einer selbsterzeugten Hölle.

Wenn du hingegen geniesst, indem du deine Sinne in den Dienst des Höheren stellst, dann führt der Genuss tatsächlich zu einer Befriedigung. Frieden entsteht, wenn du dich nicht länger selbst befriedigen willst, sondern die Lust durch Liebe ersetzt. Dann kochst du nicht, um zu geniessen, sondern um dem wahren Geniesser Genuss zu ermöglichen. Du opferst deine Lust und findest dafür Frieden. Und das ist eine deiner wesentlichen Aufgaben: den Frieden zu finden, der deinem wahren Wesen innewohnt.

Um Frieden zu finden, solltest du deine Tätigkeit vom Äusseren abziehen und stattdessen nach Innen richten. Ein Beispiel: Egal, wo du hinschaust und wen du siehst: Du wirst immer etwas finden, das du kritisieren kannst. Doch mit jeder Kritik lenkst du dich nur von der Überwindung deiner eigenen Schwächen und Fehler ab. Es ist nicht deine Aufgabe, andere für ihre Schwächen und Fehler zu kritisieren, solange du selber noch Fehler und Schwächen hast.

Es ist deine Aufgabe, deine eigenen Fehler und Schwächen zu erkennen und zu beheben. Deine Fehler und Schwächen sind nicht deine natürlichen Eigenschaften. Deine natürlichen Eigenschaften sind gottgegeben. Es sind Gottes Eigenschaften, die du anteilsweise besitzt. Wenn du aber die Lust entdeckst und immer mehr mit der materiellen Energie in Berührung kommst, gehen deine guten natürlichen Eigenschaften ein und werden durch schlechte künstliche Eigenschaften ersetzt.

Es gibt nur zwei Arten von Wesen: Lichtwesen und Dunkelwesen, Suras und Asuras, Gottgeweihte und Dämonen. Der Unterschied zwischen den einen und den anderen besteht in der Kenntnis und Anerkennung der Wahrheit, die das Licht der Liebe ist. Gott ist Licht, und Gott ist Liebe. Gott ist die Quelle des Lichts und der Liebe. Wenn du diese Quelle, die die Höchste Absolute Wahrheit ist, kennst, anerkennst, mit ihr verbunden bist und ihr dienst, dann bist du ein Lichtwesen, denn du lebst das Licht, und du lebst im Licht. Im anderen Fall bist du ein Dunkelwesen und lebst in der Dunkelheit Dunkelheit.

Die Erde nun ist jedoch nicht nur schwarz und weiss, sondern bunt. Das bedeutet, es gibt nicht nur zwei Extreme, sondern viele Abstufungen und Vermischungen. Das muss auch so sein, und dafür ist die Erde als Schulungsplanet gedacht. Die Schulung auf der Erde besteht darin, Erfahrungen zu sammeln, und Erfahrungen dienen dazu, unterscheiden zu lernen, damit eine bewusste Wahl getroffen werden kann. Die Erde ist weder die Ursache des Lebens noch das Ziel des Lebens. Es ist nur der Planet, der genau zwischen den lichtvollen höheren Welten und den Dunkelwelten steht.

Es ist von essentieller Bedeutung, zu unterscheiden und auch dein Urteil zu fällen. Zu urteilen bedeutet jedoch nicht, andere zu verurteilen. Das ist nicht deine Aufgabe, denn du bist nicht der Richter. Du kannst auch nicht über andere richten, und wenn du dies versuchst, richtest du letztendlich nur über dich selbst. Dein Richterspruch über andere zeigt immer etwas von deinen eigenen Mängeln, Fehlern und Schwächen, die du dadurch überspielen willst. Du hast Mängel, Fehler und Schwächen, denn du bist eine bedingte Seele, die ihre Seelenwanderung noch nicht beendet hat.

In diesem Zeitalter ist niemand ohne Schwächen und Fehler! Kein einziger lebender Mensch ist vollkommen und perfekt, denn wenn er es wäre, gäbe es für ihn keinen Grund, auf der Erde als Mensch inkarniert zu sein - es sei denn, um allen anderen in und mit reiner Liebe und absolutem Wissen zu helfen, ihre Fehler zu erkennen und ihre Schwächen zu überwinden. Das allerdings ist nur Inkarnationen Gottes selbst oder seinen reinen Sendboten möglich.

Du aber bist auf der Erde inkarniert, und der Grund, warum du inkarniert bist, ist es, deine Aufgabe zu erledigen. Deine Aufgabe bist du selbst. Nur du selbst. Deine Aufgabe ist es nicht, andere zu korrigieren oder zu verbessern, zu kontrollieren, zu erziehen oder zu retten. Du hast genug damit zu tun, dich selber zu korrigieren, zu verbessern, zu kontrollieren, zu erziehen und zu retten.

Wenn du negativ über einen anderen denkst oder redest, stellst du dich über den anderen, und solange du keine vollkommene Göttliche Inkarnation oder einer seiner Sendboten bist, was nur äusserst selten in einem Zeitalter der Fall ist, ist das ein Zeichen von Hochmut und Scheinheiligkeit. Beides bringt dich zu Fall - ebenso, wie die Lust dich zu Fall bringt. Verwandle Hochmut in Demut und Lust in Liebe. Wende dich dir selber zu, erkenne deine eigenen Fehler und Schwächen, vergebe dir dafür und arbeite an dir. Das ist neben dem Gottesdienst deine wichtigste Aufgabe, und wenn du sie erledigst, wirst du in deine Wahrhaftigkeit wachsen.

Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.

ICH BIN die Stille inmitten des Lärms der Illusionen.

 

Diese Botschaft ist an Selina und mich gerichtet. Wir nehmen sie für uns an, richten uns danach und geben sie hiermit auch an all diejenigen weiter, die ebenfalls bereit sind, an sich zu arbeiten, um sich spirituell zu entwickeln. Spirituelle Entwicklung, das Ziel des Lebens, gipfelt in der Hingabe an Gott. Diese Hingabe setzt die Überwindung des falschen Egos voraus. Damit einher geht die Erkenntnis, nicht der Körper, sondern die Seele zu sein, die ein winziges Teilchen Gottes ist. Philosophische Grundlage dieser Botschaften ist das vedische Wissen von der absoluten Wahrheit Gottes wie es u.a. in der Bhagavad-gītā und im Śrīmad-Bhāgavatam verkündet wird.

Falls du es verpasst hast

Tagesbotschaft 19. Juni

Heute ist ein guter Tag, um dich auf deine wahre Aufgabe zu konzentrieren. Viele Menschen zerstreuen ihren Geist, und so zerstreuen sie sich, indem sie ihre Aufmerksamkeit auf alles Mögliche lenken. Sie verlieren sich im Aussen und lenken sich so vom Innen ab...

Den ganzen Beitrag lesen

Tagesbotschaft 18. Juni

Heute ist ein guter Tag, um in den Fluss des Lebens zurückzukehren. Der Fluss des Lebens kann nicht gestoppt werden, aber das Lebewesen als im Fluss schwimmendes Teilchen des Flusses kann sich entscheiden, den Fluss zu verlassen und sich somit von ihm trennen...

Den ganzen Beitrag lesen

Tagesbotschaft 17. Juni

Heute ist ein guter Tag, um eine sachliche Diagnose zu stellen. Wenn du körperliche Beschwerden hast und zu einem Arzt gehst, wird der - wenn er ein guter Arzt ist und seine Arbeit richtig macht - als erstes herausfinden, was nicht mehr in der natürlichen Ordnung...

Den ganzen Beitrag lesen

Tagesbotschaft 16. Juni

Heute ist ein guter Tag, um Licht und Liebe in alle Bereiche deines Lebens zu senden. Voraussetzung dafür ist, dass du dich von den falschen Konzepten von Licht und Liebe befreist und verstehst, was Licht wirklich ist und was Liebe wirklich ist. Es gibt viele Menschen...

Den ganzen Beitrag lesen

Den Artikel teilen